– Foto: Lisa Schumann

Schweißtreibendes Wochenende der Titans

Am vergangenen Samstag trafen sich die Spielerinnen zu einem gemeinsamen Teambuilding im heimischen Stadion.

Erst hieß es am Samstag Teambuilding für die Saalfeld Titans, ehe keine 24 Stunden später ein Testspiel auf dem Programm stand.
Eine ungewöhnliche Einheit stand auf dem Programm. Beim Run and Bike laufen beliebig viele Akteure und andere wiederum fahren mit dem Fahrrad. Hierbei gilt es, als Team zu agieren und in regelmäßigen Abständen die Positionen zu wechseln. Die Strecke, Länge und Dauer der Tour waren unbekannt. Lediglich Songtitel oder deren Texte, wie z.B. ein bekannter Hit von Wolfang Petry „Nur ein kleines Stück Papier“ führten zu den nächsten Stationen. In dem genannten Beispiel lautete das Ziel Papierfabrik Adolf Jass in Schwarza.

Das Highlight jedoch war das Bewältigen der Himmelsleiter in Rudolstadt. Die Himmelsleiter ist eine Fußgängertreppe mit einer Länge von 203 Metern, einem Höhenunterschied von 63 Metern und 336 Stufen.

Bei heftigen Regenschauern, Versorgungspausen und körperlichen Workouts absolvierte das Team in rund 4 Stunden eine Strecke von insgesamt 28 Kilometern.

– Foto: Lisa Schumann


Nicht einmal 24 Stunden später kam es zum Aufeinandertreffen der Frauen des SV Germania Ilmenau. Das von der Stadt und dem Gesundheitsamt genehmigte Hygienekonzept ermöglichte es den Gastgeberinnen, ein Freundschaftsspiel auszurichten.

Bei einem Endstand von 4:4 zog Trainerin Stephanie Pelz Bilanz: „Für die erste Partie nach monatelanger Pause bin ich ganz zufrieden. Von Beginn an war klar, dass die Kräfte und die Kondition nach kurzer Zeit schwinden werden, denn so eine Einheit am Vortag geht nicht spurlos an einem vorbei. Man hat deutlich gesehen, woran wir arbeiten müssen. Allerdings bin ich recht zuversichtlich, denn ich weiß, was für Reserven in der Mannschaft stecken.“

Aufrufe: 019.8.2020, 07:24 Uhr
Lisa SchumannAutor

Verlinkte Inhalte