Dennis Knobel, Trainer des SC Weitmar 45 II, hofft auf einen Sieg in Stockum. Foto: Knobel/Verein
Dennis Knobel, Trainer des SC Weitmar 45 II, hofft auf einen Sieg in Stockum. Foto: Knobel/Verein

Knobel hofft auf 90 starke Minuten in Stockum

Neunter Spieltag in der Kreisliga A2 in Bochum: Weitmar 45 II im Topspiel zum TuS, Ruhrtal empfängt Annen +++ Punkten Stiepel und Querenburg weiter?

Durch die Spielwertung aus der Vorwoche ist der SC Weitmar 45 II zurück in die Erfolgsspur gekehrt. Beim TuS Stockum will Coach Dennis Knobel eine gute Leistung über 90 Minuten gesehen. Das zweite Topspiel der A2 findet zwischen Ruhrtal Witten und VfB Annen statt. Weiter punkten wollen Stiepel und Querenburg.

CSV Sportfreunde Bochum-Linden II - SV Langendreer 04 (So 13:00)
Nachdem der CSV Bochum-Linden II in der Vorwoche auf den Antritt beim SC Weitmar 45 II verzichtete (0:2-Wertung), ist am neunten Spieltag der Kreisliga A2 der SV Langendreer 04 zu Gast an der Hasenwinkeler Straße. Die Truppe von Tobias Wille tankte in der Vorwoche wieder Selbstvertrauen, als das Derby gegen 07 klar gewonnen wurde. Darauf will Langendreer 04 nun aufbauen, aber die Sportfreunde sind aus einem einfachen Grund gefährlich: Sie brauchen Punkte.

Tobias Wille, Trainer von Langendreer 04, über die Partie: „Am Wochenende müssen wir mit genauso viel Elan und Galligkeit agieren wie letzten Sonntag. Und vor allem dürfen wir den Gegner nicht unterschätzen. Ich hoffe, die Jungs haben mit ihrem guten Auftritt Selbstbewusstsein sowie Sicherheit getankt und wollen jetzt mehr. Wir werden wieder versuchen, gut gegen den Ball zu arbeiten und mit Zug nach vorne zu spielen. Noch etwas Positives: Die Woche haben Max Breloer, Maurice Sterl und Dersim Elbüstü wieder trainiert. Des Weiteren wird auch Bayram Akpinar zum ersten Mal in dieser Saison als Neuzugang dem Kader angehören.“

BV Langendreer 07 - TuRa Rüdinghausen (So 15:00)
Nach der Nullnummer gegen Annen bleibt TuRa Rüdinghausen voll im Soll, wohingegen beim BV Langendreer 07 Wiedergutmachung angesagt ist. Im Vorjahr, als die Hausherren mit einer nicht-ligatauglichen Auswahl abgestiegen sind, holte TuRa nur einen Punkt gegen das abgeschlagene Schlusslicht. Neues Jahr, neue Situation - so viel ist klar, aber Rüdinghausen peilt den Dreier an.

Volker Dombrowski, Sportlicher Leiter von Langendreer 07, über die Partie: "Wir begrüßen mit Marcel, der uns als Co-Trainer mit zurück in die Kreisliga A führte, und Jan, der als Spieler bei uns unterwegs war, zwei ehemalige 07er im Volkspark, die jetzt als Trainer auf der Gegenseite aktiv sind. Uns fallen zwar einige Spieler aus, aber ich hoffe dennoch auf Wiedergutmachung unserer Mannschaft vom letzten Sonntag. Einstellung und Leidenschaft müssen stimmen, damit nicht alle Punkte nach Witten gehen. Ich wünsche mir einen fairen Verlauf."


