Gesichter, die Bände sprechen: Trainer Florian Heitzmann (links) und Tobias Tritschler nach der 0:2-Niederlage des FC Neustadt
Gesichter, die Bände sprechen: Trainer Florian Heitzmann (links) und Tobias Tritschler nach der 0:2-Niederlage des FC Neustadt – Foto: Wolfgang Scheu

Rückschlag im Jahnstadion: FC Neustadt unterliegt dem VfR Stockach

FC Bad Dürrheim verliert beim Letzten mit 1:4

Fußball-Landesligist FC Neustadt hat das Heimspiel gegen den bisherigen Tabellenvorletzten VfR Stockach mit 0:2 verloren. Es war eine verdiente Niederlage gegen einen starken Gegner.

Im Duell der beiden einzigen Fußball-Landesligisten, die in dieser Saison noch ohne Sieg waren, hat sich der FV Walbertsweiler-Rengetsweiler im Heimspiel gegen den FC Bad Dürrheim mit 4:1 (2:0) durchgesetzt. Die Fußballer aus der Salinenstadt hatten in der siebten Minute ihre erste und zugleich größte Chance in der ersten Halbzeit: Nach einem Ballverlust der Heimelf tauchte ein Bad Dürrheimer blitzschnell vor FV-Torhüter Nico Specker auf, doch der parierte glänzend. In der Folge kam Walbertsweiler zu mehreren Eckbällen. Einen nutzte Fabian Moser zum 1:0 (14.). In der 24. Minute dann die nächste gefährliche Situation vor dem Bad Dürrheimer Tor: Tobias Schuhmacher zog vor der Grundlinie in die Mitte und traf zum 2:0. Bad Dürrheim hatte auch in der zweiten Halbzeit etwas mehr Spielanteile, zwingende Torchancen konnte sich die Blanco-Elf aber nicht erspielen. In der 69. Minute schloss die FV-Elf einen weiteren Angriff erfolgreich zum 3:0 ab. Bei einem Eckball in der 83. Minute verkürzte Bad Dürrheim zum 1:3. Der FV ließ sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen und erhöhte durch den eingewechselten Dominik Maier gegen enttäuschte Salinenstädter noch auf 4:1.

Bad Dürrheim: Prendi, Osagiede Bienose (54. Pacurario) Caceres Vera, Alvarado, Sabuncuo, Moreno Tallon (73. Kryvytskyi), Savic (65. Argüello), Diaz, Tryfon (33. Dumitru), Jallow, Edu Masa. Tore: 1:0 Moser (14.), 2:0 Schuhmacher (24.), 3:0 Schwartzcopf (69.), 3:1 Dumitru (83.), 4:1 Maier (87.). SR: Züfle (Radolfzell). ZS: 150.

Dem Landesliga-Aufsteiger FC Königsfeld ist beim bisherigen Überraschungsteam FC Gutmadingen ein Coup gelungen: Die Mannschaft von Trainer Patrick Fossé siegte mit 2:0 und ist nun nach fünf Spielen ohne Niederlage die Mannschaft der Stunde. Die Gäste entschieden das Bezirksderby innerhalb von 120 Sekunden. Erstmals in dieser Runde stand für den jungen Königsfelder Torwart Daniele Fiormarino Jonas Melinat im Tor, der von seiner Vietnam-Reise zurückgekehrt ist. Er verdiente sich in Halbzeit zwei mit guten Paraden Bestnoten. Weniger erfreulich war die frühe verletzungsbedingte Auswechslung von Stürmer Patrick Lauble.

Die Königsfelder begannen konzentriert und druckvoll. Nach einer halben Stunde wurde Sven Schwarzwälder im Gutmadinger Strafraum von den Beinen geholt und Standardspezialist Felix Fehrenbach verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für die Gäste (36.). Zwei Minuten später schloss Sven Schwarzwälder eine schöne Kombination über Christian Moosmann und Steffen Holzapfel mit dem Treffer zum 2:0 ab. „Wir freuen uns natürlich über den wichtigen Sieg und die Fortsetzung unserer Erfolgsserie. Die Jungs waren von Beginn an im Spiel“, sagte FCK-Trainer Fossé, „wir konnten Gutmadingen unter Druck halten und gute Möglichkeiten erspielen. Das war der Schlüssel zum Sieg. Wichtig war, Gutmadingen von unserem Tor wegzuhalten.“

