Ab durch die Mitte probiert es Maximilian Kornbichler vom TSV Brunnthal bei der 2:4-Heimniederlage im Landesligaspiel gegen SB Chiemgau Traunstein.
Ab durch die Mitte probiert es Maximilian Kornbichler vom TSV Brunnthal bei der 2:4-Heimniederlage im Landesligaspiel gegen SB Chiemgau Traunstein. – Foto: Robert Brouczek

Erfolgsserie reißt: Diesmal fehlt dem TSV Brunnthal eine Portion Glück

Klassenerhalt noch nicht gesichert

Nach sieben Ligasiegen und neun Spielen ohne Niederlage hat es den TSV Brunnthal erwischt. Nach dem 2:4 (0:2) gegen SB Chiemgau braucht es noch einen Sieg zum Klassenerhalt.

Brunnthal – Die Serie ist zu Ende. Nach sieben Ligasiegen und neun Spielen ohne Niederlage hat es den TSV Brunnthal erwischt. Nach dem 2:4 (0:2) gegen einen eiskalten SB Chiemgau braucht es noch einen Sieg aus den letzten beiden Fußballspielen für den finalen Schritt zum Klassenerhalt im ersten Landesligajahr der Vereinsgeschichte.

Brunnthal
2:4
Traunstein

Mit sieben Siegen in Serie hatte sich der TSV Brunnthal aus der Abstiegszone geschossen, aber für die rechnerische Sicherheit der Zukunft in der Landesliga Südost wäre ein weiterer Dreier nötig gewesen. Unter dieser Prämisse lief das Heimspiel wie zuletzt mehrere 1:0-Siege der Grün-Weißen. Brunnthal stand in einem klassischen 50:50-Spiel mit wenigen Chancen auf beiden Seiten defensiv gut. In den vergangenen Wochen hatte man immer wieder das Glück, den goldenen Moment zum 1:0 zu erwischen. Diesmal sorgte das Schicksal gnadenlos für ausgleichende Gerechtigkeit mit einem Traunsteiner Doppelschlag kurz vor der Pause.

Beide Male marschierten die Gäste auf der rechten Angriffsseite nach vorne. Beim 0:1 (43,) schloss der langjährige Regionalliga-Topstürmer Danijel Majdancevic (einst 1860 Rosenheim) eiskalt ab. Drei Minuten später brachten die Hausherren die Hereingabe nicht weit genug aus dem Gefahrenbereich und Kenan Smajlovic traf von der Strafraumgrenze.

Nach dem Seitenwechsel schoben die Brunnthaler mehr an und hatten eine erste gute Chance, als der zuletzt so überragende Luis Fischer am Keeper scheiterte. Kurz darauf machte Kenan Smajlovic das dritte Traunsteiner Tor – und die gefühlte Entscheidung.

Die Brunnthaler Kämpfer waren aber nicht zur Aufgabe zu bewegen, und ein paar Minuten bekam die Partie auch die zweite Luft. In der 79. Minute hatte Marc Nagel Glück, als der Torwart seinen Flachschuss durchrutschen ließ. Luis Fischer machte dann mit einem Solo auch noch sein Tor (85.), und nach diesem 2:3 warfen die Gastgeber noch einmal alles nach vorne. Diesmal hatte Brunnthal aber eben nicht diese Portion Glück der vergangenen Wochen. Tief in der Nachspielzeit kassierte der TSV noch einen Konter zum 2:4-Endstand. Die Niederlage war schade, aber die Grün-Weißen werden schnell die Krone richten, um aus den letzten beiden Spielen noch einen Sieg zu holen.

TSV Brunnthal: Geisbauer - Kornbichler (46. Deibele), Neulinger Richter (8. Fischer) - Degel (58. Diller), Klepsch, Nagel, Reinisch (64. Herterich), Brunner (74. V. Klaß) - Porr, J. Klaß.

Tore: 0:1 Majdancevic (43.), 0:2 Smajlovic (45.+1), 0:3 Smajlovic (62.), 1:3 Nagel (79.), 2:3 Fischer (85.), 2:4 Helic (90.+4).

Aufrufe: 08.5.2022, 16:53 Uhr
Nico BauerAutor