Dominic Gritschmeier ist mit dem SV Wiesent am Wochenende in Sünching zu Gast, wo sein Vater Herbert der Trainer ist.
Dominic Gritschmeier ist mit dem SV Wiesent am Wochenende in Sünching zu Gast, wo sein Vater Herbert der Trainer ist. – Foto: Markus Schneider

Der BSC fordert den Spitzenreiter

Walhalla gewann am Mittwoch gegen Sünching +++ Obertraubling daheim gegen Wörth

Der Tabellenführer aus Prüfening (24) hat ein schweres Spiel beim Dritten, dem BSC Regensburg (20), vor sich. Der Zweite aus Wenzenbach (21) erwartet Kareth II (12). Der Vierte aus Obertraubling (19) hat Wörth (13) zu Gast. Im Kellerduell stehen sich Sarching (5) und Großberg (6) gegenüber.

Walhalla – Sünching 2:0. Schiedsrichter: Uli Schindler. Tore: 1:0 Eigentor (56.), 2:0 Eigentor (59.). Gelb-Rot: Florian Lehner (61. Sünching). Nach dem 1:3-Sieg in Großberg konnte die SG Walhalla auch die Nachholpartie gegen den SV Sünching (13) für sich entscheiden. Damit setzte sich die SG innerhalb weniger Tage mit vier Punkten Vorsprung von der Abstiegsregion ab.

SG Walhalla
2:1
Freier TuS
Vor der Saison zählten beide Vereine zu den Mitfavoriten. Doch wie so oft im Leben kam es anders als gedacht. Die SG Walhalla konnte vorigen Samstag ihren Negativlauf mit einem Dreier in Großberg durchbrechen und legte am Mittwoch einen 2:0-Heimsieg gegen Sünching nach. Nun stehen immerhin zehn Punkte zu Buche! Der Freie TuS holte gegen Illkofen immerhin einen Zähler und deren sieben auf der Habenseite. Beide Teams wollen nachlegen!

O`traubling
4:0
Wörth/Donau
Der SV Obertraubling (19) sorgte mit seiner jungen Elf und Trainer Tom Gabler schon für so manche Überraschung. Nur zwei Zähler rangiert man hinter dem Zweiten aus Wenzenbach. Die Gäste aus Wörth (13) schwächelten zuletzt gewaltig. Nur einen Punkt holte die Capar-Elf aus den letzten vier Spielen. Fast schon peinlich waren die Heimspiele gegen die Kellerkinder aus Großberg (0:4) und Sarching (0:3). Und das Restprogramm in der Vorrunde hat es in sich. Man spielt noch gegen Wenzenbach, den BSC und Sünching.

SV Sarching
3:2
TSV Großberg
Der SV Sarching holte im neunten Spiel endlich den ersten Saisonsieg. Und zwar gewann die Wagner-Elf gleich mit 3:0 beim TSV Wörth. Mit fünf Punkten ist man zwar noch Letzter, aber das soll sich im Kellerduell daheim gegen Großberg (6) ändern. Die Gäste konnten auswärts bisher fünf Zähler einfahren (1/2/1), daheim reichte es in sechs Spielen allerdings nur zu einem Punkt.

Illkofen
1:1
SC Lorenzen
Seit sechs Partien ist die SpVgg Illkofen (17) ungeschlagen. Nach dem Remis beim Freien TuS soll gegen den Aufsteiger Lorenzen (8) der dritte Heimsieg (2/1/2), der sechste insgesamt (5/2/2), gelingen. Die Gäste haben bewiesen, dass sie in der Liga mithalten können. Die letzten drei Partien gegen Wenzenbach, den BSC und Sünching gingen allerdings allesamt verloren. Auswärts sicherte sich die Bruckbauer-Elf bisher vier Punkte (1/1/2).

SV Sünching
1:2
SV Wiesent
Der SV Sünching (13) verlor am Mittwoch sein Nachholspiel bei Walhalla mit 2:0. Am Sonntag erwartet Sünching-Trainer Herbert Gritschmeier seinen Sohn Dominic, der beim SV Wiesent im Mittelfeld die Fäden zieht. Die Gäste sind mit sechs Zählern Vorletzter. Der bisher einzige Sieg gelang am ersten Spieltag in Lorenzen. Auswärts kamen noch Remis in Sarching und Großberg hinzu. Der Druck steigt!

BSC Regensb.
0:4
Prüfening
Das Spitzenspiel steigt beim BSC! Die Heimelf von Tobias Smolarczyk und Bastian Brandl hat nach fünf Dreiern in Serie nur noch einen Zähler Rückstand auf den Rangzweiten Wenzenbach (21). Zu Gast ist der Tabellenführer aus Prüfening, der 24 Zähler auf dem Konto hat. Die Aygün-Elf präsentierte sich bisher nicht nur spielerisch, sondern auch mental stark. Zuletzt konnten die Spitzenduelle gegen Obertraubling und Wenzenbach mit späten Toren für sich entschieden werden. Mit 13 Toren führt Prüfenings Maxi Röhrl die Torjägerliste der Kreisliga 1 souverän an.

Wenzenbach
0:2
Kareth-Lapp. II
In letzter Minute verlor der SV Wenzenbach das Spitzenspiel gegen Prüfening mit 1:2. Die Beigang-Elf ist mit 21 Punkten Zweiter, der BSC sitzt mit 20 Zählern im Nacken. Ein Heimsieg gegen Kareth II (12) ist Pflicht. Die Gäste präsentierten sich beim 0:4 daheim gegen Obertraubling ganz schwach. Trainer Daniel Vöhringer fordert eine Trotzreaktion.

Aufrufe: 016.9.2021, 05:00 Uhr
Markus SchmautzAutor

Verlinkte Inhalte