Gutmadingen: Küssner, Götz, B. Huber (58. Steri), Maus, M. Huber, Hirt, Stein (75. Keysan), Riedmüller (75. C. Vöckt), Kienzler, Seyfried (58. Reiser), N. Vöckt. Königsfeld: Melinat, A. Goedhuis, Raab, Lehmann, Sv. Schwarzwälder, Holzapfel (55. Rall), St. Schwarzwälder, Lauble (20. M. Fossé), Moosmann, Eschner (66. J. Goedhuis), Fehrenbach (83. Bernhart). Tore: 0:1 Fehrenbach (36./FE), 0:2 Sv. Schwarzwälder (38.). SR: Gaßner (Hattingen). ZS: 250.

Die Fußballer der DJK Donaueschingen haben sich im Duell der beiden Verbandsliga-Absteiger mit 2:1 (1:1) gegen den FC Radolfzell durchgesetzt und verteidigten ihre Spitzenposition in der Landesliga-Tabelle. Die Partie begann mit viel Tempo. Beide Mannschaften versuchten, schnell in die Spitze zu spielen und den Gegner unter Druck zu setzen. Der erste Aufreger ereignete sich nach sieben Minuten, als der FC Radolfzell den Ball im DJK-Tor unterbrachte, der Treffer aufgrund einer Abseitsposition aber nicht gegeben wurde. Nach der hektischen Anfangsphase beruhigte sich das Spiel. In der 28. Minute kam der FC Radolfzell zum 1:0: Im Anschluss an einen Eckball manövrierte ein DJK-Spieler den Ball ins eigene Tor. Nach 38 Minuten erzielten die Grün-Weißen das 1:1: Der Keeper des FC Radolfzell konnte einen Freistoßball von Tim Stolz nicht festhalten, Tobias Wild staubte erfolgreich zum Ausgleich ab.

Nach der Pausse hatte zunächst Radolfzell zwei Chancen (54./60.), vergab sie jedoch. Nach einem schönen Spielzug zog Tim Stolz auf der anderen Seite ab, doch sein Abschluss war etwas zu hoch angesetzt. In der 70. Minute tankte sich Stolz gut durch, doch sein Gegenspieler konnte ihn gerade noch am Abschluss hindern. In der 81. Minute fasste sich Maximilian Richter ein Herz und probierte es via Distanzschuss, den der Radolfzeller Keeper sehenswert entschärfen konnte. Nach dem folgenden Eckball wurde Jonas Schwer im Sechzehner gefoult. Den Strafstoß verwandelte Alieu Sarr zum umjubelten 2:1 für die DJK Donaueschingen.

DJK Donaueschingen: Schlageter, Bartmann, Mößner, Hönig, Maximilian Richter, Künstler, Sarr, Schwer, Albicker (59. Schorpp), Wild (73. Heiko Reich), Stolz.
Tore: 0:1 Eigentor (28.), 1:1 Tobias Wild (38.), 2:1 Alieu Sarr (82./FE.). SR: Schmidt (Haslach im Kinzigtal). Zuschauer: 180.

"Mit dem Spiel bin ich unzufrieden. Wir konnten nicht das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Wir wollten präsenter sein, das ist uns nicht gelungen", sagte der Neustädter Trainer Florian Heitzmann, "in der zweiten Hälfte waren wir etwas besser, der Sieg der Stockacher ist dennoch verdient".

Den besseren Start erwischten die Gäste aus dem Hegau, die schnell und direkt agierten. Auf Seiten der Hochschwarzwälder kamen die Zuspiele in die Spitze nicht an. Die Neustädter hatten auf regennassem Geläuf oft Standprobleme und dadurch ergaben sich Chancen für die Gäste. Bei einem dieser Gästeangriffe kam ein Stockacher Spieler nach einer leichten Berührung im FCN-Strafraum zu Fall, der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Der Stockacher Dominik Ladan verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Danach waren die Stockacher das aktivere Team und setzten die Neustädter unter Druck. In der 20. Minute hatte die Heimelf durch Samma die erste Möglichkeit, doch der Schuss stellte den Gästetorwart vor keine Probleme. Mehr dazu im Bz-Plus-Artikel.

Aufrufe: 018.9.2022, 21:30 Uhr
Bernd Seger und Badische Zeitung Autor

Verlinkte Inhalte