Niersquelle Kuckum hat das Derby in Kückhoven gewonnen.
Niersquelle Kuckum hat das Derby in Kückhoven gewonnen. – Foto: Christian Deckers

Kuckum erkämpft Sieg in Kückhoven

SV Niersquelle Kuckum gewinnt ein zähes Lokalderby bei TuS Germania – trotz Unterzahl. Kückhovens-Trainer Dirk Valley nimmt die Niederlage auf seine Kappe. Gleich mehrere Teams legen derweil einen perfekten Saisonstart hin.

Die neue Saison lässt zum Auftakt keine Verschnaufpause: Am Mittwoch stand bereits der 2. Spieltag der Kreisliga an, TuS Germania Kückhoven empfing dabei im Lokalderby den SV Niersquelle Kuckum, der am Ende einen 1:0-Auswärtserfolg feierte.

Kückhoven
0:1
Kuckum

Nach dem 3:0-Auftaktsieg gegen Wanderlust Süsterseel ist es bereits der zweite Saisonerfolg in der noch jungen Saison für die Niers-Kicker. Das entscheidende Tor am Mittwochabend erzielte Luca Faenger in der 49. Minute mit einem sehenswerten Freistoß aus rund 20 Metern. Für ihn ist es bereits der zweite Saisontreffer im zweiten Spiel.

Keine Tore im ersten Durchgang

Die Partie an der Katzemer Straße begann verhalten, beide Mannschaften befanden sich zunächst im Modus „Abtasten“. Zwingende Tormöglichkeiten blieben so aus – mit Ausnahme eines Kopfballs in der 19. Minute des Kuckumers Henry Klos, dessen Versuch aus kurzer Distanz das Tor aber verfehlte. Im Anschluss erspielten sich die Kückhovener zwar ein leichtes Übergewicht, waren dabei aber nicht wirklich gefährlich. Ohne Tore ging es in die Halbzeit.

Beide Trainer, Christoph Scheufen bei Kuckum und Dirk Valley auf Seiten von Kückhoven, befanden zu jenem Zeitpunkt: „Wer hier den ersten Treffer markiert, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit die Partie gewinnen.“ Und mit ihrer Expertise sollten sie richtig liegen: Denn der Treffer kurz nach der Pause von Luca Faenger entschied die Partie.

Nach dem Rückstand mobilisierten die Germanen zwar alle Kräfte und versuchten mehr Druck auf das gegnerische Gehäuse zu entwickeln, aber hochkarätige Chancen sprangen dabei nicht heraus. Die Gäste von der Niers versuchten sich hingegen im Konterspiel, allerdings auch hier ohne die letzte Konsequenz in den Angriffen. In der 67. Minute sah zudem Jan Ockun auf Seiten der Kuckumer die Rote Karte. Aber auch in Unterzahl brachten die Gäste den Sieg im Derby nach Hause.

In der Bewertung der Partie lagen nach Abpfiff beide Übungsleiter nah beieinander. Kuckums Christoph Scheufen hatte „eine ziemlich ausgeglichene erste Halbzeit“ gesehen. Gäste-Trainer Dirk Valley sah seine Truppe in den ersten 45 Minuten ein wenig im Vorteil, fügte aber auch an: „Wirklich zwingende Möglichkeiten haben wir uns leider nicht erarbeitet.“ Das Freistoßtor war für Scheufen der Knackpunkt der Partie: „Wie vermutet, hat das Team gewonnen, das in Führung gegangen ist. Wir hatten nach der Roten Karte gegen uns einige heikle Szenen zu überstehen, hätten aber bei mehr Konsequenz auch das 2:0 nachlegen können. Ich bin aber ehrlich, die Begegnung hätte auch 1:1 ausgehen können.“

Valley nimmt die Niederlage auch auf seine Kappe

Das sah auch Valley so, der aber auch anmerkte: „Ein wenig geht die Niederlage auch auf meine Kappe, weil ich viel experimentiert habe. Und da wir eine sehr junge Mannschaft haben, kann das auch mal in die Hose gehen. Aus den ersten drei Spielen hatte ich vier Punkte eingeplant. Jetzt haben wir einen Zähler und müssen von daher am Sonntag bei Germania Teveren II natürlich dementsprechend zu Werke gehen.“

Die zweite Mannschaft aus Teveren musste zumindest an diesem Spieltag eine herbe Klatsche einstecken und verlor bei Wanderlust Süsterseel mit 0:8. Doch wer Dirk Valley kennt, weiß, dass er den kommenden Gegner auf keinen Fall unterschätzen wird. Der SV Kuckum seinerseits empfängt am 3. Spieltag die Mannschaft von Germania Hilfarth. Derweil feierte am Mittwoch der SV Golkrath seinen zweiten Saisonsieg, der SV Scherpenseel wurde auswärts mit 3:1 besiegt. Auch der SV Breberen, 4:1-Sieg gegen SV Waldfeucht-Bocket, sowie der SC Selfkant, 3:1 gegen FC Randerath/Porselen, starteten mit zwei Siegen aus zwei Spielen. Tabellenführer ist Ay-Yildiz Spor Hückelhoven nach einem torreichen 5:4-Erfolg gegen Roland Millich.

Aufrufe: 019.8.2021, 18:25 Uhr
RP / Michael MoserAutor

Verlinkte Inhalte