Bald ist es wieder soweit: Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren.
Bald ist es wieder soweit: Die Planungen für die neue Saison laufen auf Hochtouren. – Foto: Andreas Mayr

Kreis Donau/Isar: BFV plant alternative Spielform - Saisonstart wohl Anfang August

Die Vorfreude bei den Vereinen steigt

Der Bayerische Fußball-Verband informiert in einem Webinar über den für Anfang August geplanten Saisonstart. Teil des Meetings wird auch eine neue Spielform sein.

Landkreis Freising - Die umfangreichen Corona-Lockerungen für den Sport und die ersten wichtigen Verbandstermine lassen die Fußballer-Herzen im Landkreis höherschlagen: Bis zum Donnerstag müssen die Vereine ihre Mannschaftsmeldungen für den Ligaspielbetrieb der Herren eingereicht haben. Und gleich am Donnerstagabend wird im Kreis Donau/Isar ein Info-Webinar für die Clubs abgehalten:

BFV überlässt Vereinen Entscheidung zum neuen Modus - Gruppeneinteilung wird Mitte Juni bekannt gegeben

Dort werden die Teilnehmer über die Möglichkeit einer alternativen Spielform für die anstehende Spielzeit informiert. Welche das genau sein wird, wollte Kreisspielleiter Ludwig Schmidt noch nicht verraten. Im Anschluss erhalten die Clubs Infomaterial und können danach abstimmen, ob die Saison 2021/22 wie gewohnt durchgeführt wird oder der neue Modus angewendet werden soll.

Unabhängig vom Ausgang dieses Votums werden die Kreisspielleiter am 19. Juni die Gruppeneinteilung für die neue Saison offiziell bekanntgeben. Danach haben die Vereine sieben Tage Zeit, um eventuell Einspruch einzulegen. Von besonderem Interesse für die Clubs wäre derzeit der Rahmenterminkalender für die kommende Spielzeit. Denn daran angelehnt könnten die Pflichttrainingswochen, die Urlaubsplanungen und die Terminierungen der Testspiele finalisiert werden. Zumindest der Saisonstart steht laut Kreisspielleiter Schmidt mit nahezu hundertprozentiger Wahrscheinlichkeit für das Wochenende vom 6. bis 9. August fest.

Landkreis Freising: Training in vollem Umfang möglich - Duschen und Kabine zum Teil bereits offen

Die Vorfreude auf die neue Saison war bei den ersten – noch meist freiwilligen – Trainingseinheiten im Landkreis spürbar. Das bestätigen einige Kreisliga-Trainer, die ihre Mannschaften in den vergangenen Wochen in Gruppen mit maximal 25 Personen zum lockeren Aufgalopp gebeten hatten. Seit dem gestrigen Montag ist diese Obergrenze in Bayern aufgehoben – und abhängig vom örtlichen Inzidenzwert sind auch Umkleiden und Duschen mit Hygienekonzept geöffnet. Unter Einhaltung bestimmter Regeln sind bei den Spielen bis zu 500 Zuschauer erlaubt. Sollte der Inzidenzwert im Landkreis Freising also auch weiterhin unter 50 bleiben, steht dem Amateurfußballbetrieb auf Kreisebene ohne Tests und mit nur geringen Einschränkungen nichts im Weg. Am Montag lag die 7-Tage-Inzidenz bei 12,2. jfu

Aufrufe: 08.6.2021, 09:09 Uhr
Redaktion FreisingAutor

Verlinkte Inhalte