Henrik Mohr, hier bei einem früheren Spiel gegen Lang-Göns, bringt die SGAES in Bessingen zunächst in Führung, hat später mit einem Schuss an die Latte Pech. 	Archivfoto: Raab
Henrik Mohr, hier bei einem früheren Spiel gegen Lang-Göns, bringt die SGAES in Bessingen zunächst in Führung, hat später mit einem Schuss an die Latte Pech. Archivfoto: Raab

SGAES kommt nicht auf Touren

KOL GI SÜD: +++ Bittere Niederlage in Bessingen / Mohr trifft zum 1:0 und anschließend Pech bei seinem Lattenschuss +++

Alsfeld (chn). Auch bei der zuletzt angeschlagenen FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf, die binnen ihrer vier vorausgegangenen Pleiten auf eine Tor-Bilanz von 1:27 gekommen war, vermochte die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod nach den jüngsten sieglosen Auftritten nicht dreifach zu punkten.

Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf – Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 2:1

Im Gegenteil: Auswärts unterlag die heimische Dreier-SG mit 1:2 – und steht nun mittendrin im Abstiegsbereich der Fußball-Kreisoberliga Gießen Süd. „Im Großen und Ganzen war das nicht unverdient – wir haben schlecht gespielt“, urteilte SGAES-Spielausschussvorsitzender Bernd Kirchhof nach der sechsten Saisonniederlage der Fink-Elf.

Dabei machten die Vogelsberger ihre Sache zunächst sehr ordentlich und bejubelten in der 18. Minute sogar den Führungstreffer durch Henrik Mohr, der nach einer Ecke mit dem Kopf zur Stelle war.

Auch sonst hatten die Gäste in der ersten Hälfte mehr Vorteile, brachten den Ball auch immer wieder gut nach vorne – nur der Pass in die letzte Schnittstelle wollte meist nicht gelingen. Die Bessinger, die wieder auf ihren zuletzt fehlenden Stammtorhüter Henrik Gröbl zurückgreifen konnten, hingegen traten offensiv nur punktuell in Erscheinung, erwiesen sich hierbei aber als effektiv. Von zwei nennenswerten Chancen vor der Pause, konnte die FSG eine verwerten: Nach einer Ecke traf Christoph Gröbl in der 24. Minute zum Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel lieferten sich beide Farben auf schwer bespielbarem Platz viele Zweikämpfe, Torchancen am Fließband gab es indes nicht zu sehen. Zwei gute, aber nicht genutzte Möglichkeiten ergaben sich für die SGAES-Akteure Florian Schnell-Kretschmer und Mohr, der in dieser Sequenz aber nur die FSG-Latte traf. Das entscheidende Tor des Tages fiel via Handelfmeter, den der Bessinger Justin Schmidt in der 60. Minute verwandelte.

„Die haben wenig zugelassen und wir waren nicht in der Lage, das Spiel zu entscheiden“, fasste Bernd Kirchhof das enttäuschende Geschehen zusammen.

SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod: Leiser; Quehl, Gonder, Zinn, Rüger, Schaub, Mohr, Schnell-Kretschmer, Kraft, Lengle, Beylem.

Schiedsrichter: Frank Gierhardt (Gedern). - Gelb-Rot: Dominik Bender (85. FSG). - Tore: 0:1 Henrik Mohr (18.), 1:1 Christoph Gröbl (24.), 2:1 Justin Schmidt (60. HE).

Aufrufe: 25.10.2020, 18:30 Uhr
Oberhessische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte