An ihrer mangelhaften Chancenverwertung sind die TuS-Fußballer um Srdan Ivkovic (li.) am gestrigen Freitagabend in Brunnthal gescheitert: Sie verloren beim Schlusslicht mit 1:2 und stehen nun auf einem direkten Abstiegsplatz.
An ihrer mangelhaften Chancenverwertung sind die TuS-Fußballer um Srdan Ivkovic (li.) am gestrigen Freitagabend in Brunnthal gescheitert: Sie verloren beim Schlusslicht mit 1:2 und stehen nun auf einem direkten Abstiegsplatz. – Foto: hl

Schwarzer Freitag für den TuS: Geretsried verliert in Brunnthal

"Schmerzt natürlich sehr"

Die mangelhafte Chancen war die Hauptursache für die 1:2-Niederlage deS TuS Geretsried am Freitagabend beim zuletzt sieglosen TSV Brunnthal.

Brunnthal
2:1
Geretsried

Brunnthal/Geretsried – Offenbar liegen die Partien am Freitagabend dem TuS Geretsried nicht besonders: Nur eine Woche nach der 0:6-Pleite beim TSV Ampfing kassierte der Landesligist beim Schlusslicht TSV Brunnthal eine bittere 1:2 (1:1)-Niederlage und stürzte damit zwischenzeitlich in der Tabelle auf einen direkten Abstiegsplatz ab. „Das Ergebnis schmerzt natürlich sehr“, stellte ein enttäuschter Trainer Daniel Dittmann nach dem Match fest. „Aber letztendlich sind wir an unserer mangelhaften Chancenverwertung gescheitert.“

In den ersten zehn Minuten waren die Gäste lediglich körperlich auf dem Rasen präsent, hatten jede Menge Arbeit mit den druckvollen Hausherren. Diesen gelang dann nach einem Freistoß in der achten Minute das 1:0 durch Jakob Klaß. „Im Anschluss hätten wir beinahe noch das zweite Gegentor kassierte“, haderte Dittmann mit seinen Schützlingen. Doch diese rafften sich in der Folge auf und hatten bis zur Pause ihre beste Phase des Spiels. „Wir hatten viele extrem gute Momente und sind immer gut ins letzte Drittel gekommen“, freute sich der Coach. Allerdings waren Sebastian Schrills und Srdan Ivkovic bei ihren Möglichkeiten nicht konsequent genug. So dauerte es bis zur 25. Minute, ehe Schrills den verdienten Ausgleich erzielte. Bis zum Pausenpfiff dominierte der TuS klar, hatte viel Ballbesitz und gute Gelegenheiten.

Auch nach dem Seitenwechsel war Geretsried spielbestimmend, jedoch nicht mehr so richtig gefährlich. Dem Gegentor zum 1:2 erneut durch Klaß ging ein Fehlpass in der Vorwärtsbewegung voraus. Allerdings benötigte Brunnthal drei Aktionen, ehe der Ball im Netz war. „Unverständlich, warum wir da nicht klären können“, ärgerte sich Dittmann.

Er änderte noch einmal die taktische Ausrichtung, doch mehr als eine hundertprozentige Chance von Fabio Pech und ein Pfostentreffer von Ivkovic sprangen nicht mehr heraus. Viele positive Aspekte konnte der TuS-Trainer somit nicht mitnehmen, aber immerhin die Hoffnung „dass wir in den nächsten Wochen immer am Samstagnachmittag spielen“.

TSV Brunnthal - TuS Geretsried 2:1 (1:1) - Tore: 1:0 (8.) J. Klaß, 1:1 (25.) Schrills, 2:1 (62.) J. Klaß. – Schiedsrichter: Maximilian Scheungrab. – Gelbe Karten: Fischer, Lindauer (TSV), Schrills, Pech, Walker (TuS). – Zuschauer: 100.

TuS: Voß – Wiedenhofer, Buchmair, Buchner (77. Klein), L. Kellner, Renger, Schrills, Walker, Zoumis (84. Kirschner), Pech, Ivkovic.

Aufrufe: 018.9.2022, 10:00 Uhr
Thomas WenzelAutor