Gute Laune in Laufenburg
Gute Laune in Laufenburg – Foto: Juergen Rudigier

Setzt der SV Weil seine Serie auch gegen den FSV Rheinfelden fort?

SV 08 Laufenburg will sich festsetzen +++ Zell hat „Pech am Schuh“

Der Spieltag in der Vorschau im Überblick:

Ob der Ausbeute – neun Punkte aus sieben Spielen – muss sich Landesliga-Aufsteiger FC Zell derzeit nicht sorgen, wohl aber um seine Fußballer. „Wir haben ein bisschen das Pech am Schuh“, sagt Coach Lars Müller. Fünf bis sechs Verletzte und zwei Urlauber schränken die Optionen gegen den SV Ballrechten-Dottingen (Sonntag, 15 Uhr) ein. Eine Startelf wird sich aufstellen lassen, „wie wir den Rest lösen, müssen wir schauen. Wir sind es gewohnt, improvisieren zu müssen“, doch erschwert die hohe Zahl an Ausfällen die Arbeit. Statt die eigene Philosophie in den Vordergrund zu stellen und das Gegnerprofil in die Ausrichtung einfließen zu lassen, „müssen wir die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, am Personal ausrichten“, so Müller.

Der Bedeutung der kommenden Partie des Fußball-Landesligisten FSV Rheinfelden ist sich Musa Musliu selbstredend bewusst. „Meine Spieler sind heiß auf dieses Derby“, sagt der FSV-Trainer vor dem Duell mit dem SV Weil (Samstag, 14.30 Uhr). „Die Spieler kennen sich fast alle“, so Musliu, der seine Mannschaft für eine solche Partie nicht extra motivieren muss. Abgehakt hätten die Rheinfelder die Vorkommnisse der zweiten Hälfte in der Partie vom vergangenen Wochenende, als sie bei RW Stegen eine 2:0-Führung verspielten und sich mit einem 2:2 begnügen mussten. Zudem sind Eren Salli und Wissam Kassem nach ihren Platzverweisen nun im Derby gesperrt. „Das müssen wir ausblenden“, sagt Musliu. „Die Stimmung bei uns ist gut. Die erste Hälfte in Stegen war auch in Ordnung.“

Sechsmal in Folge haben die Landesliga-Fußballer des SV Weil gepunktet und sich als Tabellenzweiter mit der besten Torausbeute der Staffel vorerst im vorderen Tabellenbereich festgesetzt. Die Mannschaft habe sich langsam gefunden, sagt Trainer Andreas Schepperle. „Wir haben die Qualität, müssen diese aber auf den Platz bringen.“ Schepperle ist klar, dass die nächsten Spiele entscheidend sind, um die Ansprüche des SV Weil auf den sofortigen Wiederaufstieg in die Verbandsliga zu erfüllen: „Die Spiele am Samstag beim FSV Rheinfelden und eine Woche später gegen den SC Wyhl sind entscheidend. Danach wissen wir, wo wir stehen“, sagt Schepperle, der im Derby in Rheinfelden (Samstag, 14.30 Uhr) wieder auf Marvin Stöhr und Buba Ceesay zählen kann, die zuletzt gefehlt haben.

Zweimal in Serie hat der SV 08 Laufenburg in der Fußball-Landesliga zuletzt gewonnen, „mit dem Rückenwind wollen wir nachlegen“, sagt Trainer Alaa Eldin Atalla und fordert vor dem Spiel gegen die U23 des Freiburger FC (Samstag, 15.30 Uhr): „Die nächsten Wochen sind wichtig. Jetzt sollten wir einen Heimsieg feiern und eine Woche später beim FC Erzingen punkten.“ Sollte das gelingen, würden sich die Nullachter (3.) in den vorderen Regionen festsetzen. „Unsere Offensive ist super“, sagt Atalla, und Benedikt Illmann, mit zehn Treffern an der Spitze der Torjägerliste, „hat zur Zeit einen tollen Lauf“. Zu alter Stärke hat Bujar Halili nach langer Verletzung und Urlaub zurückgefunden. Offen ist, ob der angeschlagene Jonas Gläsemann am Samstag fit ist.

Aufrufe: 022.9.2022, 18:40 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte