RBC Berlin holt Freizeit-Pokal!

Der RBC Berlin ist Berliner Pokalsieger der Saison 2017/18 im Freizeitbereich.

In einem packenden Finale gegen Urbanspor 361 setzte sich das Team von Trainer Ronny Range mit 0:3 durch und gewann dadurch nicht nur den Holger-Blichmann-Pokal (Freizeitpokal), sondern qualifizierte sich erneut für den Berliner Pilsener Pokal.

"Im Vorfeld wussten wir, dass uns ein schwieriges Spiel bevorstehen würde.", sagte Trainer Ronny Range gegenüber FuPa Berlin. Das Pokalfinale bestritten die beiden absoluten Top-Teams im Berliner Freizeitbereich. Urbanspor 361 ist Tabellenführer der Verbandsliga, der RBC Berlin ist der ärgste Verfolger auf Rang zwei.

Das Spiel baute sich so auf, dass RBC Berlin hinten sicher stehen wollte. Denn sie stellen den besten Sturm der Liga und das Tore schießen kommt dann von selbst. Urbanspor presste aber früh und wollte den Spielaufbau vom RBC verhindern. So entwickelte sich ein gutes Fußballspiel mit viel Spannung, welches zu jedem Zeitpunkt umkämpft war. Die größeren Chancen hatte RBC, vor allem Bingöl, Scholler und Strel sorgten vor dem gegnerischen Tor für viel Furore. Hinten sorgte beim RBC der neu verpflichtete Torhüter Rickmann für Sicherheit, der in der Vorsaison noch in der Landesliga beim FV Erkner den Kasten hütete.

Gefährlich war RBC vor allem nach Standards. Artjom Strel verwandelte zwei Freistöße direkt gegen einen Keeper, der beim Pokalfinale nicht seinen besten Tag erwischte. Einmal gab der Schiedsrichter den Ball frei, der Keeper stellte noch seine Mauer und so konnte Strel einfach einnetzen. Das dritte Tor erzielte Alexander Kunz.

Am Ende stand es 0:3, RBC sichert sich den Pokal ein weiteres Mal. "Urbanspor war ein sehr guter Gegner und hat uns alles abverlangt.", gab der extra aus Bayern angereiste und deshalb untrainierte RBC-Verteidiger Leroy Range zu verstehen. Es zog auch Interessierte zum Finalspiel, etwa 120 Zuschauer sahen die Partie. Davon 30 RBC-Fans und 50 Urbanspor-Fans. "Die Stimmung war überragend. Das war Werbung für den Berliner Freizeitfußball.", so Range voller Freude.

Nicht im Stile eines Freizeitvereins, sondern eher einer Profimannschaft reiste das Team von RBC Berlin zum Pokalspiel an. Mit einem Bus, gemeinsam mit Spielern und Fans, ging die Reise in Marzahn los. Die anschließende Feier fand im Vereinsheim statt und ging bis in die Morgenstunden.

Aufrufe: 012.6.2018, 14:30 Uhr
Brian SchmidtAutor

Verlinkte Inhalte