2024-06-24T10:12:48.875Z

Ligabericht
– Foto: Friedhelm Brauner

RW Braunschweig gewinnt das Spitzenspiel!

Olympia Braunschweig fährt im Abstiegskampf einen wichtigen Dreier ein

Durch die Niederlage gegen RW Braunschweig verabschiedet sich BSC Acosta II aus dem Kampf um den Aufstieg. Einen Spieltag vor Saisonende hat RW Braunschweig einen Punkt Vorsprung vor Mascherode, die bei Melverode-Heidberg gewannen.

Einen Achtungserfolg konnte Watenbüttel/Völkenrode landen. Der abgeschlagene Tabellenletzte holte beim BSV Ölper einen Punkt (1:1) nach sieben sieglosen Spielen in Serie.


BSV Ölper – SG Watenbüttel / Völkenrode 1:1
BSV Ölper: Klinke, Keflioglu, Kara, Murat, Bartels, Bayraktar, Weldu, Warsitz, Ada, Kone - Trainer: Dietrich
SG Watenbüttel / Völkenrode: Halldorn, Kraska, Schulz, Seidel, Huppertz, Franke, Ulrich, Müller, Seremet, Wrobel, Körner - Trainer: DI Nunno
Tore: 1:0 Bartels (47.), 1:1 Schulz (83.)

Ganz deutlich machte es die Reserve vom MTV Hondelage. 10:0 wurde Gartenstadt, die nur mit Elf Mann anreisten, nach Hause geschickt. Je dreifach erfolgreich waren Florian Zwieselsberger und Malte Jaenke für die Blau-Weißen.

MTV Hondelage 1909 II – SV Gartenstadt Braunschweig 1960 10:0
MTV Hondelage 1909 II: Knackstedt, Kabashi, Kunze, Heidenreich, Jaenke (63. Rügge), Kanngießer (63. Jenzen), Kopka (63. Zeuner), Zwieselsberger, Sabbert, Selke (63. Dolke), Lippelt (63. Schwarz) - Trainer: Zengerling
SV Gartenstadt Braunschweig 1960: Pioch, Kavustu, Torres Rodriguez, Diestel, Thomsen, Kegelmann, Dümchen, Usinger, Nabert, Schipritt, Neumann - Trainer: Thomsen
Tore: 1:0 Zwieselsberger (12.), 2:0 Jaenke (15.), 3:0 Jaenke (20.), 4:0 Zwieselsberger (22.), 5:0 Kopka (27.), 6:0 Baydemir (32. Foulelfmeter), 7:0 Jaenke (58.), 8:0 Baydemir (61.), 9:0 Zwieselsberger (80.), 10:0 Rügge (83.)

Dank des 2:1-Auswärtssieges in Melverode, hat Mascherode am letzten Spieltag die Chance gewahrt, noch aufzusteigen. Die Grün-Weißen müssen dafür am letzten Spieltag mehr Punkte holen als RW Braunschweig.

SV Melverode-Heidberg 1933 – TV Mascherode 1919 1:2
SV Melverode-Heidberg 1933: Mühle, Zabinski (69. Brunetti), Michel, Winter (84. Ekinci), Hoya, Ociepka, Schmidt, Liehmann, Walther (75. Grill), Struck, Maier (69. Viol) - Trainer: Zabinski
TV Mascherode 1919: Busch, Brandt, Bacsa, Krömke (90. Mysliwiec), Burgdorf, Müller (85. Kamp), Volze (63. El Mountassir), Rosa, Kleinmann, Weber (73. Burgdorf), Graumann (88. William) - Trainer: Runzer
Tore: 0:1 Müller (4.), 1:1 Liehmann (45.), 1:2 Bacsa (67.)
Gelb-Rot: Kleinmann (86./TV Mascherode 1919/)

Das absolute Spitzenspiel gewann RW denkbar knapp mit 3:2 und verteidigt den ersten Platz dadurch. Durch die Saisontore 27 und 28 machte stellte Tim Luplow die Abwehr der Rot-Weißen vor große Probleme, doch am Ende jubelte die Heim-Mannschaft. BSC Acosta II verabschiedet sich nach der Niederlage aus dem Aufstiegsrennen.


