Klar im Vorteil: Dardan Karimani (l.) und die U21 des SC Paderborn 07 ließen bei Arminia Bielefeld II nichts anbrennen.
Klar im Vorteil: Dardan Karimani (l.) und die U21 des SC Paderborn 07 ließen bei Arminia Bielefeld II nichts anbrennen.

4:1. Paderborn II zerlegt Reserve von Arminia Bielefeld

Die U21 des SC Paderborn 07 zeigt im kleinen OWL-Derby eine starke Leistung und gewinnt auch in der Höhe verdient.

Klarer Sieg für die U21 des SC Paderborn 07. Im kleinen OWL-Derby setzte sich der Oberligist vor 130 Zuschauern mit 4:1 (2:0) bei Arminia Bielefeld II durch.

„Bis auf die Chancenverwertung gibt es nichts zu meckern. Das war ein sehr guter Auftritt des Teams“, lobte SCP-II-Trainer Michél Kniat. Die Bielefelder hatten zwar die erste Aktion (2. Min.), danach nahmen die Paderborner das Heft aber mehr und mehr in die Hand. Nach einer Ecke erwischte Janik Steringer den Ball gleich zweimal nicht richtig (5.). Sechs Minuten später rutschten Tim Mannek und Dardan Karimani im Zentrum knapp vorbei. Dann setzten die Gäste ihre spielerische Überlegenheit auch in Tore um. Mustafa Dogan trat einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum. Die Bielefelder klärten zu hektisch vor die Füße von Sebastian Wimmer, der trocken zur 1:0-Führung einschoss (18.). Paderborn legte sofort nach. Wimmer schickte Darryl Geurts auf die Reise. Die Profileihgabe ließ zwei Gegenspieler stehen, schoss dann aber eigentlich zu unplatziert auf das Tor. Bielefelds Keeper Gaye ließ den Ball jedoch zu, 2:0 durch seine Hände flutschen. (26.).

Paderborn ist auch nach der Halbzeit spielbestimmend

Auch nach der Halbzeit waren die Paderborner von Beginn an wach. Erneut Mannek rutschte in der Mitte an einer Flanke vorbei (49.). Danach bewies Kniat ein gutes Händchen. Er wechselte U19-Stürmer Sergio Gucciardo ein und der 18-Jährige schlenzte den Ball nach Vorlage von Mannek zum 3:0 in den rechten Torwinkel (56.). SCP-Torwart Till Brinkmann hielt danach die Null, als er gegen den freidurchlaufenden Rausch parieren konnte (65.). Bielefeld kam ein bisschen auf und zum nächsten Abschluss, der vorbeiflog (72.). Mannek traf auf der Gegenseite nur das Außennetz (83.).

Gegentor ärgert SCP-II-Trainer Kniat

Nach einem Laufduell zwischen Anton Safonov und Bielefeld Ofosu-Ayeh zeigte Schiedsrichter Visse etwas überraschend auf den Elfmeterpunkt. „Das Gegentor ärgert mich. Die Aktion war nicht nötig, das Foul war zudem außerhalb“, so Kniat. Ulm traf zum 3:1 (83.). Doch die Gäste behielten die Nerven. Gucciardo scheiterte zunächst noch an Bielefelds Gaye. Mit dem Schlusspfiff stellte Geurts dann aus 20 Metern und dem 4:1 den alten Abstand wieder her (90.).

Die Aufstellung des SC Paderborn 07 II:
SCPII:
Brinkmann – Stingl (79. Woitzyk), Steringer, Ghafourian, Vucinovic (70. Safonov) – Wimmer, Itter – Geurts, Dogan (52. Gucciardo), Karimani – Mannek.

Aufrufe: 014.3.2018, 20:48 Uhr
Mark HeinemannAutor

Verlinkte Inhalte