Ruhrtal Witten - VfB Annen (So 15:00)
Auf den 1:0-Erfolg gegen die Mellmausländer folgte ein bitteres 2:2 bei RW Stiepel, das dafür gesorgt hat, dass Ruhrtal Witten nicht zum obersten Riege aufschließen konnte. Angeführt wird die Liga weiterhin von Annen, aber die Auswahl von Horst-Dieter Obermeier ist gewarnt: Rüdinghausen verlor vor zwei Wochen auf dem Husemannplatz mit 0:1. Ruhrtal weiß somit, Derbys und Kracher für sich zu entscheiden, aber der letzte Erfolg gegen Annen gelang 2004 (!).


TuS Stockum - SC Weitmar 45 II (So 15:00)
Wenn es sportlich nicht läuft, braucht ein Fußballteam manchmal Hilfe von außen. Dass Weitmar 45 II nach drei Pleiten in Folge gegen das Schlusslicht CSV zwar auch unter normalen Voraussetzungen gute Chancen gehabt hätte, liegt ebenso auf der Hand wie die Ziele für das Auswärtsspiel beim starken TuS Stockum: "Wir wollen endlich mal in einem Spitzenspiel 90 Minuten das spielen, was wir können, und dann auch verdient die Punkte einfahren", möchte SC-Übungsleiter Dennis Knobel eine konzentrierte Leistung seiner Auswahl sehen. "Wir haben keine Angst, sondern richtig Bock auf die schwere Aufgabe!" Die Hausherren sind mit einem Erfolg in der Lage, die Tabellenführung zu übernehmen, sollten die Resultate auf den anderen Platzen stimmen.


Verzichten muss Weitmar auf Urlauber Andreas Wos.


FC Sandzak Hattingen - Concordia Wiemelhausen 08/10 e.V. II (So 15:00)
Mit je sechs Punkten stehen Sandzak Hattingen und Wiemelhausen II auf dem vorletzten beziehungsweise drittletzten Rang dieser Staffel. Der große Unterschied: das Torverhältnis. Der gastgebende Aufsteiger ist die Schießbude der Liga und ging zuletzt mit 1:11 in Blankenstein baden. Ein ähnlich desolater Auftritt gegen die Westfalenliga-Reserve würde in der nächsten Klatsche enden.

SV Blau-Weiß Weitmar 09 - TuS Blankenstein (So 15:00)
Der SV Blau-Weiß Weitmar 09 steht vor einem äußerst undankbaren Heimspiel: momentan läuft es nicht rund; die Form stimmt nicht; die Verletztenliste ist gefüllt - und jetzt wartet der formstarke TuS Blankenstein. Nach einem absolut katastrophalen Start haben die Schützlinge von Vladislav Dinges das Ruder nennenswert rumgerissen und zuletzt sieben Punkte gesammelt.

Amacspor Dahlhausen - TuS Querenburg (So 15:00)
Die Ausgangslage des vorherigen Matches lässt sich eigentlich auch eins-zu-eins auf den Vergleich zwischen Amacspor Dahlhausen und TuS Querenburg runterbrechen. Dahlhausen, neu in der Klasse, hat die Leichtigkeit der ersten Wochen verloren und sicherte sich nur einen Zähler in den letzten vier Wochen. Querenburg feierte dagegen vier Siege im September und wird nun alles daransetzen, den direkten Verfolger abzuschütteln.


Rot-Weiß Stiepel - SV Bommern 05 II (So 15:00)
Rot-Weiß Stiepel konsolidierte sich ebenfalls an den vergangenen Runden. Im zweiten Heimspiel in Serie erwartet Christian Aden jedoch nicht nur die zweite Mannschaft aus Witten hintereinander, sondern auch den besten Aufsteiger. Die zweite Mannschaft des SV Bommern 05 ist zurzeit das Aushängeschild des Vereins, da sich die Erste und Dritte in großen Krisen wiederfinden. Es ist das erste Pflichtspiel der beiden Teams - und es könnte ein munteres werden. Das verspricht zumindest die Verfassung der Klubs.

Aufrufe: 06.10.2017, 11:00 Uhr
André NückelAutor