KSC mit Erfolgserlebnis im Ligapokal

Kirchroth
5:0
Niederwinkli
Mit einem deutlichen 5:0-Erfolg startete die Rainer-Elf in den Ligapokal. Von Beginn an waren die Hausherren tonangebend, nur fehlte zumindest in der ersten halben Stunde die Durschlagskraft.
Erst in der 36. Minute war der Bann gebrochen, als Matthias Vilsmeier eine schöne Hereingabe von Patrick Wimmer im Niederwinklinger Gehäuse unterbrachte. Gleich nach dem Wechsel dann der zweite Treffer für die Gastgeber, als Hikmat Abdulazeez aus schier unmöglichem Winkel einnetzte. (47.) Das 3:0 ging auf das Konto des unermüdlichen Tobias Lermer, der einen Abpraller unter die Querlatte hämmerte.(65.) Nach Zuspiel von Dauerläufer Sebastian Laumer war es wiederum Abdulazeez ("Hiki"), der noch zwei Gegner austanzte und den Ball herrlich zum 4:0 versenkte.(69.) Den Schlußpunkt setzte Spielertrainer Markus Rainer selbst, als er eine Lermer-Flanke per Kopf zum Endstand in die Maschen setzte (82.), bevor die Gäste noch mit einem Elfmeter an KSC-TW-Debütant Simon Dorfner scheiterten. Leider hatten die "Grün-Weißen" kurz vor Spielende noch zwei Verletzungen zu beklagen, die aus "Frustaktionen" der Gäste resultierten und wirklich nicht mehr notwendig gewesen wären.
Aufrufe: 028.9.2020, 05:11 Uhr
Alois SprengerAutor

Verlinkte Inhalte