Alles wieder gut? Ein total einseitiges Schützenfest gelang den Grafenauern zu Gast beim TSV Mauth.
Alles wieder gut? Ein total einseitiges Schützenfest gelang den Grafenauern zu Gast beim TSV Mauth. – Foto: Helmut Weiderer

Schützenfest nach Beyer-Rauswurf: Grafenau zerlegt Mauth per 7:0

Bezirksliga Ost - Landkreis-Derby am Freitagabend: "Stodbärn" mit viel Wut im Bauch zum 7:0-Kantersieg

Ist der Knoten jetzt endlich geplatzt beim TSV Grafenau. Einen Tag nach der Trennung vom langjährigen Coach Tom Beyer spulte der TSV vor 300 Zuschauern eine absolute Willensleistung ab und "zerpflückte den TSV Mauth per 7:0 (!).

Mauth
0:7
Grafenau
"Ein hochverdienter Sieg, der in der Höhe vielleicht etwas zu deutlich ausgefallen ist", wusste Grafenaus Sportlicher Leiter Franz Seitz den Kantersieg hinterher zusammenzufassen. Bereits in Minute 19 gingen die "Stodbärn" in Front. Einen Schuss von Philipp Wilhelm konnte der Mauther Schlussmann noch entschärfen, Daniel Damasko grätschte die Kugel beim Klärungsversuch aber unglücklich über die eigene Linie "Ein herrlicher Spielzug", so Seitz. "Der Keeper hatte glänzend geklärt." Vor der Pause legte Grafenau durch Ondrej Sima (27./42.) doppelt nach. Das 0:3 per Kopfball nach Kern-Flankenhereingabe. Beim 0:4 profitierte Daniel Ranzinger von einem Lapsus der Keepers. Foul an Kevin Kesten, Sima versenkt den fälligen Elfer zum 0:5 (63.). Michael Kern und Dominik Herzig (auch er per unglücklichem Eigentor) stellten auf 0:7 (!). Und schon stehen die Grafenauer wieder auf Rang drei - vor den weiteren Partien des 4. Spieltags.


Aufrufe: 05.8.2022, 21:24 Uhr
Sebastian ZiegertAutor