Deggendorfs Torhüter Lukas Groll möchte seinen Kasten gegen die SpVgg Pfreimd sauber halten
Deggendorfs Torhüter Lukas Groll möchte seinen Kasten gegen die SpVgg Pfreimd sauber halten – Foto: Harry Rindler

Seebach-Spiel abgesagt - Deggendorf will positiven Abschluss

Landesliga - Nachholpartien: Tabellenführer verabschiedet sich in Winterpause +++ Grün-Weiß erwartet Pfreimd

In der Landesliga Mitte wären am Samstag noch zwei Nachholbegegnungen auf dem Programm gestanden, von denen jedoch lediglich eine stattfinden kann. Das Duell zwischen Spitzenreiter TSV Seebach und der SpVgg Lam musste wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Gespielt werden kann hingegen ein paar Kilometer weiter, denn die SpVgg GW Deggendorf wird ihr Duell gegen die SpVgg Pfreimd auf Kunstrasen austragen. Mit einem Heimdreier könnte sich der Neuling um Kapitän Niklas Hauner etwas von der Relegationszone distanziere, allerdings hat der Mit-Aufsteiger aus der Oberpfalz einen guten Lauf und hat zuletzt bei amtierenden Vizemeister SV Fortuna Regensburg einen Teilerfolg ergattert und dann im darauffolgenden Heimspiel den FC Sturm Hauzenberg geschlagen.



Thomas Seidl (Trainer SpVgg GW Deggendorf): "Ein Blick auf die Tabellen reicht - für uns ist das ein ganz wichtiges Spiel. Wir hatten 2022 ein sehr erfolgreiches Jahr, wurden Bezirksliga-Meister und Kreis-Pokalsieger. Nun gilt es nochmal alles zu geben und drei Punkte zu holen. Wenn uns das gelingt, hätten wir mit 25 Zählern einen sehr guten Grundstock für die Restrückrunde gelegt. Pfreimd ist aber ein gefährlicher Gegner, der eine gute Offensive hat und in den letzten Wochen respektable Ergebnisse verbuchte. Wir müssen konsequent verteidigen, aber auch in der Offensive wieder deutlich mehr als zuletzt anbieten. Ohne Tore kann man bekanntlich keine Spiele gewinnen.“


Personalien: Mittelfeld-Motor Jure Matic ist wieder an Bord. Ansonsten bleibt die Situation angespannt: Michael Faber, Sebastian Kett, Tim Kraus, Noah Hartl, Julius Reiner, Lukas Baumgartner und Nick Hof stehen nicht zur Verfügung.



Stefan Mohaupt (Abteilungsleiter SpVgg Pfreimd): "Wir sind froh, dass das Spiel noch über die Bühne gehen kann und wir nicht mit zwei Nachholpartien ins Frühjahr gehen müssen, auch wenn der Kunstrasen für uns sicher kein Vorteil sein wird. Im letzten Spiel des Jahres werden wir nochmal alles in die Waagschale werfen und wollen nach Möglichkeit natürlich auch punkten. Gelingt uns das, würden wir die direkten Abstiegsränge verlassen und könnten uns mit einem guten Gefühl in die Winterpause verabschieden."

Personalien: Neben Langzeitausfall Stefan Schießl muss der im Urlaub weilende Maximilian Brunner passen.


Aufrufe: 025.11.2022, 08:30 Uhr
redAutor

Verlinkte Inhalte