Trainer Andreas Apold: „In unserer Situation geht es nicht mehr um Schönspielen.“
Trainer Andreas Apold: „In unserer Situation geht es nicht mehr um Schönspielen.“ – Foto: FuPa

SC Kirchdorf: Raus aus dem Winterschlaf - „Geht nicht mehr um Schönspielen“

SCK wappnet sich für den Abstiegskampf

Beim SC Kirchdorf dürfen die Kreisliga-Fußballer seit eineinhalb Wochen wieder das Runde ins Eckige befördern.

Kirchdorf – Das alles noch ganz locker als Laufeinheit mit anschließendem Kick auf dem Kunstrasen-Kleinfeld. Trainer Andreas Apold bittet sein Team in den ersten drei Wochen jeden Dienstag zur Vorbereitung. „Damit wir uns alle mal wieder sehen und auch die fußballerischen Bewegungsabläufe aus dem Winterschlaf erweckt werden“, sagt der 44-jährige Coach: „Ab dem 7. Februar greifen wir aber so richtig an.“ Dreimal pro Woche liege dann der Schwerpunkt auf Fitness und mentaler Stärke. „Denn in unserer Situation geht es nicht mehr um Schönspielen, sondern darum, mit einem fast kompletten Kader möglichst schnell die nötigen Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.“ Aktuell steht der SCK auf dem direkten Abstiegsplatz 13.

Bei der Analyse, was vor der Winterpause schiefgelaufen ist, braucht der Trainer nicht lange zu grübeln. Eine schier unendlich scheinende Verletzungsserie sorgte dafür, dass der SCK nie eine Stammbesetzung fand. Teilweise fehlten zehn Akteure, sodass Ersatzkräfte aus der Zweiten und der AH einspringen mussten. „Das konnten wir auf Dauer nicht kompensieren“, betont Übungsleiter Apold.

SC Kirchdorf: Zehn Spiele bis zum Klassenerhalt

Für die Frühjahrsrunde ist Kirchdorfs Trainer zuversichtlich, dass die Mannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen wird. Bis auf Christian Hilpert und Stephan Fischer sollte der gesamte Kader in der Vorbereitung zur Verfügung stehen. Mit Johannes Huber hat ein Spieler den Club Richtung Kranzberg verlassen, Neuzugänge hat Kirchdorf nicht zu vermelden.

In sechs Vorbereitungspartien soll sich der Tabellen-13. in den Mannschaftsteilen einspielen, sodass in den verbleibenden zehn Liga-Matches vorne mehr Tore fallen und hinten weniger kassiert werden. Denn der Kreisliga-Wiederauftakt ist herausfordernd: Nach dem Derby in Kranzberg warten mit Finsing, Eitting und Lengdorf drei Hochkaräter. (Josef Fuchs)

Die Testspiele des SCK:

■ Sonntag, 13. Februar, 15 Uhr: VfB Hallbergmoos II – SC Kirchdorf.

■ Sonntag, 20. Februar, 15 Uhr: FC Moosburg – SC Kirchdorf.

■ Sonntag, 27. Februar, 14 Uhr: FC Phönix Schleißheim – SC Kirchdorf.

■ Samstag, 5. März, 12 Uhr: SC Kirchdorf – SV Vötting.

■ Sonntag, 6. März, 15 Uhr: Türk SV Pfaffenhofen – SC Kirchdorf.

■ Samstag, 12. März, 14.30 Uhr: SV Marzling – SC Kirchdorf.

Aufrufe: 028.1.2022, 08:05 Uhr
Redaktion FreisingAutor