Ein Zeugnis von Klasse - TSV Emmering marschiert von Sieg zu Sieg 

Später Auswärtssieg beim SC Danubius Waldkraiburg

Der TSV Emmering marschiert: Gegen die rumänischen Kicker aus Waldkraiburg gab es wieder einen Sieg.

Emmering – So wichtig und so emotional war der dritte Sieg im dritten Saisonspiel für den TSV Emmering, dass Trainer Hans Weiß den späten 3:2-Auswärtserfolg beim SC Danubius Waldkraiburg sogar als „Meilenstein“ einstufte. Als sich Marinus Riedl in der 83. Spielminute bei einer Flanke von Martin Redl in „ein anderes Stockwerk“ hochschraubte und das Leder wuchtig aus neun Metern zum Siegtreffer einnickte, fühlte sich Weiß stark an die Sprunggewalt von Weltfußballer Cristiano Ronaldo erinnert. Aber auch die beiden anderen TSV-Tore durch Anton Voglsinger (1:1/63.) sowie Simon Wimmer (1:2/78.) zeugten von einer neuen spielerischen Klasse, die man sich zusammen mit viel Selbstvertrauen in der Vorbereitung erarbeitet hat.

„Die Aufsteiger-Euphorie hat sich in Emmering in eine überdurchschnittliche Kreisliga-Qualität gewandelt“, nennt Weiß dabei die drei Neuzugänge Wimmer, Voglsinger und Thomas Leykam als wichtige Verstärker.

Ausgehend vom Innenverteidiger-Duo Simon Riedl und Martin Breu, kann sich Weiß auf ein stabiles und erfahrenes Teamgerüst verlassen, das auch in einem „sehr komplizierten Spiel auf einem sehr kleinen und unebenen Platz gegen einen starken Gegner“ Lösungsmöglichkeiten entwickeln kann. Dass Emmering im zweiten Kreisligajahr wieder um den Aufstieg mitspielen könnte, ist keine Überraschung mehr. bj

Gelb-Rot: Ion Dumitra (86./Waldkraiburg).

Emmering: Kleingütl, Niedermaier, Redl, S.+M. Riedl, M. Breu, Voglsinger, Wimmer, Leykam, Robeis, C. Kirchlechner; Lohmaier, Beil, A. Kirchlechner, M. Tuscher.

Aufrufe: 26.8.2019, 09:24 Uhr
Ebersberger Zeitung / Julian BetzlAutor

Verlinkte Inhalte