Corona-Kommando zurück: Bayern strenger als Bundesnotbremse - BLSV sauer

Doch kein Kindertraining

Bayern geht über die Corona-Regeln des Bunds hinaus. Das bedeutet doch kein Training für Kinder. BLSV-Präsident Jörrg Ammon reagiert mit Unverständnis.

Miesbach - Doch kein Kindertraining Kommando zurück: Nachdem sich der Bayerische Landessport-Verband (BLSV) vergangene Woche noch gefreut hatte, dass Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren auch bei einer Inzidenz über 100 in Kleingruppen weiter trainieren dürfen, folgte am Freitagabend nach Redaktionsschluss eine anderslautende Mitteilung: Auch wenn dieses Training laut „Bundesnotbremse“ erlaubt wäre, hält der Freistaat Bayern an den strengeren Regeln fest. Ab einer Inzidenz von 100 ist demnach kein Sport in Gruppen erlaubt. „Das Festhalten an den strengeren Regelungen für den Sport in Bayern ist für uns nicht nachzuvollziehen“, wird BLSV-Präsident Jörg Ammon in der Pressemitteilung zitiert. Das BLSV-Präsidium habe in der Sitzung am Freitag das einvernehmliche Unverständnis geäußert. Ammon verweist weiter auf die Aerosol-Forschung, laut derer die Infektionsgefahr bei Sport im Freien nicht erhöht sei und fordert von der bayerischen Politik nach Monaten der Einschränkungen und Geduld eine „angemessene Perspektive für den Vereinssport“. (ses)

Aufrufe: 26.4.2021, 09:28 Uhr
Miesbacher Merkur / Redaktion MiesbachAutor

Verlinkte Inhalte