Avdi Qaka (l.), Spielertrainer der ersten Mannschaft des VfR Rüblinghausen, trug sich beim Sieg der zweiten Mannschaft gegen den SV Heggen II in die Torschützenliste ein. Archivfoto: Stefan Stark
Avdi Qaka (l.), Spielertrainer der ersten Mannschaft des VfR Rüblinghausen, trug sich beim Sieg der zweiten Mannschaft gegen den SV Heggen II in die Torschützenliste ein. Archivfoto: Stefan Stark

Jens Dörscheln erlöst Listertal

Der RSV feiert einen Last-Minute-Sieg – Olpe II und Bleche marschieren voraus – Rothemühle Aufholjagd bleibt ohne Ertrag

VfR Rüblinghausen II - SV Heggen II 2:1 (2:0)
Sie kamen, sahen und siegten. Doch eigentlich sind sie in der Bezirksliga-Mannschaft aktiv: Mentor Hajdari und Avdi Qaka halfen aber der zweiten Welle des VfR Rüblinghausen aus, waren mit ihren beiden Treffern am Sieg gegen die Reserve des SV Heggen maßgeblich beteiligt und halfen dabei, dass die Rüblinghausener die Lauerstellung auf dem dritten Rang in der Olper C2-Kreisliga behalten.

Altmeister Hajdari, der in der ersten Mannschaft bereits 10 Einsätze zu verbuchen hat, schoss die Zweitvertretung Rüblinghausens in Front (22.). Wenig später trug auch Qaka, der die Bezirksligamannschaft als Spielertrainer betreut, sich in die Torschützenliste ein und besorgte so die 2:0-Halbzeitführung (40.). Nach dem Seitenwechsel schnupperten die Heggener durch den Anschlusstreffer von Maximilian Fehling (50.) an einem Punktgewinn, letztlich konnte aber keine Mannschaft mehr einen Treffer nachlegen.

Schiedsrichter: Jörg Kühr (TuS Rhode)
Tore: 1:0 Mentor Hajdari (22.), 2:0 Avdi Qaka (40.), 2:1 Maximilian Feling (50.)


SV Rothemühle II - SpVg Iseringhausen 2:3 (0:2)
„Normalerweise musst du so ein Spiel noch drehen. Wenn das Spiel noch zwanzig Minuten gegangen wäre, hätten wir auch noch gewonnen“, ärgerte sich Marvin Weber, Spieler der zweiten Welle des SV Rothemühle, nachdem seine Mannschaft eine Aufholjagd gegen den Tabellenvierten aus Iseringhausen nicht mehr mit einem Punktgewinn krönen konnte.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste aus Iseringhausen die klar bessere Mannschaft und zogen verdient durch Treffer von Jonas Scheele (15.) und Steffen Bieker (20.) in Front. Nach dem Seitenwechsel agierten die Hausherren wie ausgewechselt und waren plötzlich voll im Spiel. Weil die Elf vom Rothenborn sich aber noch einen dritten Gegentreffer durch Scheele fing (78.) und erst spät die vermehrt erspielten Chancen durch Antonio Tassone (87.) und Michel da Silva Santos (89.) auch in Tore ummünzten, gingen die Hausherren doch noch leer aus. Weber haderte: „In der zweiten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und Iseringhausen war am Ende am Schwimmen, daher war heute noch mindestens ein Punkt drin.“

Schiedsrichter: Wolfgang Lemme (VSV Wenden)
Tore: 0:1 Jonas Scheele (15.), 0:2 Steffen Bieker (20.), 0:3 Jonas Scheele (78.), 1:3 Antonio Tassone (87.), 2:3 Michel da Silva Santos (89.)


SpVg. Olpe II - FC Sportfreunde Möllmicke II 6:0 (1:0)
Der Spitzenreiter aus Olpe schenkte der zweiten Welle der Sportfreunde aus Möllmicke gleich ein halbes Dutzend ein und behält damit weiterhin das Zwei-Punkte-Polster auf Bleche/Germinghausen. Mit dem Spielverlauf zeigte sich Saied Matar, Spielertrainer der Reserve der Spielvereinigung, jedoch nicht zufrieden: „Die erste Halbzeit war nicht gut. Die Möllmicker hatten da Chancen, auszugleichen bzw. selbst in Führung zu gehen. Wir haben uns hingegen schwer getan, zu kompliziert gespielt und sind selbst nur glücklich in Front gezogen.“

Sebastian Schröder stellte einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis und netzte bei einem Gewühl im Möllmicker Strafraum nach einer Ecke ein (37.). Das war aber auch alles aus der ersten Halbzeit. „Ich habe in der Pause angesprochen, dass wir uns steigern müssen. Danach haben die Jungs sich zusammengerissen und einen guten Druck auf den Gegner ausgeübt. Im Endeffekt haben wir dann auch in der Höhe verdient gewonnen“, schilderte Matar. Während Schröder noch seinen 18. und 19. Saisontreffer bejubelte (51./55.), trafen auch noch Ali Alija (53.) und Dirk Willmes (59.) in die Maschen, ehe Oliver Jahn mit einem Eigentor zum 6:0-Endstand den bitteren Schlusspunkt für die Möllmicker setzte (89.).

