Bittere Niederlage für den SCB daheim!

Buch a. E.
0:2
Pfeffenhause

SC Buch am Erlbach – SSV Pfeffenhausen

(So. 04.10.2020, 16:00 Uhr)

Der ersatzgeschwächte SC Buch am Erlbach empfing am vergangenen Sonntag den SSV Pfeffenhausen zum dritten Pokalspiel der Saison. Nach dem 1:2 Auswärtssieg letzte Woche gegen die SG Großmuß/Hausen, waren die Erlbachtaler natürlich enorm motiviert den nächsten „Dreier“ einzufahren.

Die ersten zehn Minuten waren absolut ein Spiel auf Augenhöhe, in denen keine nennenswerte Chance passierte. Erst nach ca. 13 Minuten wagte Buchs Angreifer Reischl einen ersten Schussversuch, der aber knapp am Keeper scheitert. Kurz darauf ein gut getretener Freistoß von Hobmaier, den abermals Grumm klasse parierte. Aber es kam, wie es kommen musste... Hoher abseitsverdächtiger Ball, von halb rechts auf Höhe der Mittellinie auf die Nr. 11 (Dampha), der die Kugel mitnam und eiskalt ins lange Eck abschloss. Das war das 0:1 für den SSV Pfeffenhausen!

Sowohl Reischl (18. Minute) als auch Niedermeier (22. Minute) hatten direkt danach beide das 1:1 auf dem Fuß.

Aber erst die zweite Toraktion seitens Pfeffenhausen führte auch zum zweiten Tor des Spiels.

Nach einem Bucher Ballverlust an der Mittellinie, ein Pass durch die Gasse auf die Nr. 9 (Heinrich), der mit dem „Sauspitz“ zum 0:2 vollenden konnte.

In der zweiten Hälfte machte der SC Buch von Anfang an Druck. So flankte unter anderem Rauch in der 48. Minute auf Heilmeier, der nur knapp am Tor vorbeiköpfte. In der 52. Minute wurde eine Ecke von Heilmeier und der anschließende Kopfball von Schwaighofer auf der Linie geklärt. Anschließend ein guter Lauf von Niedermeier an der Seitenlinie entlang, der quer legte und ein im letzten Moment abgeblockter Schussversuch von Bernhard Hobmaier. In der Schlussphase gestaltete Buch weiter das Spiel, konnte sich aber mit den Aktionen von Grimbs (83. Minute) und Reischl (85. Minute) ebenfalls nicht belohnen. Auch der Freistoß an das Aluminium von Hobmaier in der 88. Minute war abermals typisch für dieses verkorkste Spiel, seitens der Erlbachtaler.

Alles in allem wäre bei besserer Chancenverwertung auf jeden Fall etwas Zählbares für die Hausherren gerecht gewesen, aber im Fußball zählen nun mal Tore. Von daher geht der Sieg von Pfeffenhausen am Ende auch in Ordnung.

Leider hatte sich in der 59. Minute die Nummer 12 (Leopold Max) von Pfeffenhausen bei einem Luftzweikampf etwas schwerer verletzt, weshalb der Notarzt eintreffen musste. Der SC Buch am Erlbach wünscht Leopold an dieser Stelle gute Besserung!

Verfasser: Kevin Kille, SC Buch am Erlbach, am 05.10.2020

Aufrufe: 05.10.2020, 17:48 Uhr
Daniel EichnerAutor

Verlinkte Inhalte