Stürmer Leon Stöhr ist einer von vier Neuen beim VfB Bottrop, die die Zugänge fünf bis acht darstellen.
Stürmer Leon Stöhr ist einer von vier Neuen beim VfB Bottrop, die die Zugänge fünf bis acht darstellen. – Foto: Marcel Kozycki

VfB Bottrop holt weitere vier Spieler aus der Westfalenliga

Bezirksliga, Gruppe 8: Der Spitzenreiter rüstet weiter für die Landesliga auf, die er erst noch erreichen muss.

Drei Spiele sind in der Bezirksliga, Gruppe 8 noch zu absolvieren, und der VfB Bottrop geht in der Pole Position in den finalen Aufstiegskampf. Zwei Punkte rangiert das Team von Trainer Patrick Wojwod vor dem seit langem einzigen ernsthaften Mitbewerber SC 1920 Oberhausen - der Rest der Liga ist mindestens 20 Punkte im Hintertreffen. Klar ist aber schon jetzt: Der VfB kauft mindestens ein wie ein Landesligist.

Nachdem der VfB bereits vier Zugänge verkündet hat, über die sich der künftige neue Coach Michael Schrank freuen kann (wir berichteten hier), hat der Verein nun vier weitere qualitativ hochwertige Spieler für den kommenden Kader verpflichtet, die zuletzt im Fußballverband Westfalen aufgelaufen sind. Das vermeldet der Verein auf seiner Homepage.

Als "echte Raketen" bezeichnet der Vorsitzende Gündüz Tubay die Zugänge Enes Kodaman und Emre Köksal, die Erfahrung aus der Westfalenliga mitbringen. Von YEG Hassel kommt dabei Enes Kodaman, der bereits in der Jugend für Rhenania Bottrop und als Jungsenior für Dostlukspor auflief, ehe er vor drei Jahren zum Westfalenligisten wechselte. 25-mal kam der Defensivspieler dabei zum Einsatz, steuerte auch einen Treffer bei. Ebenfalls in der Abwehr, genauer gesagt in der Innenverteidigung, ist Emre Köksal beheimatet. Für den TuS Sinsen lief er in dieser Spielzeit 23-mal auf und kam ebenfalls zu einem Treffer.

Auch die beiden weiteren Zugänge kommen vom Westfalenligisten Sinsen. Tugay Tekin ist der dritte Defensivspieler, mit dem die Bottroper sich innerhalb dieses Quartetts verstärken, 29 Saisoneinsätze kann der Abwerhmann vorweisen. Der vierte im Bunde ist mit Leon Stöhr allerdings ein reinrassiger Angreifer, der mit seinen 21 Jahren in 30 Saisonspielen satte zwölf Treffer beigesteuert hat, die ihren Anteil daran hatte, dass der TuS die Klasse gehalten hat.

Fort Bottrop
1:2
SC Oberhaus.

VfB Bottrop
6:0
GA Möllen

Am Sonntag geht dann der spannende Aufstiegskampf in seine nächste Runde. Der VfB empfängt dann GA Möllen, der SC 1920 muss zu Fortuna Bottrop.

Aufrufe: 02.6.2022, 16:00 Uhr
Sascha KöppenAutor