– Foto: Boris Hempel

Bonner SC holt mit dem 2:1 in Ahlen wertvolle Punkte im Abstiegskampf

Mannschaft widmet den Sieg dem schwer verletzten Georgios Touloupis

Der Fußball-Regionalligist Bonner SC befindet sich nach der 1:2-Niederlage am Mittwoch gegen den SC Wiedenbrück wieder auf Kurs Richtung Klassenerhalt. Im ultimativen Kellerduell beim Tabellenvorletzten Rot-Weiß Ahlen gewann die Mannschaft von Cheftrainer Björn Joppe in einem packenden Kampfspiel mit 2:1 (0:0). Der Matchwinner für den BSC hieß Dario Schumacher. Der Kapitän glich zunächst die Ahlener Führung durch Gianluca Marzullo aus der 63. Minute per Handelfmeter aus (69.). In der letzten Minute der regulären Spielzeit traf der 27-Jährige schließlich zum umjubelten 2:1. In der Tabelle verkürzte der BSC damit den Rückstand auf den am Ende rettenden 16. Platz auf vier Punkte.

„Die Mannschaft wollte eine Reaktion auf die Leistung vom Mittwoch zeigen und hat ihr Soll zu 110 Prozent erfüllt“, lobte Joppe nach dem Schlusspfiff. „Am Ende war es wieder ein Sieg, bei dem wir zwar bis zum Ende hoffen und zittern mussten“, sagte der BSC-Coach. „Aber es war unterm Strich ein verdienter Dreier.“


Bereits am Mittwoch hatte Joppe klipp und klar zum Ausdruck gebracht, dass er nach dem 1:2 gegen den SC Wiedenbrück von seiner Mannschaft in Ahlen eine Reaktion erwartet. Vielleicht auch deshalb beließ es der 42-Jährige bei einer Änderung in der Startelf. Und zu der war der BSC-Trainer tatsächlich gezwungen. Für den gelb-gesperrten Nils Teixeira kam Kelana Mahessa zu seinem dritten Einsatz in dieser Saison, der erste von Beginn an. Eigentlich sollte Georgios Touloupis spielen. Aber der 21-Jährige zog sich zehn Minuten vor dem Ende des Abschlusstrainings am Freitag einen Kreuzbandriss zu. „Von daher hat die Mannschaft auch für Georgios gespielt“, sagte Joppe. Tatsächlich schienen die Akteure in den schwarzen Trikots von der ersten Sekunde an die Ärmel hochkrempeln zu wollen. Bereits in der 5. Minute hatte Dario Schumacher die erste gute Schusschance für die Gäste. Aber der BSC-Kapitän zielte aus rund 18 Metern rechts am Ahlener Gehäuse vorbei. In dieser Szene war deutlich mehr drin. Auch die zweite Torgelegenheit gehörte dem BSC. Nach einem schnellen Konter über Schumacher, der Luis Monteiro über die rechte Seite auf die Reise schickte, lenkte ein Ahlener Abwehrbein den Schuss des mitgelaufenen Schumacher in der 17. Minute in letzter Not über den Querbalken. In der 36. Minute zielte Serhat-Semih Güler knapp am langen Eck des Ahlener Tores vorbei. Die Hausherrn tauchten in den ersten 45 Minuten lediglich einmal gefährlich im Bonner Strafraum auf. Aber Ilias Anan schoss BSC-Schlussmann Jonas Hupe aus kurzer Distanz genau in die Arme (40.).

In Halbzeit zwei verbuchten dann die Hausherrn die erste Gelegenheit, der Partie auf dem schwer zu bespielenden Rasen ihren Stempel aufzudrücken. Aber Gianluca Marzullo schoss aus spitzem Winkel über den Kasten von Hupe (52.). Drei Minuten später durfte sich der Bonner Keeper dann glücklich schätzen. Erneut hatte Marzullo, diesmal aus zentraler Position abgezogen, traf aber nur den Pfosten. Die Kräfteverhältnisse hatten sich zu Beginn der zweiten Spielhälfte verschoben. Nun setzten sich immer häufiger die Gastgeber in den Zweikämpfen durch. Auch der Ex-Bonner Jan Holldack, mittlerweile Kapitän der Ahlener, setzte sich immer öfter in Szene, verfehlte das Bonner Tor in der 61. Minute mit einem Distanzschuss um einen halben Meter. Zwei Minuten später glänzte Halldack dann als Vorbereiter. Den Freistoß des Ex-Bonners nickte Marzullo in der 63. Minute aus kurzer Distanz zur mittlerweile nicht unverdienten 1:0-Führung für Ahlen über die Torlinie. Sowohl Hupe als auch die BSC-Innenverteidiger Sören Lippert und Marian Saar konnten nicht mehr eingreifen. Die Partie nahm anschließend zunehmend Fahrt auf. „Beiden Mannschaften muss man für ihre kämpferische Leistung ein Kompliment aussprechen“, sagte Joppe. Fünf Minuten nach dem Rückstand entschied der Unparteiische nach einem Schuss von Güler auf Handspiel gegen den Ahlener Verteidiger Romario Wiesweg, der für dieses Vergehen nach einer gelben Karte zuvor auch noch die Ampelkarte sah. Schumacher verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 (69.). Nun schalteten wiederum die Gäste einen Gang höher und hätten bereits in der 75. Minute durch Güler in Führung gehen können. Das aus Bonner Sicht so herbeigesehnte 2:1 fiel schließlich in der 90. Minute nach einem blitzsauberen Konter. Der eingewechselte Alexander Tacki Sai, der laut Joppe seine Sache im Bonner Mittelfeld hervorragend machte, passte präzise auf Güler, dessen Schussversuch vor den Füßen von Schumacher landete, der keine Mühe mehr hatte, aus kurzer Distanz zum Siegtreffer zu vollenden. „Jetzt dürfen es sich die Jungs einmal gut gehen lassen“, sagte Joppe. Am kommenden Samstag steht für den BSC das nächste Endspiel im Abstiegskampf auf dem Spielplan. Dann ist der SV Lippstadt zu Gast im Sportpark Nord.

Rot-Weiß Ahlen: Schipmann, Altun, Eickhoff, Güney (35. El Bouazatti), Marzullo, Pihl (35. Aboagye), Anan (46. Schmitz), Wiesweg, Francis (67. Mai), Kacinoglu, Holldack.

Bonner SC: Hupe, González, Lippert, Sarr, Damaschek, Mahessa, Bilogrevic, Monteiro, Schaal (64. Sai), Schumacher, Güler.

Tore: 1:0 Marzullo (63.), 1:1 Schumacher (69./HE), 1:2 Schumacher (90.). Schiedsrichter: Fasihullah Habibi (Duisburg).

651 Aufrufe27.2.2021, 15:30 Uhr
Bonner General-Anzeiger/Thomas HeinenAutor

Verlinkte Inhalte