2024-06-17T07:46:28.129Z

Allgemeines
Rot-Weiß Lintorf steht kurz vor der A-Liga-Rückkehr.
Rot-Weiß Lintorf steht kurz vor der A-Liga-Rückkehr. – Foto: Dennis Kemmerling

Rot-Weiß Lintorf kann den Wiederaufstieg schaffen

Das Rennen um den begehrten Aufstiegsplatz in die Kreisliga A wird erst am kommenden Wochenende entschieden.

Denkbar, dass am Sonntag an der Jahnstraße in Lintorf der sofortige Wiederaufstieg des SC Rot-Weiß Lintorf in die Kreisliga A gefeiert wird. Den Grundstein dazu legten die Rot-Weißen mit dem 5:3-Sieg beim PSV Düsseldorf.

Es war nicht einfach dort, nach gut einer Stunde hieß es 3:3 (63.). Dann nutzte der im Sommer aus Breitscheid gekommene Andreas Ellert zwei Super-Zuspiele von Marco Trebo zum 4:3 und 5:3 (84./88.). „Zwei herrliche Spielzüge“, freute sich der Co-Trainer Theo Momm. „Es ging kampfbetont zur Sache. Und am Ende hatten wir die drei Punkte im Gepäck.“ Seit 18 Spielen sind die Lintorfer unbesiegt, landeten dabei 15 Siege. Am Sonntag kommt der Post SV an die Jahnstraße, 13 Uhr. Bei einem Sieg ist der Wiederaufstieg gesichert, denn die Rather Reserve ist nicht aufstiegsberechtigt. „Bis dahin ist auch unsere Trainerfrage geklärt“, so Momm.

Der ASV Tiefenbroich rechnet sich auch noch etwas aus im Kampf um Platz drei: Wenn die Lintorfer gegen den Post SV stolpern, muss der ASV bei der widererstarkten TuRU II gewinnen. Zunächst zeigten die Blau-Weißen eine beeindruckende Heimvorstellung gegen den TuS Gerresheim II beim 5:0-Kantersieg. Die Tore schossen Besim Damis, Noah Ziegler, Koray Cayor, Luca Kottmann und Max Kränzler. In den letzten zwölf Spielen landeten die Tiefenbroicher elf Siege.

[MATCH-12384984

Einen Punkt sollte der TV Angermund nach der katastrophal verlaufenen Rückrunde noch einfahren am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Lohausen II. Dann ist der Liga-Erhalt geklärt. Beim Post SV erzielte der TVA ein 1:1. Luca Maslock schoss das 1:0 (27.), aber in der vierten Nachspielminute glichen die Hausherren, die längst in Unterzahl spielten (Gelb-Rot/55.), noch aus.

Der TuS Breitscheid ist endgültig gesichert. Er gewann das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn TV Grafenberg, der dadurch überholt wurde, sicher 6:0 (4:0). Jonas Wiegandt gelang früh ein Doppelschlag, 2:0 (6./19.), dann 3:0 durch Maik Jabs (22.) und 4:0 wieder durch Wiegandt (41.). Malte Warnking und Konstantin Zahn machten nach dem Wechsel den Kantersieg klar.

Der SV Hösel II war wie schon im Hinspiel (0:2) gegen den Meister FC Büderich II chancenlos und verlor daheim 1:4 (1:2). Mitte der ersten Hälfte legten die Gäste ein 0:2 vor durch den Ex-Profi Denis Hauswald und den früheren Höseler Dominik Abdel-Ahad, und die Hausherren kamen nie mehr wirklich heran. Obwohl Thomas Kumm kurz vor der Pause der 1:2-Anschlusstreffer gelang. Dann gerieten die Büdericher in Unterzahl (Gelb-Rot/53.), aber auch das konnte der Höfig-Truppe nicht weiterhelfen. In der 72. und 79. Minute schoss der Meister die Treffer zum 3:1 und 4:1.

Aufrufe: 028.5.2024, 14:45 Uhr
RP / wmAutor