Fabian Korell (links) erzielte im Derby gegen Homberg sein 14. Saisontor.
Fabian Korell (links) erzielte im Derby gegen Homberg sein 14. Saisontor. – Foto: Toni Heist

Wabern mit Derbysieg +++ Altenlotheim springt auf Rang drei

Wabern bleibt oben dran +++ Altenlotheim mit Heimsieg gegen Edermünde +++ Herpe trifft gegen Ex-Verein

Der TSV Wabern hat in der Gruppenliga Kassel vorgelegt und ist nach Punkten mit Spitzenreiter Eintracht Baunatal gleichgezogen. Die Zuckerrübenstädter siegten im Derby gegen den FC Homberg vor heimischer Kulisse mit 3:1 (1:1) und schraubten ihr Punktekonto auf 41. Im zweiten Spiel des Tages feierte der TSV Altenlotheim einen 3:1 (1:0)-Sieg gegen den SC Edermünde und schiebt sich im Tableau auf Platz drei vor.

Altenlotheim
3:1
SC Edermünde
Auch im Auswärtsspiel beim TSV Altenlotheim war für den SC Edermünde nichts zu holen. Nach dem 4:1-Sieg gegen Bad Wildungen vor zwei Wochen setzte es für die Kördel-Elf in der Liga die zweite Niederlage in Folge. Altenlotheim setzte sich gegen den SCE am Ende verdient mit 3:1 (1:0) durch und verbessert sich in der Tabelle auf Rang drei. Wie schon in der Vorwoche mussten die Gäste einem Rückstand hinterher laufen. Bereits nach fünf Minuten brachte Torben Garthe die Hausherren in Führung. Und auch im zweiten Durchgang gelang dem TSV ein früher Treffer durch Robin Wissemann. Nach Rudi Hoferts Treffer zum 3:0 gut 20 Minuten vor Ende der Partie schien der Deckel drauf zu sein. Tim Ellenbergers Tor zum 3:1 war dann nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste, die nach der neunten Saisonpleite weiter im Tabellenkeller feststecken.

TSV Wabern
3:1
FC Homberg
Der TSV Wabern eilt weiter von Erfolg zu Erfolg. Auch im Derby gegen den FC Homberg war die Elf von Übungsleiter Mario Völker nicht zu stoppen und feierte einen 3:1 (1:1)-Erfolg. Dank des elften Siegs in den vergangenen 13 Partien zog der TSV in der Tabelle mit Ligaprimus Eintracht Baunatal gleich. Den besseren Start am Reiherwald erwischten die Hausherren, die durch Sebastian Löcke in der 27. Minute mit 1:0 in Führung gingen. Trotz optischer Überlegenheit der Hausherren steckten die Kreisstädter nicht auf und kamen durch Arnold Gerber noch vor dem Seitenwechsel zum Ausgleich.

– Foto: Toni Heist

Wabern tat sich auch nach dem Seitenwechsel gegen das Abwehrbollwerk der Gäste schwer, kam dann aber dank Fabian Korells 14. Saisontor zur erneuten Führung. Den Schlusspunkt setzte Co-Spielertrainer Patrick Herpe, der gegen seinen Ex-Verein (zwei Jahre schnürrte der 29-jährige die Schuhe für den FC Homberg) zum 3:1-Endstand traf. Während Homberg mit 19 Punkten im Tabellenmittelfeld bleibt, untermauert Wabern seine Ambitionen, ernsthafter Herausforderer von Aufstiegsfavorit Eintracht Baunatal zu sein.

Aufrufe: 021.11.2021, 09:41 Uhr
Florian DiehlAutor