– Foto: Andreas Santner

Platzsperre in Hagen - Hohenlimburg per Los im Finale

[UPDATE] Für weite Teile in NRW wurde am Donnerstag eine Unwetterwarnung ausgegeben. Die Stadt Hagen entschied daher, die Plätze zu sperren.

Sowohl das Hagener Kreispokal-Halbfinale zwischen dem SV Hohenlimburg und der TSG Sprockhövel als auch das Landesliga 2-Nachholspiel SC Berchum-Garenfeld - RW Hünsborn konnte nicht stattfinden.

Wie FuPa Westfalen erfuhr, haben sich Hohenlimburg und Sprockhövel, die zuletzt beide geäußert hatten, dass der Pokal aufgrund des noch gefährdeten Klassenerhalts wenig Bedeutung hat, darauf geeinigt, den Sieger per Los zu ermitteln.

Ein Grund ist, dass die Partie am kommenden Dienstag hätte nachgeholt werden sollen, da schon am kommenden Donnerstag (Christi Himmelfahrt) das Finale terminiert ist. Dies ist Teil eines großen Programms im Kreis Hagen, an dem nicht gerüttelt wird. Aufgrund des drohenden Terminstresses haben sich die Präsidenten beider Clubs für das Losverfahren entschieden.

Am Sonntag um 11 Uhr ging die Prozedur vonstatten. Glücklicher Sieger per Los wurde der Westfalenligist SV Hohenlimburg.

Gegner im Finale ist der SC Berchum/Garenfeld, der durch den Ausfall eine weitere englische Woche vor der Brust hat. Da RW Hünsborn ebenfalls nächste Woche im Kreispokal aktiv ist, wird die Partie in der ersten Juni-Woche vor dem letzten regulären Spieltag nachgeholt.

Aufrufe: 019.5.2022, 14:30 Uhr
sbAutor