SV geht mit Remis in die Winterpause

Beim SC Postau winkte zwar der 2. Tabellenplatz, doch musste diese Begegnung erst einmal gewonnen werden. Mit der ersten Chance in der 8. Minute, hätte der SV nach einem Drehschuss von Goran Buric aus 14 Metern schon fast die Führung erzielt, als der Ball nur knapp über die Querlatte strich. Nur 2 Minuten später legte dieser dann für Spielertrainer Thomas Stuckenberger zentral auf, der mit seinem Geschoss aus 19 Metern, an der Oberkante des Querbalkens scheiterte. Der SV in der Anfangsviertelstunde klar die bessere Mannschaft kam in der 14. Minute nach einem Einwurf von Ben Mehmeti und der Kopfballverlängerung von Goran Buric zur nächsten guten Möglichkeit, die ein Verteidiger in höchster Not neben den eigenen Pfosten ins Toraus beförderte. Ein weiterer Einwurf von Ben Mehmeti, diesmal von der linken Seite, landete schließlich bei Goran Buric, der diesen per Hinterkopf zur umjubelten 0:1 Führung ins lange Eck verlängerte. In der Folgezeit steckte der SV aber dann leichtsinnigerweise zurück und ließ sich in die Defensive drängen, so dass der Gastgeber mit der ersten Chance in der 24. Minute, den 1:1 Ausgleich durch Georg Gangl aus 12 Metern ins lange Eck erzielte, nachdem die SV-Abwehr zuvor mehrmals den Ball einfach nicht geklärt bekam. Ab diesem Zeitpunkt lies sich der SV immer mehr das Spielgeschehen von Postau aufdrängen, die nun das Mittelfeld beherrschten und auf einen weiteren Treffer drängten. Der war schließlich in der 40. Minute fällig, da sich Ben Mehmeti völlig unnötig auf einen Zweikampf einließ, den verstolperte und so Postau zum Konter einlud, den Lukas Schreff mit einem Heber von der halbrechten Seite, über Torhüter Florian Schott hinweg, zur 2:1 Führung abschloss. Nach der Halbzeitpause übernahm dann wieder der SV das Spielgeschehen und hatte in der 46. Minute nach einer Linksflanke von Dali Buric den nächsten Hochkaräter, als Sascha Ellert mit seinem Volleyschuss aus 7 Metern noch an Torhüter Gregor Kopytowski scheiterte. Die Chancen für den SV folgten nun im Minutentakt, doch weder Damian Sieniawski, noch Dali Buric konnten aus besten Positionen den entscheidenden Treffer markieren und scheiterten mit ihren Versuchen an Torhüter Kopytowski. Dafür sorgte dann die 50. Spielminute, nachdem sich Thomas Stuckenberger entscheidend im Strafraum durchsetzte, nach Außen querlegte und Goran Buric aus 10 Metern die mustergültige Vorlage zum 2:2 ins lange Eck beförderte. Nur eine Minute später hatte Goran Buric nach herrlicher Linksflanke von Dali Buric, die Führung vor Augen, setzte aber freistehend seinen Kopfball aus 7 Metern, am linken Pfosten vorbei. Ein Eckstoß von der linken Seite, hätte in der 58. Minute auch die Führung für Postau bedeuten können, die jedoch Suleyman Husseyn aus 6 Metern neben dem Torpfosten ins Aus köpfte. Während Torwart Kopytowski einen Eckball von Thomas Stuckenberger in der 60. Minute fallen ließ und sein Verteidiger in letzter Sekunde für ihn rettete, hatte Goran Buric in der 67. Minute die nächste Kopfballchance aus 8 Metern, die nach Rechtsflanke von Sascha Ellert ungenutzt blieb. Dies sollte sich schließlich rächen, denn ein Stellungsfehler von Johannes Bichlberger in der SV-Abwehr, ermöglichte Georg Gangl den Konter über die rechte Seite, den dieser mit dem 3:2 für die Hausherren, gegen die Laufrichtung von Torhüter Florian Schott abschloss. Doch der überragende Goran Buric brachte seine Elf in der 82. Minute nach einer schönen Rechtsflanke von Sascha Ellert erneut ins Spiel zurück und erzielte mit seinem dritten Treffer, den Ausgleich zum 3:3 per Drehschuss aus 10 Metern. Nachdem Torhüter Florian Schott einen Freistoß von Jakob Schreff aus 20 Metern noch mit den Fingerspitzen an den Pfosten lenken konnte, blieb es schließlich bei diesem alles in allem gerechten Remis. Im Vorspiel der Reserven wäre auch hier ein Remis das gerechtere Ergebnis gewesen, doch eine krasse Fehlentscheidung bescherte Postau in der 89. Minute einen Foulelfmeter, obwohl das Foul klar vom Stürmer kam, den diese zum 4:3 Heimsieg nutzten. Die Tore für den SV erzielten dabei Patrick Schuller, Tobi Meier und Daniel Pölsterl per Elfmeter.

Aufrufe: 03.11.2019, 16:52 Uhr
Rudolf StreblAutor

Verlinkte Inhalte