2024-07-12T13:30:11.727Z

Transfers
Neue Gesichter für die Herrenmannschaften des FC Weiden-Ost: Obere Reihe v.l. Nico Menacher, Marcel Horn und Samuel Solter. Untere Reihe v.l. Hannes Liebermann, Max Hammer und Yaroslav Demaretsky. Es fehlt Valentino Glamsch.
Neue Gesichter für die Herrenmannschaften des FC Weiden-Ost: Obere Reihe v.l. Nico Menacher, Marcel Horn und Samuel Solter. Untere Reihe v.l. Hannes Liebermann, Max Hammer und Yaroslav Demaretsky. Es fehlt Valentino Glamsch. – Foto: Krug, Strohbach, Werbeagentur Lebegern; Montage: Würthele

Relegations-Frust verflogen: Weiden-Ost setzt auf Youngsters

Fünf Talente aus der erfolgreichen U19 verstärken und verbreitern den Kader von Trainer Sepp Dütsch

Keine Frage: Der FC Weiden-Ost war die Überraschungsmannschaft schlechthin im vergangenen Bezirksliga-Nord-Jahr. Verdientermaßen errang die Mannschaft von Trainer-Ikone Josef Dütsch die Vizemeisterschaft, bestach sie doch auf dem Feld mit enormer Mentalität und Teamspirit – um schließlich in der zweiten Relegationsrunde zur Landesliga am TV Parsberg zu scheitern. Es waren Festtage für den FC Ost, der die erfolgreichste Saison seiner Geschichte hinter sich hat.

Dementsprechend war der Frust über den verpassten Aufstieg rasch abgeebbt. Das macht auch Trainer Dütsch gegenüber FuPa deutlich, einige Stunden bevor er seine Spieler am heutigen Donnerstagabend zum ersten Training nach der verkürzten Pause bittet. Anstatt Frust zu schieben, wurde vielmehr das Erreichte gefeiert. So gönnte sich eine 16-köpfige Entourage der ersten Mannschaft eine Auszeit in Bulgarien. Jetzt aber beginnt wieder der erst des Lebens. Heute und morgen stehen die ersten Einheiten an, bevor die „Ostler“ am Sonntag den SV Kulmain zum ersten Testspiel auf ihr Gelände bitten.

Die Mannschaft der erfolgreichen Vorsaison konnte komplett beisammengehalten werden. Als einziger externer Neuzugang steht bislang Marcel Horn fest. Der 23-jährige Mittelfeldmann kommt aus der Kreisklasse von der SpVgg Windischeschenbach, bei der er letzte Saison 13 Tore erzielt hat. Einer zweiter Zugang bahnt sich an. „Von Marcel verspreche ich mir relativ viel“, traut Josef Dütsch ihm den Sprung zu, „Ich denke, dass er relativ schnell den Klassenunterschied wettmacht.“

Statt auf zahlreiche Neuverpflichtungen zu setzen wie manch ein Ligakonkurrent, baut man beim FC Weiden-Ost weiterhin auf den eigenen Nachwuchs. Aus der U19, die im Mai den Sprung in die Landesliga geschafft hat, stoßen erneut einige Spieler zu den beiden Herrenmannschaften. Bekannt sind Niko Menacher für den offensiven Flügel, Verteidiger Samuel Solter – er ist seit zwölf Jahren beim FC –, die Außenverteidiger Hannes Liebermann, und Max Hammer, Linksaußen Valentino Glamsch sowie Mittelfeldmann Yaroslav Demaretsky. Ost-Coach Dütsch erhofft sich von allen eine positive Weiterentwicklung. „Natürlich ist das schon ein Unterschied für die Jungs“, weiß er und sieht gleichzeitig das große Ganze in der Fußballabteilung: „Wir haben 22 Mannschaften im Verein, vertrauen auf eigene Jugendspieler. Fast jedes Team wird von einem (Ex-)spieler von uns trainiert. Somit ist das Knock-How der Trainer gegeben.“ Nächstes Jahr käme laut Dütsch ein ganzer Schwung an Qualitätsspielern aus der erfolgreichen U19 nach. Auf sie freut sich der 66-Jährige schon.

Leichte Sorgen bereitet dem erfahrenen Trainer die aktuelle Personalsituation: Abwehrchef Lukas Hegner tritt wegen seines Studiums kürzer, der in der Relegation stark auftrumpfende Max Wittmann ist bei seinem Medizin-Studium im Prüfungsstress und Alexander Sax muss wegen anhaltender Knieprobleme immer wieder pausieren.

„Das wird eine spannende und schwere Saison. In der Liga ist viel Klasse. Wir müssen hart arbeiten, um wieder vorne dabei sein zu können. Jetzt sind wir in den Augen der Gegner erst einmal der Relegationsteilnehmer. So etwas ist immer schwieriger zu verteidigen als zu erreichen. Es geht wieder von vorne los“, blickt Josef Dütsch auf die neue Saison in der Bezirksliga Nord. Los geht's für die Weidener Truppe am Freitag, den 19. Juli, mit einem Gastspiel beim TuS Schnaittenbach – einem von fünf ehrgeizigen Aufsteigern in der Liga. Unter den Titelkandidaten hebt Dütsch den SV Etzenricht („eine gut gewachsene Mannschaft“) hervor.

Im Hintergrund bewegt sich ebenfalls etwas im Lager des FC Ost. So übernahm Weidens Ex-Keeper Denis Strohbach den klangvollen Posten des „Team Support Managers“ im Bereich Infrastruktur. Dabei geht es nicht um den sportlichen Bereich, vielmehr dient der 36-Jährige als Ansprechpartner beider Herrenmannschaften, für Organisation und strukturelle Themen. „Das ist für uns Gold wert. Wir sind alle heilfroh, dass er nach einem Jahr wieder bei uns ist“, tut Dütsch seine Freude über diese Personalie kund. Bis 2023 war Strohbach Torwart-Trainer im Verein. Infrastrukturell geht es ebenfalls voran: Der Saunabereich wurde bereits in ein Funktionsraum für die Herren umfunktioniert, zudem Regalsysteme installiert.

Aufrufe: 020.6.2024, 12:00 Uhr
Florian WürtheleAutor