Der SC 1920 hat im Aufstiegsrennen zwei Zähler liegenlassen.
Der SC 1920 hat im Aufstiegsrennen zwei Zähler liegenlassen. – Foto: Riccarda Maszun

SC 1920 Oberhausen patzt im Aufstiegskampf

Bezirksliga, Gruppe 8: Nur ein Punkt für die SC-Kicker, während der VfB Bottrop klar siegt.

Der VfL Bottrop hat am Wochenende womöglich einen großen Schritt Richtung Aufstieg gemacht. Bereits am Samstag legte der VfL einen furiosen 5:0-Erfolg gegen den Tabellen-Dritten Fortuna Bottrop hin. Im ersten Durchgang brachte Fatih Candan den Tabellenführer nach gut einer halben Stunde in Führung.

Wenige Minuten später legte Candan das 2:0 nach. Murat Berbero sorgte mit seinem Treffer in der 43. Minute dann für das 3:0 – und damit im Grunde schon für die Vorentscheidung in diesem Spiel. Kudret Kanoglu (52.) und Serkan Köse (60.) machten vor rund 300 Zuschauern dann endgültig den Deckel drauf.

SC Oberhausen patzt gegen Klosterhardt II

Arm. Kloster II
3:3
SC Oberhaus.
Besonders wichtig für den VfL war am Sonntag die Begegnung des SC Oberhausen mit Arminia Klosterhardt II. Der SC brauchte den Sieg bei der Zweitvertretung des Landesligisten um weiterhin in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bleiben. Es entwickelte sich ein Spiel, das Hin und Her ging. Kevin Kirchner brachte den Aufstiegsaspiranten nach nur fünf Minuten in Führung, Arminia-Akteur Luca Pirredda konterte das allerdings mit seinem 11. Saisontor. Wenige Minuten später traf Wassim Jabri für Oberhausen zur Pausenführung. Kurz nach dem Seitenwechsel glich Klosterhardt aber wieder aus – dieses Mal in Person von Joshua Ebert, der zum neunten Mal in dieser Spielzeit erfolgreich war. In der 61. Minute schnürte Jabri zwar den Doppelpack, Nicolas Strömann glich für die Gastgeber aber wiederum aus. Unter dem Strich kam der Favorit also nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus und muss Bottrop etwas davonziehen lassen.

Sportgericht mit entscheidender Rolle

Wie sich die Tabellensituation aber genau gestaltet, entscheidet sich an entscheidender Stelle auch neben dem Platz. Das direkte Duell des VfL Bottrop und des SC Oberhausen war im März beim Stand von 1:1 abgebrochen worden, als ein Zuschauer VfL-Akteur Devin Müller gegen den Kopf getreten hatte und Bottrop das Feld daraufhin verließ. Die erste Entscheidung des Bezirkssportgerichts sieht vor, das Spiel mit 2:0 für Oberhausen zu werten – der VfL legte dagegen Berufung ein. Die Wertung des Spiels steht also noch nicht fest. Je nach Wertung würde sich einiges verändern. Gewinnt Oberhausen, so wären es nur noch zwei Punkte Abstand bei einem Spiel weniger. Der SC hätte es also – anders als bei einer Wertung für den VfL – in der eigenen Hand.

Aufrufe: 010.4.2022, 21:05 Uhr
Niklas BienAutor