F: Reidt
F: Reidt

Mut zu Neuem von Erfolg gekrönt

Die SG Antrefftal/Wasenberg blickt auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück

Nach der ersten gemeinsamen Saison können die Verantwortlichen der 2013 neu gegründeten SG Antrefftal/Wasenberg, die sich aus den Stammvereinen SV Antrefftal und TSV Wasenberg zusammensetzt, auf eine gute Zusammenarbeit zurück blicken.
In der vorangegangenen Saison hatten die beiden Stammvereine mitunter Probleme den Kader für die jeweilige Reserve aufzufüllen. Dies ging beim TSV Wasenberg gar soweit, dass die Mannschaft ein paar Spieltage vor Ende der Serie auf Grund Spielermangels zurück gezogen werden musste.

Dies war neben der grundsätzlichen Verbesserung der sportlichen Perspektiven für die zweifelsohne vorhandenen talentierten Spieler einer der Hauptgründe, warum sich die Vorstände des TSV und des SVA in der Winterpause 2012/2013 zu Gesprächen bezüglich einer Spielgemeinschaft zusammen gesetzt hatten. Trotz vereinzelter Vorbehalte gaben die Hauptversammlungen beider Vereine grünes Licht für eine gemeinsame Zukunft. Im Nachhinein muss man sagen, dass dies Stand heute definitiv eine richtige Entscheidung war. Durch die Reduzierung von insgesamt vier auf aktuell drei Mannschaften wurde Sorge getragen, dass jeweils genug Personal zur Verfügung steht. Die abwechselnde Nutzung der Sportplätze und das getrennte Auftreten von Erster/Dritter und Zweiter Mannschaft hat dazu geführt, dass in jeder Woche entweder in Merzhausen oder in Wasenberg ein Heimspiel zu sehen war. Den Zuschauern wurde somit regelmäßig Fußball „zuhause“ geboten und die Stammvereine hatten regelmäßige Einnahmen zu verzeichnen.

Auf der sportlichen Seite muss die erste gemeinsame Saison ebenfalls als voller Erfolg bewertet werden. Die erste Mannschaft überraschte bereits mit einer guten Hinserie und einer erfolgreichen Teilnahme bei der Hallenkreismeisterschaft bei der am Ende der Kreismeistertitel der A-Ligisten und der Vizekreismeistertitel in der Gesamtwertung (Finalniederlage gegen den FC Homberg) zu Buche standen. Die SGAW bedankt sich auch an dieser Stelle nochmal bei Manfred „Smolle“ Smolka für sein Engagement in der Vorbereitung und der Saisonhinrunde. Nach dem Trainerwechsel im Februar übernahm Alexander Reidt das Kommando als Spieltertrainer. Die Erste legte eine blitzsaubere Rückrunde ohne Punktverlust hin und konnte letztlich bereits einige Spieltage vor Schluss in Zimmersrode die Meisterschaft feiern.


F: Reidt Die Spieler lassen ihren Trainer hoch leben!

Die zweite Mannschaft hatte es mit einem etwas hartnäckigeren Verfolger zu tun. Gegen die SG Beisetal II konnte dann aber durch ein verdientes 1:0 am vorletzten Spieltag ebenfalls die Meisterschaft in der Kreisliga C3 eingetütet werden. Ebenfalls konnte eine zweite Mannschaft bei der Hallenkreismeisterschaft gestellt werden.


Die dritte Mannschaft konnte in der Kreisliga C2 genau so viele Punkte sammeln wie die beiden Reserveteams im Vorjahr zusammen. Alle Partien konnten ausgetragen werden und jeder Spieler kam zum Zuge. Besonderes „Highlight“ war sicherlich die Rote Karte für Martin Geisel.


F: Faust

Mit Lukas Berneburg und Sven Schlemmer hat die SGAW die zwei Torschützenkönige der Kreisligen A2 und C3 in Ihren Reihen. Insgesamt konnten die SGAW-Anhänger 243 Tore und 167 Punkte (54 Siege, 5 Unentschieden und 17 Niederlagen) bejubeln.

Die Spielgemeinschaft freut sich im nächsten Jahr auf neue Herausforderungen in der Kreisoberliga und den neu gestalteten B-Ligen. Mit der Verpflichtung von Marco Schwab als Trainer und Nachfolger von Alexander Reidt wurde hier bereits ein erster Schritt in Richtung Weiterentwicklung getan. Weitere Neuzugänge werden aktuell verhandelt und in Kürze präsentiert.

Verlassen werden die SGAW Anton Kremer (Schröck) und Thomas Metje (TSV Sachsen Hermsdorf/Bernsdorf). Die SGAW bedankt sich bei beiden Spielern für eine tolle und erfolgreiche Zeit.

Aufrufe: 11.6.2014, 17:08 Uhr
SG Antrefftal/WasenbergAutor

Verlinkte Inhalte