VfB Rot-Weiß 1904 Braunschweig – BSC Acosta II 3:2
VfB Rot-Weiß 1904 Braunschweig: Wittkop, Kocabayraktar, Atash, Wieczorek, Karabudak (86. Torum), Ugrac (71. Cet), Yildirim (90. Muzaffer), Tuzlak, Leonardi, Yakin, Victor (74. Nwankwo) - Trainer: Isigüzel
BSC Acosta II: Modrejewski, Fricke, Grzybowski, Bürger, Hasselmann (85. Janknecht), Lukaszewicz, Ebert (88. Geläschus), Steinberg (61. Sobotta), Luplow, Bode, Yan (81. Gourari) - Trainer: Stucki
Schiedsrichter: Chamier-Gliszczynski
Tore: 0:1 Luplow (9.), 1:1 Kurnaz (40.), 2:1 Sayed Ahmed (57.), 2:2 Luplow (64. Foulelfmeter), 3:2 Cet (76.)

Bis zur 60. Minute führte der Lehndorfer TSV und es sah so aus, als würde man wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln, doch innerhalb von acht Minuten gab Lehndorf das Spiel komplett aus der Hand. Durch zwei Tore von Endrick Schletze sowie Daniel Machus drehte Lamme die Partie und gewann am Ende 3:1.

Lehndorfer TSV II – TSV Germania Lamme II 1:3
Lehndorfer TSV II: Karsten, Rüll (84. Ziegeler), Kriesten, Bräunig (77. Kadereit), Schmidt, Hasselbach (54. Lamprecht), Meyerhof (87. Becker), Ahrenhold, Böttcher, Klatt, Nöhren (68. Lange) - Trainer: Juch
TSV Germania Lamme II: Kiel, Hogräfer, Knak, Weiß, Pöhlsen, Siedentopf (54. Devran), Abdelmoula (47. Machus), Baron, Schletze, Czapla (76. Dreschler), Pastrik (54. Icacan) - Trainer: Herr
Schiedsrichter: Homberg
Tore: 1:0 Kriesten (9.), 1:1 Schletze (60.), 1:2 Schletze (64.), 1:3 Machus (68.)

Mit einem Blitzstart und zwei Toren innerhalb der ersten acht Minuten, stellte Vahdet die Weichen auf Auswärtssieg. Am Ende mussten die Gäste zwar zittern, aber gewannen letztendlich mit 3:2 bei der Drittvertretung der FT.

FT Braunschweig III – TSC Vahdet Braunschweig II 2:3
FT Braunschweig III: Brandt, Westendorf, Möbius, Schmidt (70. Sommer), Geffert, Otte, Schulze (70. Brandes), Wermuth (84. Wiemers), Kleemeyer (62. Kurzer), Helbing, Schneider - Trainer: Mohamed
TSC Vahdet Braunschweig II: Ameti, Mavitas, Ayaz, Aydin, Bugday, Citlak (77. Akcayir), Ciftici (40. Tahar), Derbent, Oktay, Özkan, Kaya (79. Öztürk) - Trainer: Ciftci
Schiedsrichter: Swalve
Tore: 0:1 Bugday (2.), 0:2 Schneider (8. Eigentor), 1:2 Schneider (11.), 1:3 Kaya (43.), 2:3 Schneider (83. Foulelfmeter)

Nach fünf Niederlagen in Serie konnte Olympia Braunschweig ganz wichtige Punkte im Kampf um die Klasse einfahren. Durch den 4:2-Sieg in Kralenriede konnten die Gäste sich etwas vom Lehndorfer TSV II absetzen und haben am letzten Spieltag gegen FT Braunschweig III alles in der eigenen Hand.

SV Kralenriede – SV Olympia Braunschweig 2:4
SV Kralenriede: Ganzert, Klinkert, Ruberg, Tuzlak, Winkler, Schaper, Timme (65. Thormeyer), Schendzielorz (90. Homberg), Femerling (67. Thormeyer), Bock, Schneider (75. Müller) - Trainer: Slodczyk - Trainer: Wuttke
SV Olympia Braunschweig: Janssen, Siemerling (69. Lion), Hilker, Laux, Schubert, Schmidt, Dieckmann, Roloff, Bree, von Wehren (67. Klaßen) (82. Lietke), Nsengiyaremye - Trainer: Schulze
Schiedsrichter: Snyders
Tore: 1:0 Schaper (8.), 1:1 Nsengiyaremye (21.), 1:2 von Wehren (45.), 1:3 Nsengiyaremye (55.), 1:4 Dieckmann (63. Foulelfmeter), 2:4 Thormeyer (66.)

Aufrufe: 027.5.2024, 13:59 Uhr
NKAutor