Rehburg unterliegt auch Uchte

Nach dem enttäuschenden 1:2-Auftakt in Schamerloh sollte nun ein Heimdreier den Rehburger Kreisligaauftakt retten. Nach der Führung des RSV kippte das Spiel allerdings und der SCU feierte einen deutlichen Sieg, während die Heimelf weiterhin punktlos bleibt.

Zwei Seiten eines Spiels

In der Anfangsphase wussten beide Teams noch nicht so recht, wie sie das Spiel angehen sollten. Es lief viel im Mittelfeld ab, echte Torchancen waren Mangelware. Einzig Sauer (11) zwang Bleeke (1) im Rehburger Tor zu einer Parade, als ein der Wind dem Freistoßschützen in die Karten spielte und der Ball genau oben rechts in die Ecke flog - oder eben nicht. Es war einer von sehr vielen Freistößen, da es viele kleinere Schubsereien und generell viele Zweikämpfe gab, welche allerdings meist vom Schiedsrichter sehr kleinlich abgepfiffen wurden. In der 18. Minute fiel dann das erste Tor: Wessling (1) konnte einen Rehburger Schuss nicht halten und Walter (9) schob den Abpraller sofort zur Heimführung in die Maschen. Eine ähnliche Situation gab es ein paar Minuten später erneut, diesmal kam der RSV allerdings nicht an den Ball und das Duell mit dem SCU-Keeper wurde - wie so Vieles in dieser Partie - schlussendlich vom Schiedsrichter beendet. Nach einigen Freistößen hier und da war auf einmal Alarm im Rehburger Strafraum. Die Situation konnte einfach nicht geklärt werden und nach einigen Stationen landete der Ball bei Liebkowsky (9) und dann im Netz. Ausgleich. Allerdings ein umstrittener, da zuvor ein Uchter den Ball an die Hand bekommen hat - eine klare Absicht war aber nicht zu erkennen, deshalb ist das Tor auch folgerichtig gegeben worden. Die letzten Minuten gehörten dann dem SCU, der allerdings den Ball nicht entscheidend auf den Kasten bekam, weshalb es mit einem leistungsgerechten Untentschieden in die Kabinen gehen sollte.

Die zweite Halbzeit hatte es dann aber in sich. Bereits wenige Minuten nach Wiederanpfiff wurde Heidenreich (10) im Strafraum von Gallmeyer (5) gelegt und es gab Elfmeter. Bredemeyer (13) trat an - und setzte den Ball platziert unten links ins Eck (52'). Danach der Schockmoment für Uchte: Giese (18) verletzte sich bei einem Zweikampf so unglücklich, dass er ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Riekemann (17). Das schwächte den SCU jedoch keinesfalls, im Gegenteil. Es war Heidenreich, der per Kopfball nach einer Flanke von Liebkowsky traf (61'). Dann kam die Show vom starken Riekemann. Nach einem tollen Pass von Bredemeyer schob er zum 4:1 ein (68'). Im Gegenzug gab es allerdings direkt einen Elfmeter für den RSV, den Naumann (18) flach zum Anschluss einnetzte (70'). Riekemann stellte den alten Abstand jedoch in der 77. Minute mit einem Heber über Bleeke wieder her. Kurz vor Schluss wurde es dann nochmal hektisch: Erst netzte auch Sauer mit einem schönen Schuss von der Strafraumgrenze ein (89'), dann wurde ein Tor von Riekemann korrekterweise wegen Abseits aberkannt (90') und danach bekam der SCU den dritten Elfmeter des Spiels zugesprochen. Diese Chance ließ Heidenreich allerdings liegen und zielte über den Kasten.

Dank dieser Vorstellung fuhr Uchte in Halbzeit zwei drei Punkte ein und machte Rehburgs Fehlstart perfekt. Der Sieg war hochverdient und aufgrund der klaren Überlegenheit in Durchgang zwei auch in der Höhe in Ordnung. Vielleicht eine erste Ansage im Kampf um den Aufstieg...

Aufrufe: 09.3.2019, 23:38 Uhr
InterNienburgAutor

Verlinkte Inhalte