SG-Torwart Patrick Hanisch streckt sich vergeblich: Der Schuss des Rödemissers Ahmed Mahmoud zum zwischenzeitlichen 1:1 ist nicht zu halten.klein
SG-Torwart Patrick Hanisch streckt sich vergeblich: Der Schuss des Rödemissers Ahmed Mahmoud zum zwischenzeitlichen 1:1 ist nicht zu halten.klein

BW Löwenstedt scheitert beim SZ Arlewatt

Überraschung im Kreispokal: Kreisligist setzt sich gegen die Löwen durch / Husumer SV erst nach der Pause überzeugend / Rantrum feiert Kantersieg

Für eine faustdicke Überraschung hat das SZ Arlewatt im Achtelfinale des Kreispokals gesorgt. Mit dem 3:2 gegen den Landesligisten BW Löwenstedt verdarb der Kreisligist dem neuen Löwen-Coach Gunnar Clausen sein Pflichtspiel-Debüt. Die zweite Überraschung lieferte der FSV Wyk-Föhr mit dem 1:0 über die SG Leck-Achtrup-Ladelund.

SZ Arlewatt – BW Löwenstedt 3:2 (2:0)
Der Gastgeber stand tief und setzte auf Konter. Das klappte: Ein Doppelpack von Melf Christiansen (15., 18.) sorgte für eine komfortable 2:0-Pausenführung, weil die Gäste Chancen durch Jannik Reichenberg und Torge Brodersen liegen ließen. Nach dem Wechsel agierten die Löwen zielstrebiger, was mit dem Anschlusstreffer von Mirko Sachwitz belohnt wurde (56.). Als Jannik Reichenberg ausglich, drohte die Partie zu kippen. Doch kurz vor Schluss traf Peter Markus Hansen zum umjubelten Siegtreffer(89.).

Rödemis – Oldenswort/ Witzwort 1:2 (0:0)
Das war ein hartes Stück Arbeit für den Verbandsligisten. Rödemis gestaltete die Partie ausgeglichen und beschäftigte die SG über die gesamte Spielzeit. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften im Mittelfeld. Das änderte sich nach der Pause, als sich der SGer Torge Kühn mit zwei Foulspielen innerhalb von fünf Minuten die gelb-rote Karte abholte (54.). Dennoch gingen die Gäste durch einen Freistoß von Daniel Dau in Führung (60.). Nachdem der starke Lennardt Thomsen im ersten Versuch noch gescheitert war (66.), bediente er wenig später Ahmed Mahmoud mustergültig, so dass dieser zum 1:1 einschießen konnte (72.). Die neuerliche Gäste-Führung besorgte Neuzugang Maurice Reiners, der an der Strafraumgrenze einen Gegenspieler auswackelte und traf. Da die letzte RSV-Chance durch Thomsen (90.+1) nichts einbrachte, war der SG-Sieg perfekt.

SV Schobüll – Husumer SV 1:5 (1:2)
Der Favorit aus Husum tat sich lange Zeit schwer beim aufopferungsvoll kämpfenden SV Schobüll. Das Spiel begann mit einem Schock für den Landesligisten, Malte Nymand schoss die Kugel aus 25 Metern zur frühen SV-Führung in den Winkel (4.). Die Kreisstädter kamen danach besser in die Partie und durch einen Freistoß von Christian Herpel zum Ausgleich (21.). Als es kurz darauf endlich einmal schnell ging, nutzte Niklas Ludwig einen Querschläger zum 1:2 (24.).

Erst nach Pause schienen die Gäste die Handbremse vollends gelöst zu haben. Sascha Feller sorgte mit einem Fernschuss für die Vorentscheidung (47.). In der nun einem Handballspiel ähnelnden Partie warf Schobüll weiter alles in die Waagschale, konnte aber weitere Gegentreffer des eingewechselten Valentin Godt (73.) und Niklas Ludwig (83.) nicht verhindern.

Norddörfer – Langen-horn/Enge 0:6 (0:3)
Die Gäste hatten zunächst einige Probleme mit dem defensiven Gegner. Nach 20 Minuten mit dem 0:1 (20.) durch Mohammed Abdurabu wurde es einfacher. Jetzt liefen die Kombinationen. Abdurabu erhöhte kurz darauf auf 0:2 (29.), und Malte Carstensen traf noch vor der Pause zum 0:3 (41.). Danach kam Norddörfer zu ein, zwei guten Möglichkeiten. Erst nach dem 0:4 (59.) durch Jonas Jensen war die Partie entscheiden. Jetzt hatte die SG viel Platz, Neuzugang Volker Hansen (71.) und Steffen Petersen (80.) per Strafstoß sorgten für den 0:6-Endstand.

FSV Wyk – Leck-Achtrup- Ladelund 1:0 (1:0)
Der Gast kam vor der Pause kaum zu zwingenden Chancen. Nur zwei Mal ging der Ball auf das Tor der Gastgeber, aber Finn Tarke Nissen parierte jeweils zur Ecke. Im zweiten Durchgang überraschte Wyk dann die SG, Sezent Nedzhib köpfte zum 1:0 (67.) ein. Danach verstärkte die SG den Druck, aber ein Schuss von Jonas Mallasch (70.) ins lange Eck wurde genauso vor der Linie geklärt wie der Kopfball von Andre Nicolaisen (81.). Wyk verteidigte die knappe Führung mit viel Kampf und Einsatz bis zum Schlusspfiff.

Team Sylt – TSV Rantrum 2:7 (0:4)
Zu Beginn hielten die Insulaner vor über 100 Zuschauern noch mit. Den Torreigen eröffnete Rantrum. Kim Drewing traf im Nachschuss zum 0:1 (25.). Per Strafstoß erhöht Marvin Theede (30.) auf 0:2. Danach war die Partie wieder ausgeglichen. In der Nachspielzeit schienen die Sylter schon in der Kabine. so trafen Theede (45-+1) und Drewing (45.+3) noch zum 0:4. Nach der Pause kamen die Gastgeber durch Valon Beka auf 1:4 (49.) heran, aber spätestens mit dem 1:5 (56.) durch den dritten Treffer von Theede war die Partie entscheiden. Sven Meyer verkürzte auf 2:5 (75.), aber danach spielte nur noch Rantrum. Kim Lorenzen (80.), und Drewing mit seinem dritten To (89.) sorgten für den Endstand.
Aufrufe: 017.7.2017, 14:15 Uhr
SHZ / bjg/puAutor

Verlinkte Inhalte