– Foto: Jörg Struwe

Saisonstart der Regionalliga noch in der Schwebe

In Hamburg und Schleswig Holstein ruht der Ball weiterhin

DROCHTERSEN. In Niedersachsen rollt der Fußball schon wieder regelmäßig und vielfältig. Im Landkreis Stade erfreuen sich die Fans an zahlreichen Testspielen und Vorbereitungsturnieren. In den Bundesländern Hamburg und Schleswig-Holstein sind die Corona-Auflagen dagegen noch sehr viel strenger. Daher ist der geplante Saisonstart der Regionalliga Nord am ersten September-Wochenende noch nicht sicher.
"Wir arbeiten mit Hochdruck daran", sagt Günter Distelrath, Präsident des Niedersächsischen sowie Norddeutschen Fußballverbands.
Seine Kollegen vom Hamburger Fußballverband und schleswig-holsteinischen Verband sind im engen Austausch mit den Verantwortlichen der Landesregierungen. Hamburg und Schleswig-Holstein sind derzeit die einzigen Bundesländer, in denen es noch nicht erlaubt ist, Fußball zu spielen. Sogar das Training ist nur sehr eingeschränkt möglich. In Niedersachsen ist es seit dem 1. August sogar möglich, mit 50 aktiven Spielern zu spielen, die erste Lockerung erlaubte nur 30.
Der FC Eintracht Norderstedt, Regionalligist-Konkurrent der SV Drochtersen/Assel, beispielsweise pendelt zwischen Niedersachsen und Brandenburg, um sich vernünftig auf die Saison vorbereiten zu können. Vereine aus dem Landkreis haben/hatten Anfragen von hochklassigen Mannschaften, ob diese die Anlagen für Trainingslager benutzen können. Mannschaften wie der TSV Elstorf oder SV Ahlerstedt/Ottendorf freuen sich, dass sie Testspiele machen können gegen Regionalligist FC Teutonia 05 Ottensen oder Oberliga-Serienmeister TuS Dassendorf
."Wir hoffen, dass ab nächster Woche auch Lockerungen in Schleswig-Holstein und Hamburg kommen", sagt Distelrath. 14 Tage vor einem Saisonstart muss feststehen, dass gestartet werden kann. Noch ist das erste September-Wochenende angedacht. Die Begegnungen stehen bereits, der genaue Spielplan mit Datum und Uhrzeit noch nicht. Theoretisch wäre es möglich, die Staffel mit den niedersächsischen und Bremer Regionalligisten starten zu lassen, und die Staffel mit D/A und den Hamburger sowie schleswig-holsteinischen Mannschaften noch nicht, sagt Distelrath. Das wolle man aber - eigentlich - nicht.


Wer wechselt wohin :

>>>FuPa-Wechselbörse

Aufrufe: 7.8.2020, 06:05 Uhr
Tageblatt / Von Jan BröhanAutor

Verlinkte Inhalte