Daniel Heber verlässt Rot-Weiss Essen und wechselt nach Magdeburg.
Daniel Heber verlässt Rot-Weiss Essen und wechselt nach Magdeburg. – Foto: Michael Mietz

Rot-Weiss Essen verliert Kapitän an Zweitligist

3. Liga: Kapitän Daniel Heber verlässt Rot-Weiss Essen und wechselt zum 1. FC Magdeburg.

Kurz vor dem Start der Rückrunde in der 3. Liga hat Rot-Weiss Essen einen personellen Rückschlag erlitten. Daniel Heber, Kapitän und Schlüsselfigur in der Defensive der Hafenstraße-Kicker, hat den Verein verlassen und ist zum 1. FC Magdeburg in die 2. Bundesliga gewechselt. Nach achteinhalb Jahren endet die Zeit von Heber bei RWE, der in Magdeburg auf seinen ehemaligen Coach Christian Titz trifft.

„Daniel hat sich im vorletzten Sommer trotz einiger höherklassiger Angebote dazu entschieden, bei uns zu bleiben und gemeinsam mit uns den Aufstieg zu schaffen. Nachdem wir dieses große Ziel vor einigen Monaten erreicht haben, ergibt sich nun für ihn persönlich die Gelegenheit, in der 2. Bundesliga zu spielen. Auch wenn uns sein Abgang sicherlich schmerzt, respektieren wir seinen Wunsch. In einer Gesamtbetrachtung für Rot-Weiss Essen sind wir darüber hinaus der festen Überzeugung, dass der Wechsel unter den Rahmenbedingungen für alle Beteiligten eine gute Lösung ist“, erklärt Sportdirektor Jörn Nowak. „Wir verlieren mit Daniel einen absoluten Leistungsträger der letzten Jahre, dem wir viel zu verdanken haben. Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe viel Erfolg und privat natürlich ebenfalls nur das Beste!“

>>> Das ist Daniel Heber

In der laufenden Spielzeit stand Heber in 17 Spielen für RWE auf dem Feld, erzielte dabei ein Tor und legte einen weiteren Treffer auf. Der 28-Jährige nimmt mit dieser Wechselentscheidung die Chance wahr, den nächsten Karriereschritt zu gehen. "Die Entscheidung, RWE zu verlassen, ist mir alles andere als leichtgefallen. In meiner Zeit an der Hafenstraße habe ich viel gelernt und bin zu dem Menschen und Fußballer geworden, der ich jetzt bin. Trotzdem möchte ich die Chance, in der 2. Bundesliga spielen zu können, unbedingt wahrnehmen. Ich bedanke mich bei meiner Mannschaft, dem Trainerteam, dem Staff und allen Fans für eine sehr intensive und emotionale Zeit, die ich nie vergessen werde“, sagt Daniel Heber zum Abschied.

Auf Seiten des 1. FC Magdeburg überwiegt derweil die Freude über den Transfer. "An Daniel Heber hatten wir bereits im Sommer 2021 Interesse und haben seinen Werdegang weiterhin verfolgt. Aufgrund unserer seit längerem anhaltenden Verletztenmisere mussten wir handeln und haben mit Daniel einen Spieler verpflichtet der uns im Defensivbereich auf mehreren Positionen weiterhelfen kann", wird Otmar Schork, Geschäftsführer Sport des 1. FCM, auf der Vereinshomepage zitiert. Titz ergänzt: "Ich kenne Daniel aus unserer gemeinsamen Zeit bei Rot-Weiss Essen. Er ist ein schneller, zweikampfstarker Spieler, der in der Abwehrreihe auf mehreren Positionen variabel einsetzbar ist."

Aufrufe: 024.1.2023, 14:55 Uhr
Marcel EichholzAutor