\"Strahlemann in Spelle\": Stefan Raming-Freesen freut sich auf das Testspiel gegen den SV Meppen. Foto: Doris Leißing
\"Strahlemann in Spelle\": Stefan Raming-Freesen freut sich auf das Testspiel gegen den SV Meppen. Foto: Doris Leißing

Raming-Freesen vor Wiedersehen mit Exklub

Anlässlich des Testspiels zwischen Spelle und Meppen kommt es zum Wiedersehen zwischen Stefan Raming-Freesen und seinen Exkollegen.

Stefan Raming-Freesen freut sich auf seine neue Herausforderung beim Landesligisten SC Spelle-Venhaus. Genau so gespannt ist er allerdings aufs Wiedersehen mit seinem Exklub: Der SCSV erwartet am Mittwoch um 19 Uhr den Regionalligisten SV Meppen zum Testspiel.

Wie Raming-Freesen ist auch Sascha Wald, der beim ersten Vorbereitungsspiel in Lingen mit zwei Toren Selbstbewusstsein getankt hat, vom SVM zum SCSV gewechselt. „Ich kenne mich schon gut aus“, grinst „Rami“. Er schoss sich in der Saison 2009/10 mit 23 Toren in die Herzen der Speller Fans. „Stefan ist beliebt im Verein“, weiß Trainer Siggi Wolters.

In der ganz jungen Truppe des Landesligisten soll der 25-jährige Raming-Freesen Führungsaufgaben übernehmen. „Ich will vorne weg gehen und Tore schießen“, nennt er sein Ziel. Für ihn ist wichtig, dass er sich wohlfühlt. Zudem lässt sich Beruf – Raming-Freesen arbeitet auf dem heimischen Hof – und Sport in Spelle besser koordinieren. „In Meppen passte es zuletzt nicht mehr so“, stellt er fest, betont aber, dass er insgesamt neun gute Jahre bei den Blau-Weißen hatte. Höhepunkt war der Aufstieg in die Regionalliga.

Wolters muss auf Sebastian Schmagt verzichten, der Einsatz von Simon Lampen ist fraglich.

Der SV Meppen tankte an freien Dienstag Kraft. „Wir wollen Druck und Dampf machen“, lautet die Vorgabe von Trainer Christian Neidhart, die die Mannschaft bislang gut umgesetzt hat.

198 Aufrufe10.7.2013, 12:13 Uhr
Uli Mentrup / Emsland SportredaktionAutor

Verlinkte Inhalte