Der TSV Lichtenberg schlittert mit der deutlichen Niederlage weiter in den Abstiegskampf.
Der TSV Lichtenberg schlittert mit der deutlichen Niederlage weiter in den Abstiegskampf. – Foto: Alexander Rabe

TSV Lichtenberg schlittert trotz Neuzugängen nach unten

Direktes Duell mit Veritas Spandau geht deutlich verloren

Der TSV Lichtenberg muss sich momentan damit abfinden, im Abstiegskampf der Bezirksliga zu stecken. Bislang konnten die Neuzugänge noch keine Trendwende einleiten.

Ernüchternd. So kann der Auftakt vom TSV Lichtenberg ohne Wenn und Aber beschrieben werden. Nach dem 0:2 zum Auftakt gegen den Grünauer BC gab es am Wochenende, gegen den unmittelbaren Konkurrenten, Spandauer FC Veritas, eine deutliche und gleichzeitig herbe Niederlage zum Auftakt in die Rückrunde. Bereits nach 22 Minuten hatte man mit 0:4 zurückgelegen, am Ende wurde es ein 2:7.

Durch den Erfolg schoben sich die Spandauer auf einen Punkt an die Lichtenberger heran. Da auch Trabzonspor gelernt hat zu gewinnen und auch nur noch zwei Zähler hinter dem TSV steht, dürfte es eine lange und spannende Rückrunde im Tabellenkeller werden.

Die Euphorie, die um die Neuzugänge entstanden war, ist damit bereits frühzeitig abgeflacht. Trotzdem hofft man in Lichtenberg, dass Oskar Piltz, Rückkehrer von Fortuna Biesdorf, Enes Ribic, kommt mit der Empfehlung von 15 Toren vom 1.FC Marzahn, Eric Rieck, spielte zuletzt im Senioren-Bereich, Dominique Adam, reaktiviert und Marvin Juhnke, Rückkehrer nach längerer Verletztung, in den kommenden Spielen zu Erfolgen beitragen.

An der Seitenlinie wird dann weiterhin Dirk Opitz stehen.

Aufrufe: 01.2.2022, 07:30 Uhr
FuPa Berlin / mpAutor