2024-05-28T14:20:16.138Z

Ligavorschau
Die Eppelheimer (blau) werden wahrscheinlich maximal noch um Rang vier spielen.
Die Eppelheimer (blau) werden wahrscheinlich maximal noch um Rang vier spielen. – Foto: Foto Pfeifer

Rang vier soll es noch werden

Landesliga Rhein-Neckar +++ Der ASV Eppelheim kann nicht mehr weiter vorne angreifen +++ Am Freitag gegen Nußloch

Verlinkte Inhalte

Seit vergangenem Samstag ist die Geschichte endgültig durch. "Da ist der Haken drunter", sagt Frank Engelhardt und meint damit den Kampf um die Vizemeisterschaft. Die 0:3-Niederlage seines ASV Eppelheim bei der SG Heidelberg-Kirchheim war zum einen eine klare Angelegenheit und zum anderen ist die Lücke zum Zweiten aus dem Heidelberger Süden auf riesige neun Punkte angewachsen.

Abschenken wollen die Eppelheimer deshalb aber natürlich nichts. Ziele sind vorhanden und klar formuliert. "Nun geht es darum den vierten Platz der Vorsaison zu bestätigen", sagt Engelhardt.

Das zu bewerkstelligen wird knifflig. Die Personalnot ist groß beim ASV, in Kirchheim standen gerade so elf fitte Feldspieler aus dem Kader der ersten Mannschaft zur Verfügung. Deshalb sind eventuelle personelle und taktische Tests in Richtung kommender Runde nicht durchführbar. Der 40-jährige Coach konstatiert: "Vor allem auf den Außenverteidigerpositionen sieht es gerade sehr schlecht aus, da sind wir zum Improvisieren gezwungen."

Das muss er bereits am Freitagabend im Heimspiel gegen den FV Nußloch tun (Anpfiff, 19.30 Uhr). Die Vorverlegung lief nach dem Motto "eine Hand wäscht die andere", ab. In der Vorrunde baten die Eppelheimer um eine Verlegung und die Nußlocher kamen diesem Wunsch nach. Dieses Mal lief es andersrum.

Was die Planungen für 2024/25 betrifft, befinden sich die Eppelheimer auf der Zielgeraden. Patrick Lehr und Luca Bauer werden ihre Laufbahnen beenden, Max Weiss verlässt den Klub mit unbekanntem Ziel. "Ein, zwei Veränderungen stehen noch an, da ist das letzte Wort aber noch nicht gesprochen", so Engelhardt.

Aufrufe: 019.4.2024, 14:00 Uhr
red.Autor