Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am heutigen Montag gute Nachrichten für den Amateursport im Gepäck.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am heutigen Montag gute Nachrichten für den Amateursport im Gepäck. – Foto: IMAGO / Sven Simon

Vieles bleibt unklar, aber: Geplante März-Lockerungen sollen greifen

UPDATE: Diese Regeln gelten ab kommenden Montag, den 10. Mai +++ Lokale Behörden sollen darüber entscheiden, ob Sport in Gruppen im Freien möglich ist

Am gestrigen Montag hatte Ministerpräsident Markus Söder den unzähligen Amateursportlern in Bayern Mut gemacht und Öffnungsschritte ab kommender Woche angekündigt. Mit Spannung erwartet wurde daher die Pressekonferenz der Bayerischen Landesregierung am heutigen Dienstagmittag. Vorab: Recht viel konkrete Anhaltspunkte gab`s für Mannschaftssportarten allerdings nicht. Söder sagte wörtlich: "Für den Sport sollen ab Montag, 10. Mai mehr Möglichkeiten geschaffen werden." Wie die Lockerungen genau aussehen sollen, das blieb unklar. Die Entscheidungen, ob Sport in Gruppen ausgeübt werden darf, sollen die örtlichen Behörden treffen.

So sollen ab Montag, den 10. Mai die Öffnungsschritte greifen, die eigentlich schon für März geplant waren. Maßgebend bleibt dabei die sogenannte "Bundes-Notbremse", die ab einer Inzidenz von 100 greift. Bleibt die Inzidenz über einen Zeitraum von sieben Tagen stabil darunter, treten nach Aussage von Gesundheitsminister Klaus Holetschek die Erleichterungen inkraft. Die Bestimmungen sollen weitere vier Wochen bis zum 6. Juni Gültigkeit haben. Für vollständig Geimpfte (zwei Impfungen) und Genesene gelten schon ab Donnerstag, den 6. Mai keine Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren mehr.

Was gilt? (Stand am Freitag, 07.05.)

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von FuPa.net (@fupanet)




Der Stand am Montag, 03.05.:

Nun kommt er also doch schon früher als erwartet, der nächste Öffnungsschritt im bayerischen Amateurfußball. Bereits am kommenden Montag, den 10. Mai, soll der lange ersehnte, vor wenigen Wochen noch vertagte Lockerungsschritt folgen: Bereits im März war geplant: Bis zu einer Inzidenz von 50 darf ohne Gruppeneinschränkungen und Tests wieder Amateurfußball im Freien ausgeübt werden. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 darf nur mit aktuellem Schnell- oder Selbsttest trainiert werden. Das hat der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder im Rahmen einer Pressekonferenz am heutigen Montagmittag in Aussicht gestellt. Die exakte Ausgestaltung der Regelung verkündete er noch nicht, machte aber deutlich, dass die Anfang März angekündigten Lockerungsschritte jetzt - mit mehrwöchiger Verspätung - nachgezogen werden sollen.

"Es sind jetzt schon 17 Landkreise und Städte die unter 100 sind, und es werden jeden Tag mehr. Aber: der oberste Maßstab bleibt: Vorsicht"
, eröffnete der bayerische Ministerpräsident seine Ausführungen im Rahmen einer Pressekonferenz. Dennoch hatte er sehr positive Nachrichten für den Amateursport im Gepäck. Die nun verbesserte Situation würde mehr Stabilität mit sich bringen, daher solle der seit längerem ausgesetzte "4. Öffnungsschritt" bereits ab kommendem Montag greifen: "Wer in der Sieben-Tages-Inzidenz unter 100 liegt, der soll Genehmigungen durch das Gesundheitsministerium für Öffnungen erhalten."

Neben der Außengastronomie, die nun wieder mit Test und Terminen möglich ist, betreffen die Lockerungen auch den Bereich Theater und Kino. "Das gilt auch für mehr Möglichkeiten im Sport. Dies soll dann ab nächster Woche möglich sein. Wir hatten das ja verschoben, weil die Tendenz steigend war. Jetzt, nachdem die Tendenz sinkend ist, und wir immer mehr Städte und Landkreise unter 100 haben, soll es diese Möglichkeiten für Öffnung geben", erklärt Söder.

Details oder Regelungen wurden in der PK zwar nicht genannt, der Ministerpräsident spielte aber deutlich auf den so genannten "4. Öffnungsschritt" in der angekündigten Version vom 03. März an. Das heißt: ab kommendem Montag könnte in Kreisen mit einem Inzidenzwert von 100 oder darunter Kontaktsport und somit auch Amateurfußball ohne Gruppenbeschränkungen stattfinden. In diesem Falle allerdings nur, sofern die Teilnehmer bereits zweifach geimpft bzw. genesen sind, oder einen aktuellen Schnell- oder Selbsttest vorweisen können. Ein Inzidenzwert von 50 oder weniger würde bedeuten: Amateurfußball im Freien darf ohne Gruppenbeschränkung oder Tests durchgeführt werden.


24639 Aufrufe4.5.2021, 11:30 Uhr
asa / zis / mwi Autor

Verlinkte Inhalte