Eine bittere Niederlage im Kellerduell bei Vorwärts Nordhorn musste der SC Spelle-Venhaus hinnehmen. Das 1:3 änderte im Abstiegskampf die Vorzeichen, die Speller müssen nun auf Schützenhilfe hoffen. Foto: Werner Scholz.
Eine bittere Niederlage im Kellerduell bei Vorwärts Nordhorn musste der SC Spelle-Venhaus hinnehmen. Das 1:3 änderte im Abstiegskampf die Vorzeichen, die Speller müssen nun auf Schützenhilfe hoffen. Foto: Werner Scholz.

Abbruch und Nichtantritt hindern SCSV

SV Brake präsentiert sich nicht als guter Gegner / Hängende Köpfe bei der U15

Eigentlich wollten die Nachwuchsteams des SC Spelle-Venhaus ihre sportlichen Höhenflüge an diesem Wochenende fortsetzen. Die A-und B-Junioren wurden dabei allerdings vom SV Brake ausgebremst, der sich nicht von seiner besten Seite präsentierte. Wohl in beiden Fällen wird der SCSV am grünen Tisch profitieren.

A-Junioren Landesliga:

Außer Spesen nichts gewesen – so oder so ähnlich lässt sich das Auswärtsspiel des SC Spelle-Venhaus in Brake zusammenfassen. In der 86. Spielminute wurde die Partie nämlich beim Stand von 2:0 für den SCSV abgebrochen, weil sich die Gastgeber gegen einen Innenraumverweis für den eigenen Trainer weigerten. Dieser hatte beim Schiedsrichter zuvor heftig gegen die Wiederholung eines Speller Strafstoßes protestiert. Brakes Spielführer wehrte sich allerdings vehement, seinem Coach diese Hinausstellung mitzuteilen. Daraufhin brach der Referee die Begegnung folgerichtig ab. „Ich hoffe nun, dass es jetzt verständlicherweise auch für uns gewertet wird“, will Spelle-Coach Ansgar Lager nicht nochmals die weite Auswärtsreise antreten.

B-Junioren Landesliga:

Gar nicht erst angepfiffen wurde das Heimspiel der Speller U17-Fußballer, die es ebenfalls mit dem SV Brake zu tun bekommen sollten. Der bereits feststehende Absteiger bekam keine elf Spieler zusammen und entschied sich daher für einen Nichtantritt. Im Gegensatz zu den A-Junioren ist die Partie bereits mit 5:0 und drei Punkten für den SCSV gewertet worden.

Olympia Laxten dagegen ist bei der JSG Abbehausen-Nordenham zum Einsatz gekommen. Von dort kehrten die Lingener mit einem lockeren 7:1-Kantersieg zurück und rückten dadurch auf den fünften Tabellenrang vor. Doch nicht nur mit dem Ergebnis war Carsten Hilbers mehr als zufrieden. „Die Jungs haben die Vorgaben super umgesetzt“, lobte der Übungsleiter eine konzentrierte Vorstellung beim Schlusslicht. „Wir haben sogar ein neues Spielsystem einstudiert, was für die nächste Saison sehr wichtig sein wird“, nutzte Hilbers auf dem rutschigen Kunstrasenplatz die Möglichkeit zum Experimentieren.

C-Junioren Landesliga:

Pure Enttäuschung herrschte beim SC Spelle-Venhaus. Nach der 1:3-Niederlage gegen Vorwärts Nordhorn kann die Mannschaft von Wolfgang Bröring den Klassenerhalt nun nicht mehr aus eigener Kraft schaffen und muss auf Schützenhilfe hoffen. „Sonst steigen wir ab“, stellte der Speller Trainer nüchtern fest. In den beiden noch auszutragenden Partien gegen den VfL Osnabrück und Cloppenburg müssen die Nordhorner nun mindestens einmal patzen. Gleichzeitig sollte der SCSV zusehen, in seinem letzten Spiel in Emden zu punkten. Dort bedarf es laut Bröring allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung. „In Nordhorn sind wir mit dem Druck nicht zurechtgekommen. Es war eine desolate Teamleistung“, resümierte der Coach.

Statistiken:

Landesliga, B-Junioren:

Abbehausen-N. – Laxten 1:7 (0:3)

Tore: 0:1 Tim Zilke (6.), 0:2, 0:3 beide Joshua Siemoneit (12., 25.), 0:4 Jannik Schmees (46.), 0:5 Noah Lachmann (61.), 0:6 Jannik Schmees (63.), 0:7 Kaspar Hofschröer (69.), 1:7 (77.).

Olympia Laxten: Justus Hilbers – Elias Nguyen (50. Noah Lachmann), Marcel Hofschröer, Benjamin Kramer, Jannik Schmees, Jakob Tholen (24. Steffen Möller), Ermal Kastrati, Kaspar Hofschröer (70. Henning Weiß), Joshua Siemoneit, Tim Zilke, Paul Weiss (61. Ewald Rausch).

Landesliga, C-Junioren:

Nordhorn – Spelle-V. 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 Jan Popov (9.), 1:1 (35., Strafstoß), 2:1 (62.), 3:1 (67.).

SC Spelle-Venhaus: Simon Albersmann – Leon Büers, Dylan Truszkowski, Keanu Isfort, Robin Hoffmeister, Jacob Jürgens, Diego Soares Fontana (51. Lars Bieker), Gabriel Suiu, Jan Popov, Kim Schürhörster, Linus Determann.

Aufrufe: 027.5.2019, 11:31 Uhr
Max Nie-HoegenAutor

Verlinkte Inhalte