– Foto: Stefan Weindl

Kreisliga - der 18. Spieltag

Rückrundenauftakt

Tabellenführer SG Auerbach ist gleich gefordert +++ Diedesheim bläst zur Aufholjagd +++ Letzter Hoffnungsschimmer für den FV Elztal II

SG Waldmühlbach - Katzental I
0:1
SV Robern

Kurzes Gastspiel von Manuel Bayer bei der SG WAKA. Der Spielertrainer wechselt nach nur einer Spielzeit im kommenden Sommer zu Landesligist FV Reichenbuch. Doch bis dahin arbeitet er mit den Waldmühlbachern auf ein versöhnliches Ende hin und möchte in der Tabelle noch um einige Plätze klettern, denn der momentan achte Tabellenplatz entspricht nicht ganz den Vorstellungen der Verantwortlichen, Fans und wohl auch Spielern selbst. Mit einem Heimsieg über den SV Robern kann das Segel in die richtige Richtung gesetzt werden.

Neckargerach
0:3
Fahrenbach
§

Mit einem Sieg über A-Klassenspitzenreiter Spf Haßmersheim feierte der SV Neckargerach einen versöhnlichen Abschluß der Wintervorbereitung, in der man sich u.a. auch mit der SpVgg Hainstadt und dem VfL Heiligkreuzsteinach gemessen hat. Auch Gegen er VfR Fahrenbach scheint gut gerüstet für die zweite Saisonhälfte. Unter anderem konnte man sich mit einem Landesligaakteuer (H.Brauch/SV Neunkirchen) verstärken.

SG Auerbach
3:2
FC Lohrbach

Schwerer Auftakt für Spitzenreiter Auerbach. Im ersten Spiel wartet gleich der Drittplatzierte FC Lohrbach, der bereits letzte Woche sein erstes Pflichtspiel in 2022 ( 0:0 gegen Limbach) absolviert hat und somit schon warmgelaufen ist. Der Motor der SGA stotterte hingegen im Winter etwas, so setzte es Testspielniederlagen gegen Buchen, Neunkirchen und Haßmersheim. Doch wichtig wird der Start in die Rückrunde sein, um zu sehen wohin die Reise geht.

FC Mosbach
0:0
O´schefflenz

Der Zweitplatzierte SC Oberschefflenz bekommt es mit dem FC Mosbach zu tun. Der SCO absolvierte eine Reihe von Testspielen, teils gegen höherklassige Gegener; hier ließ Coach Scialpi seine Kontakte in den württembergischen Landesteil spielen und sammelte ordentlich Selbstvertrauen. Doch ein Selbstläufer wird das Gastspiel im Masseldorn dadurch nicht.

Schwarzach
1:3
Diedesheim

Wie dem FuPa-Wintercheck zu entnehmen war, hinkt der VfK Diedesheim seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Dadurch hat der VfK in der Winterpause auch personell nochmals reagiert; so kommt zB von Landesligist SV Neunkirchen Torhüter Mete Su, der den Engpass zwischen den Pfosten nach der Verletzung von Stammkeeper Opitz beheben soll. Auch sonst hat man personelle Entscheidungen getroffen und vertraut auch in der kommenden Saison auf das Gespann Dogan/Hogen. In welcher Liga die beiden das Team dann trainieren werden, wird sich relativ zeitnach entscheiden, aber mit dem 3:1 Sieg im Nachholspiel gegen Obrigheim hat man schon einmal das Signal zur Aufholjagd gegeben.

SC Weisbach
1:1
Billigheim

Ein wenig überraschend hat Trainer Sebastian Eiffler sein Amt beim TSV Billigheim im Winter aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. In der Rückrunde betreuen B. Chybiak und S. Knoll das Team, ehe dann die beiden Ex-Billigheimer K.Bauer und M. Flad das Steuer übernehmen. Bis dahin gilt es, das junge Team in der Tabelle noch etwas nach oben zu führen. Erste schwierige Aufgabe hierbei ist der Gastauftritt beim SC Weisbach, der ebenfalls wie der TSV bislang 18 Saisonpunkte sammeln konnte.

SV Obrigheim
1:3
FV Mosbach II

Hoch her ging es beim SV Obrigheim in der Winterpause. Und damit ist nicht der Abgang von Co-Trainer Sebastian Heck gemeint, sondern die Testspielergebnisse der Germanen (1:7 gegen die SG Kirchhardt und 5:5 gegen den TSV Reichartshausen. Auch der Rückrundenauftakt fiel mit 1:3 gegen Diedesheim relativ deutlich aus, so dass man sich auf der anderen Neckarseite (mit Obrigheim und Schwarzach spielen lediglich 2 Teams auf der linken Neckarseite) auf eine schwierige Rückrunde einstellen muss. Wenig Sorgen hat man hingegen beim FV Mosbach, wo man aus der Verfolgerrolle heraus auf seine Chancen wartet und Stadtrivalen FC und VFK auf Distanz halten will.

FV Elztal II
1:1
FC Limbach

Ist der Zug schon abgefahren, oder schafft der FV Elztal II doch noch den Anschluß an die Teams aus Schwarzach, Robern und Obrigheim ? Bei bislang erst einem Saisonsieg glauben hieran nur die größten Optimisten. Ein Punktgewinn gegen die Freya aus Limbach würde zumindest einen Funken Hoffnung versprühen, doch der Vorrundenrucksack wiegt schwer.

Aufrufe: 010.3.2022, 18:55 Uhr
SMDAutor