2024-05-29T12:18:09.228Z

Ligabericht
Maximilian Meyer und die SG Langsur siegten überraschend deutlich beim SV Konz.
Maximilian Meyer und die SG Langsur siegten überraschend deutlich beim SV Konz. – Foto: Daniel Maes

Schweich steht kurz vor dem Titelgewinn​

Bezirksliga: Mosella kann kommende Woche Meister werden – Saartal-SG unterliegt Laufeld mit 2:3 – Konz verliert.​ BILDERGALERIEN

SV Lüxem – SG Ellscheid ⇥2:3 (1:2)

Mit dem dritten Sieg in Folge und dem achten in dieser Saison haben die Alfbachtaler den Abstand auf die Gefahrenzone ausgebaut. Beim 3:2-Sieg am Grünewald zeichneten sich neben Doppeltorschütze Tom Hallebach vor allem Torwart Christian Puderbach sowie die Innenverteidiger Robin Thullen und Thomas Schweisel aus. Lüxems Sturmtank Nils Thörner hatte in der 26. Minute die Gästeführung von Hallebach egalisiert und im Anschluss zwei gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen. Lüxem gehörte die erste Halbzeit und besaß schon vor dem 0:1 durch Nils Valerius die Chance zur Führung. Als Hallebach mit einem Dribbling über außen freigespielt wurde und dieser kurz vor der Halbzeit die erneute Ellscheider Führung erzielte, war Dampf auf dem Kessel – 1:2 (43.). Als Anton Minninger nach einer schnellen Kombination auf 3:1 stellte, war die Vorentscheidung gefallen. Zwar verkürzte Mattis Thörner auf 2:3, doch Lüxem agierte nicht mehr so zwingend. „Wir haben in der ersten Halbzeit vergessen, unsere Tore zu schießen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns von der Hektik des Derbys anstecken lassen und waren nicht mehr so konzentriert in den Abschlüssen“, konstatierte Lüxems Trainer Nico Hubo. „Der Sieg ist nicht unverdient, es hätte aber auch unentschieden ausgehen können. Aufgrund der Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und der stabilen Innenverteidigung samt Torwart haben wir uns die drei Punkte aber auch irgendwie erarbeitet“, befand SG-Spielertrainer Markus Boos.

SG Arzfeld – SG Rascheid ⇥3:1 (2:0)

Mit dem vierten Sieg in Folge unterstrichen die Westeifeler ihre Ambitionen auf Rang vier. Nach einem Treffer von Spielertrainer Andreas Theis (28.) und einem Eigentor von Pascal Eli (35.) legten die Isleker im ersten Durchgang den Grundstein zum zehnten Saisonsieg. Rascheid markierte durch Nicolas Imholz nach Vorarbeit von Marvin Plunien den Anschlusstreffer zum 1:2 (55.). Als Arzfeld die Druckphase der Hochwälder schadlos überstand, sorgte Dennis Ewen mit dem 3:1 (73.) für Erleichterung bei den Hausherren. Rascheids Spielertrainer Christian Alt: „Der Auftritt war in Ordnung. Auch nach dem 1:2 waren wir am Drücker, haben den Ball gut laufen lassen, doch leider konnten wir die schnellen Offensivspieler von Arzfeld auf Dauer nicht ausschalten.“

SG Saartal Irsch – SG Laufeld/Buchholz⇥ 2:3 (1:1)

Nach dem bärenstarken Auftritt gegen den SV Tawern am Mittwoch (3:1) hat sich die Saartal-SG von den im Abstiegskampf steckenden Vulkaneifelern düpieren lassen. Kapitän Fabian Müller sorgte bereits nach drei Minuten für Jubel bei den Hausherren, doch mit dem Halbzeitpfiff egalisierte Steven Koch (45.) nach Vorarbeit des starken Bastian Schmitz, der mit seinem Assist auch für den 3:2-Siegtreffer von Alexander Stolz sorgte (90.+3). Zuvor hatte Laufeld durch das 2:1 von Florian Bros die Partie auf dem tiefen Trassemer Rasen gedreht (60.). Lukas Kramp war es, der für die Schuh-Elf zum 2:2 ausglich (66.), doch Laufeld war durch Konter stets gefährlich und beanspruchte das glücklichere Ende für sich. Trainer Oleg Tintor freute sich über den Erfolg an der Saar. „Der Sieg war extrem wichtig, nachdem wir gegen Rascheid so spät den Ausgleich zum 2:2 hinnehmen mussten. Kämpferisch haben wir ein super Spiel gezeigt, uns in jedem Ball geworfen und Lukas Kramp trotz seines Tores gut aus dem Spiel genommen. Die starke Teamleistung war der Schlüssel.“

Hier geht's zur Bildergalerie

SV Konz – SG Langsur⇥ 1:4 (0:2)