Schiedsrichter: Vinzens Clemens (SC Bleche/Germinghausen)
Tore: 1:0 Sebastian Schröder (37.), 2:0 Sebastian Schröder (51.), 3:0 Ali Alija (53.), 4:0 Sebastian Schröder (55.), 5:0 Dirk Willmes (59.), 6:0 Oliver Jahn (89. Eigentor)


SC Bleche/Germinghausen - SF Azadi Attendorn 2016 4:0 (0:0)
Derweil untermauerte Bleche/Germinghausen gegen den Tabellensiebten, die Sportfreunde Azadi Attendorn. Der derzeitige „Vize“ der Olper C2-Kreisliga drehte dabei erst nach einer torlosen Halbzeit den Turbo auf und strich am Ende einen deutlichen 4:0-Erfolg ein.

Johannes Lütticke brach kurz nach dem Wiederanpfiff den Bann (46.), ehe Jonas Hofacker (57.) und Andreas Tieste (59.) für die Vorentscheidung sorgten. Daniel Feldmann war es schließlich, der mit dem vierten Treffer des Tages den Schlusspunkt setzte (79.).

Schiedsrichter: Reinhard Laube (FC Lennestadt)
Tore: 1:0 Johannes Lütticke (46.), 2:0 Jonas Hofacker (57.), 3:0 Andreas Tieste (59.), 4:0 Daniel Feldmann (79.)


RSV Listertal - SG Hützemert/Schreibershof II 1:0 (0:0)
Einen wortwörtlichen Last-Minute-Sieg konnte indes der RSV Listertal gegen die zweite Garde der SG Hützemert/Schreibershof eintüten. „Unterm Strich bin ich zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, auch wenn die Torausbeute heute dürftig war. Aufgrund des Zeitpunkts des Treffers war der Sieg zwar glücklich, nach dem Spielverlauf haben wir uns den „Dreier“ aber verdient. Wir haben das Spiel gemacht und Hützemert hat sich aufs Verteidigen konzentriert, ohne wirklich zu Entlastungsangriffen zu kommen“, schilderte Listertals Trainer Ignazio Giamporcaro.

Bis in die Nachspielzeit hinein vereitelten die Heggener mit einem sehr gut aufgelegten Simon Kreis im Tor alle Versuche des Tabellensechsten, zum Torerfolg zu kommen. Doch in ebenjener Nachspielzeit markierte Jens Dörscheln den erlösenden Treffer des Tages (91.). Für Giamporcaro soll es nach dem zweiten Sieg in Folge im Idealfall genau so weiter gehen: „Wenn man die Saisonvorbereitung und die letzten zwei Wochen sieht, zeigt der Trend klar nach oben. Ich hoffe, dass der Aufwärtstrend noch ein paar Wochen so anhält, damit wir die verkorkste Hinrunde aus unseren Köpfen streichen können.“

Schiedsrichter: Stephan Hahn (BW Hillmicke)
Tore: 1:0 Jens Dörscheln (91.)


FC Inter Olpe - FC Attendorn-Schwalbenohl 3:5 (2:1)
Einen munteren Schlagabtausch lieferten sich der FC Inter Olpe und der FC Attendorn-Schwalbenohl. Am Ende hatten die Schwalbenohler die Nase vorne. Robert Mailici, der bei Inter Olpe erst vor wenigen Wochen übernommen hat, sieht das vor allem einer Sache geschuldet: „Nach dem kompletten Umbruch im Kader haben wir noch nicht viel trainiert. Wir benötigen noch Zeit, man kann nicht erwarten, dass alles auf Anhieb funktioniert. Heute fehlten noch immer einige Basics, besonders konditionell hatten die Attendorner uns etwas voraus.“

Zunächst aber drehten die Olper nach der frühen Gästeführung durch Erhan Zengin (10.) das Spiel: Zur Halbzeitpause lagen die Hausherren dank Selim Top (25.) und Ahmet Akbas (30.) in Front. Nach dem Seitenwechsel glich Nils Meudt aus (50.), ehe Paolo Nudo den Schwalbenohlern einen Vorteil verschaffte (54.). Erdem Fidan hielt noch einmal mit dem erneuten Ausgleich dagegen (81.), doch in der Schlussphase entschieden erneut Zengin (84.) und Nudo (89.) das Spiel zu Gunsten der Gäste. „Wir haben ein neues Team mit einem neuen Trainer in einer für mich neuen Liga. Wir brauchen schon noch ein paar Spiele, bis wir da sind, wo wir hinkommen wollen. Aber ich sehe da auch jetzt schon eine Entwicklung, wir waren schon besser im Spiel als beim Auftakt in Hützemert“, bilanzierte Malici schließlich.

Schiedsrichter: Wolfgang Arns (RSV Listertal)
Tore: 0:1 Erhan Zengin (10.), 1:1 Selim Top (25.), 2:1 Ahmet Akbas (30.), 2:2 Nils Meudt (50.), 2:3 Paolo Nudo (54.), 3:3 Erdem Fidan (81.), 3:4 Erhan Zengin (84.), 3:5 Paolo Nudo (89.)



Aufrufe: 017.3.2019, 23:30 Uhr
klugAutor

Verlinkte Inhalte