Die Traditionsmannschaften aus Unterhaching und Köln trennten sich 10:2 – das Ergebnis war an diesem Tag aber nicht von Belang.
Die Traditionsmannschaften aus Unterhaching und Köln trennten sich 10:2 – das Ergebnis war an diesem Tag aber nicht von Belang. – Foto: Michael Schönwälder

Benefiz-Fußballspiel in Neuried: Ex-Profis aus Unterhaching und Köln sorgen für 1500 Euro Spenden

Verein „Kicken für Kinder“

Ein Benefiz-Fußballspiel hat beim TSV Neuried zahlreiche Besucher angelockt. Es wurde fleißig Geld gesammelt, gegrillt und reger Austausch gesucht.

Neuried – Das Duell der beiden Traditionsmannschaften von Fortuna Köln und der SpVgg Unterhaching im Neurieder Sportpark mit mehreren ehemaligen Fußballprofis hat am Samstag großes Zuschauerinteresse geweckt. Bis zu 200 Personen in der Spitze waren beim Benefizspiel für den Verein „Kicken für Kinder“ zur Förderung von Jugendhilfe und Sport, der sich insbesondere für schwerstkranke und behinderte Kinder einsetzt, vor Ort.

Beim Hachinger 10:2-Sieg fielen zahlreiche Tore – und außerhalb des Spielfeldes wurde fleißig Geld gesammelt, gegrillt und reger Austausch gesucht. Rund 1500 Euro kamen laut Jürgen Fritz, Vorstandsmitglied von „Kicken für Kinder“, zusammen.

Benefiz in Neuried: Geld soll Verein „JoMa-Projekt“ aus Weßling zugutekommen

„Es war ein sehr schönes Event mit großem Zuspruch. Und die Veranstaltung war extrem gut organisiert“, lobte Fritz. Das Geld soll an den Weßlinger Verein „JoMa-Projekt“ gehen.

Für die Organisation vor Ort war schwerpunktmäßig der TSV Neuried zuständig gewesen. Martin Trissler, Jugendleiter und Technischer Leiter, hatte zusammen mit Geschäftsführerin Michaela Schotte ein Helferteam mit rund 20 Personen zusammengestellt. Ob Seniorenspieler beim Grillen, Jugendkicker am Eingang oder Trainer am Seitenrand: Für beste Rahmenbedingungen der Wohltätigkeitsveranstaltung war gesorgt.

Benefizspiel beim TSV Neuried: „Wir hoffen auf eine Wiederholung“

Am Ende stand für Trissler ein gelungener Nachmittag. „Wir würden so etwas auf jeden Fall noch einmal durchführen. Nach so einer Veranstaltung ist man wieder geerdet und weiß, was es bedeutet, wenn es Kindern gut oder eben sehr schlecht geht.“

„Kicken für Kinder“ hatte die Veranstaltung anstelle eines coronabedingt entfallenen Kleinfeldturniers in Germering kurzfristig angeleiert. „Dafür, dass es das erste Mal ausgetragen und kurzfristig ins Leben gerufen wurde, war es wirklich klasse“, sagte Fritz. „Wir bedanken uns für die Unterstützung bei allen Beteiligten und hoffen auf eine Wiederholung.“ (rmf)

Aufrufe: 012.10.2021, 13:50 Uhr
Robert M. FrankAutor

Verlinkte Inhalte