Nach der Trennung von Oliver Hongla unter der Woche (FuPa berichtete), schaffte es auch das Interimsduo Markus Müller/Stefan Becker nicht, die Konzer Talfahrt zu stoppen. So bleiben die Saar-Mosel-Städter nach der 1:4-Pleite gegen die SG Langsur auch im siebten Spiel in Folge sieglos und müssen sich nun auf den Abstiegskampf fokussieren. Mit dem ersten Sieg in 2024 zog die SG Langsur in einem körperbetont geführten Derby an Konz im Klassement vorbei. Bereits im ersten Abschnitt stellten die Gäste mit den Treffern von Fabian Hamm (24.) und Yannick Andreas (36.) die Weichen auf Sieg. Nach einer mustergültigen Kombination über Hamm und Max Meyer sorgte Andreas sechs Minuten nach Wiederbeginn mit dem 3:0 schon für die Entscheidung. Zwar gelang dem SVK nach einer tollen Kombination über Michel Kupper-Stöß und Marc Picko durch Pascal Güth noch das 1:3 (67.), doch wenige Augenblicke später stellte Tim Höfer nach einem Konter den alten Abstand wieder her – 1:4 (72.). SG-Trainer Dominik Wintersig war erleichtert: „Endlich haben wir uns für den hohen Aufwand, den wir in den Spielen betreiben, wieder belohnt. Konz gehörte die ersten 20 Minuten, dann aber wurden wir immer stärker und waren in der Folge die bessere Mannschaft. Der Wille und der Ehrgeiz, das Derby unbedingt zu gewinnen, hat heute Berge versetzt.“

Hier geht's zur Bildergalerie

TuS Mosella Schweich – SG Ruwertal ⇥6:1 (4:0)

Mit dem zehnten Sieg in Folge durchbrach die Schweicher Mosella die neun Spiele währende Ungeschlagenserie der SG Ruwertal auf eindrucksvolle Weise und steht damit kurz vor dem Titelgewinn. Die Mannschaft von Thomas Schleimer könnte bei einem Sieg nächsten Sonntag bei der SG Ellscheid den Aufstieg in die Rheinlandliga bereits frühzeitig klarmachen.

Es dauerte zunächst bis zur 21. Minute, ehe der Primus durch Eliah Dick auf 1:0 stellte. Dann ging es bei den Treffern von Philipp Grundmann (28.) und zweimal Nico Schäfer (32., 45.) Schlag auf Schlag. Vor dem 0:4 verpassten es Pascal Neumann und Nils Lehnert, auf 1:3 zu verkürzen. Der designierte Meister ließ es im zweiten Durchgang zunächst ruhiger angehen, gestattete Ruwertal durch Daniel Lentes per Abstauber nach vorherigem Kopfball von Tim Herres gegen die Latte den Ehrentreffer (80.). Weil die Mosella noch Lust verspürte, machte ein Doppelpack von Stephan Schleimer, der damit sein Torkonto auf 34 Treffer hochschraubte, das halbe Dutzend voll (5:1, 86., 6:1, 90.). „In der ersten Halbzeit war es eine Galavorstellung, nach dem wir 20 Minuten gebraucht haben, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Spielerisch war das heute tadellos“, fand TuS-Coach Thomas Schleimer ausschließlich lobende Worte.

SV Schleid – SV Zeltingen-Rachtig ⇥3:6 (2:3)

Mit dem 6:3-Auswärtscoup in Schleid hat der SV Zeltingen-Rachtig den Anschluss an das untere Mittelfeld hergestellt. In einem turbulenten Spiel legte Schleid durch einen Foulelfmeter von Luca Eichner zunächst vor (18.), ehe Yannik Dietz (22.), Alexander Schiffmann (28.) und erneut Dietz (35.) die Partie für die Moselaner drehten. Ein Kopfballtor zum 2:3 von Fabian Breuer ließ den SVS noch vor der Pause am Leben, doch im zweiten Durchgang spielte Zeltingen seine Schnelligkeit in den Umschaltaktionen gewinnbringend aus. Alex Kappes staubte einen Freistoß aus dem Halbfeld zum 2:4 (55.) ab, ehe Mathis Britz für die Hausherren noch einmal verkürzte – 3:4 (62.). Im furiosen Endspurt legten Adrian Ehses per Kopfball (74.) und Benjamin Lenz in Arjen-Robben-Manier (80.) mit ihren Treffern zum 3:5 und 3:6 den Zeltinger Sieg in trockene Tücher. „Die drei Punkte tun verdammt gut für die Moral. Wir haben eine hoch konzentrierte Leistung gezeigt, zu den richtigen Zeitpunkten unsere Tore erzielt und immer wieder Nadelstiche gesetzt“, frohlockte Zeltingens Coach Björn Griebler.

SV Tawern – SG Wallenborn ⇥2:1 (2:0)

Nach der 1:3-Derbyniederlage am Mittwoch bei der SG Saartal sorgte der SV Tawern durch den Doppelpack von Nico Kirch nach 15 Minuten für einen Blitzstart. Doch wer gedacht hatte, dass es für die Birtz-Elf ein Spaziergang wird, sah sich getäuscht. Zwar besaßen die Hausherren das Gros an Spielanteilen und auch etliche Torchancen, doch Wallenborn machte immer wieder seine Defensivräume zu und sorgte mit Nadelstichen für Torgefahr. Doch das Anschlusstor für den designierten Absteiger fiel erst in der Nachspielzeit, als Peter Esch nach Zuspiel von Niklas Koch zum 1:2 (90.+3) netzte. Wallenborns Torwart Lars Becker attestierte der Mannschaft eine couragierte Leistung: „Gegen eine sehr spielstarke Tawerner Mansnchaft haben wir uns gut gewehrt. Am Ende haben uns ein paar Körner gefehlt.“

Aufrufe: 08.4.2024, 01:10 Uhr
Lutz SchinköthAutor