Dank zweier Treffer von Nico Hammann siegte der SV Unter-Flockenbach - etwas glücklich - bei Germania Ober-Roden.
Dank zweier Treffer von Nico Hammann siegte der SV Unter-Flockenbach - etwas glücklich - bei Germania Ober-Roden. – Foto: Norbert Kaus

Verbandsliga: Nico Schütz der Rückhalt bei Unter-Flockenbach

Spitzenreiter siegt dank des Keepers und Standardspezialisten Nico Hammann bei Germania Ober-Roden +++ Noch sechs Punkte bis zum Titel

Ober-Roden. Verbandsligist SV Unter-Flockenbach kam am Mittwoch bei Germania Ober-Roden zu einem 3:0 (1:0). Doch das Ergebnis entspricht dem Spielverlauf nur bedingt, denn es war eine über weite Strecken ausgeglichene Partie. Zum Matchwinner bei den Gäste wurde auch SVU-Torwart Nico Schütz, der überragend parierte und großen Anteil hatte an dem Auswärtserfolg der Unter-Flockenbacher.

Ober-Roden
0:3
Flockenbach

„Nico war ein super Rückhalt“, sagte Markus Müller, Sportlicher Leiter des SVU, mit Blick auf einige starke Paraden seines Keepers. So verhinderte Schütz nach zwei Alleingängen der Gastgeber eine mögliche Führung für Ober-Roden. Auch gegen Germania-Top-Torjäger Marco Christophori war der Unter-Flockenbacher erfolgreich. Nach einer Direktabnahme des Offensivspielers erwies sich Schütz als reaktionsstark und fischte den Ball aus dem unteren Toreck. „Es war ein großer Verdienst von Nico, dass wir gewonnen haben“, sagte Müller.

Hammmann als Standard-Spezialist

Auch der ehemalige Profi Nico Hammann wurde am Mittwoch zu einem zentralen Spieler beim Spitzenreiter aus Unter-Flockenbach. In der 34. Minute verwandelte der gefoulte Hammann den fälligen Strafstoß persönlich und sicher zum 1:0 für den SVU. Nach der Pause beförderte er dann noch einen Freistoß aus 20 Metern von der rechten Ecke des Strafraums mit seinem linken Fuß an den Innenpfosten und ins Tor zum 2:0 für die Gäste. „Da hat sich die individuelle Klasse bezahlt gemacht“, sagte Müller. In der 90. Minute sicherte sich auch SVU-Top-Torschütze Linus Hebling nach längerer Verletzungspause endlich wieder einen Erfolg. Nachdem Lotfi Graidia uneigennützig vorgelegt hatte, markierte Hebling den 3:0-Endstand.

Vorsprung nun zehn Punkte

„Die Meisterschaft geht jetzt nur noch über uns“, sagte Müller, dessen Team seinen Vorsprung auf den Tabellenzweiten Bornheim jetzt auf zehn Punkte ausgebaut hat. Sechs Spiele stehen für den SVU in dieser Saison noch aus. Fünf Partie indes hat Bornheim noch Zeit, um mit dem SVU gleichzuziehen. Müllers Rechnung: „Wir brauchen noch sechs Punkte“. Dann wäre die Meisterschaft für den SVU vorzeitig perfekt. Die nächsten zehn Tage werden die entscheidenden für die Unter-Flockenbacher auf ihrem Weg zum größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Man bleibt aber vorsichtig.

RW Frankfurt
1:3
Flockenbach

Am Samstag (17.30 Uhr) ist die Mannschaft von SVU-Trainer Mirko Schneider bei der abstiegsbedrohten SG Rot-Weiß Frankfurt zu Gast. Und Frankfurt konnte zuletzt das Derby gegen Bornheim für sich entscheiden. „Frankfurt braucht Punkte gegen den Abstieg“, sagt Müller und warnt: „Alle werden motiviert sein, um den Tabellenersten zu schlagen“. Der SVU aber geht gestärkt in den Endspurt der Saison. „Wir sind total fokusiert, um den letzten Schritt zu gehen“, sagt Müller.
SV Unter-Flockenbach: Schütz, Weber (ab 80. Kamuff), Mayer, Hechler, Tzimanis, Arikan, Ehret (ab 67. Graidia), Zyprian, Hebling, Mühlbauer (ab 70. Eckstein), Hammann.
Tore: 0:1, 0:2 Hammann (34., Foulelfmeter, 56.), 0:3 Hebling (90.). – Schiedsrichter: Roos. – Zuschauer: 280. – Beste SVU-Spieler: Schütz, Hammann, Zyprian.

Aufrufe: 012.5.2022, 13:45 Uhr
Jan ZehatschekAutor