Vergangene Saison konnte der FC Astoria Walldorf den Badischen Pokal gewinnen, gibt es dieses Jahr eine Titelverteidigung oder einen neuen Sieger F: Pfeifer
Vergangene Saison konnte der FC Astoria Walldorf den Badischen Pokal gewinnen, gibt es dieses Jahr eine Titelverteidigung oder einen neuen Sieger F: Pfeifer

Auslosung mit etlichen Krachern

Auslosung des Kreispokals und des Badischen Pokals in Bammental +++ Zahlreiche Vereinsfunktionäre vor Ort +++ Marco Knaller als Glücksfee +++ Rothaus-Brauerei neuer Sponsor

Kurz bevor die Runde starten kann, gibt es traditionell natürlich noch ein anderes Highlight: Den Pokal.

Für die Teams von den Kreisklassen C bis hoch zur Kreisliga gibt es wieder einige große Aufgaben. Aber es wurde auch noch für die Teams, die für den Badischen Pokal qualifiziert sind, der eine oder andere schwere Gegner gelost. Dieses Mal im gemütlichen Clubhaus des FC Bammental.v

Fußballkreis-Vorsitzender Johannes Kolmer begrüßte die zahlreichen Vereinsfunktionäre, die Kollegen von Fußballkreis und Badischem Fußballverband. Nach einem informativen Interview durch Staffelleiter Frank Wolf mit der „Losfee“, dem Torwart des SV Sandhausen, Marco Knaller, machte sich Felix Wiedemann vom Badischen Fußballververband „ans Werk“, nämlich an die Auslosung des Badischen Pokals. Früher als „Krombacher-Pokal“ bekannt, hat sich kurzfristig der Name bzw. der Sponsor geändert. Der Ball rollt nun unter Schirmherrschaft der badischen Rothaus-Brauerei. Wiedemann blickte zufrieden auf den „Tag der Amateure“ zurück, in dem kürzlich unter viel logistischem und personellem Aufwand auf dem tollen Gelände in Bammental nach einem spannenden Spiel FC-Astoria Walldorf als Pokalgewinner gegen die SpVgg Neckarelz hervorging: Somit wurde die Eintrittskarte in den DFB-Pokal erworben (mit dem Gegner VfL Bochum).


Bei der Auslosung des Badischen Pokals bewies Marco Knaller, dass er nicht nur Talent darin hat, zwischen den Pfosten eine gute Figur zu machen, sondern außerdem über ein geschicktes Händchen verfügt, großartige Partien auszulosen. Er ermöglichte es dem VfR Mannheim, nach langer Zeit, die erste Runde des Badischen Pokals im heimischen Stadion auszutragen - und zwar gegen den erfolgreichen Ligakonkurrenten FC Zuzenhausen. Weiter sollte das vorzeitige Aufeinandertreffen zwischen des Landesligisten FC Bammental gegen den Aufsteiger aus der Kreisliga ASC Neuenheim für Spannung sorgen, die sich so schon vorab beschnuppern können. Doch auch „Klein gegen Groß“ gibt es ebenso: Der Meister der Kreisklasse A Heidelberg SpVgg Neckargemünd trifft auf den Verbandsliganeuling FV Fortuna Heddesheim - aber auch der Vertreter aus der Kreisklasse B Heidelberg, SC Walldorf Safakspor, trifft auf den ambitionierten VfB St.Leon aus der Landesliga, der im vergangenen Jahr im Badischen Pokal erst im Viertelfinale gegen den damaligen Regionalligisten und Titelgewinner 2015 FC Nöttingen mit 2:0 rausflog. Es schreit nach Sensationen.

Doch Marco Knaller war nicht nur im gemütlichen Bammentaler Clubhaus zum Auslosen da, er sprach auch exklusiv mit FuPa Heidelberg über seine Ziele in seiner vierten Saison im Tor des SV Sandhausen:

Herr Knaller, was sagen Sie zu den Resultaten Ihrer Auslosungen ?

„Die meisten Vereine kenne ich leider noch nicht. Aber von dem was ich weiß, bin ich mir sicher, dass es einige gibt, die noch lange im Turnier bleiben werden und uns vielleicht noch nächstes Jahr im DFB-Pokal begegnen werden (schmunzelt)“.

Ihre vierte Spielzeit beim SV Sandhausen steht an. Vergangene Runde war am 31.Spieltag klar, dass es ein weiteres Jahr 2.Bundesliga geben wird. Was wird für die kommende Runde angepeilt?

„Es soll eine sichere Runde gespielt werden - mit Fokus erneut auf den Klassenerhalt. Was darüber hinaus noch möglich ist werden wir sehen.“

Vergangene Woche hat sich überraschend Trainer Alois Schwartz nach Nürnberg verabschiedet. Sicher ein großer Schock für das Team. Hat das weitere Folgen für die Mannschaft ?

„Natürlich kam der Wechsel überraschend. Es geht aber trotzdem weiter und wir werden uns zusammen mit dem neuen Trainerteam, bestmöglich auf die kommende Saison vorbereiten.“

Herr Knaller, wir danken Ihnen für dieses Interview


Natürlich wurde anschließend noch der Kreispokal ausgelost. Auch da gab es bemerkenswerte Partien: Es treffen die beiden Kreisligisten Nußloch und St.Ilgen aufeinander, deren Sportplätze gerade mal 1,1 km auseinanderliegen. Ein echtes Derby zu Beginn.

Auch treffen viele Stadtteile aufeinander. Der VfB Eberbach trifft auf seinen Stadtteilkonkurrenten SG Rockenau, aber viele heiße Aufeinandertreffen wird es im Stadtgebiet Heidelberg geben. Mehr als attraktiv das Duell zwischen DJK Handschuhsheim und TSV Handschuhsheim. Weitere Stadtduelle finden in der Qualifikation statt - wie TSV Pfaffengrund II gegen Heidelberger SC II und FT Kirchheim II gegen TSV Wieblingen II. Aber auch in der 1.Runde treffen der TB Rohrbach und die FT Kirchheim sowie die FG Rohrbach 2012 und der TSV Pfaffengrund aufeinander. Ebenso wird ein weiteres stattfinden, da der Heidelberger SC gegen den Sieger aus Kirchheim II/Dossenheim II spielen wird, ebenso kann der TSG Rohrbach gegen den ASV/DJK Eppelheim II antreten, wenn diese in der Qualifikation gegen den TSV Wilhelmsfeld gewinnen würden.

Also lasst die Spiele beginnen....

Aufrufe: 05.7.2016, 15:00 Uhr
F.NossAutor