– Foto: paul@lsn.sarl (Archiv)

Historisch: erstes Pokalfinale im „Stade de Luxembourg“

UPDATE: es gibt Karten an der Abendkasse! +++ Der frischgebackene Meister F91 Düdelingen und Hauptstadtverein Racing FC Union Luxemburg messen sich heute Abend in neuem Rahmen im Pokalendspiel.

Achtmal war F91 Düdelingen in seiner Historie als Fusionsverein luxemburgischer Pokalsieger, zuletzt 2019 als man das Finale – damals natürlich noch im „Stade Josy Barthel“ – klar mit 5-0 gegen Ettelbrück für sich entscheiden konnte. Ein Jahr zuvor gewann Racing seinen ersten und einzigen Titel der mittlerweile 16-jährigen Vereinsgeschichte, im Elfmeterschießen wurde Hostert bezwungen.

// Update 27.5.22, 15:30 Uhr //

Wie die FLF heute Nachmittag mitteilte, wird für das Pokalfinale heute eine Abendkasse am Stadion geöffnet sein, dies ab 18 Uhr.

Die „ewige“ Bilanz zwischen beiden Clubs spricht mit 18 Siegen und 10 Remis gegenüber 6 Niederlagen für Düdelingen. In der laufenden Spielzeit machte Racing F91 das Leben aber schwer, es gab in der Hinrunde zwar einen 4:3-Sieg für den zweifachen luxemburgischen Europa-League-Teilnehmer, in der Rückrunde trennten sich beide Clubs nach einer insgesamt mäßigen Partie mit einem 1-1. In der „Coupe de Luxembourg“ standen sich beide Clubs noch nie gegenüber, der Ligapokal 2018 (2-0 für F91) war das einzige KO-Spiel zwischen den Fusionsclubs.

Düdelingen
2:3
Racing

Vom Kader her sollte Düdelingen die besseren Karten für das heutige Spiel haben, einen glasklaren Favoriten wird es aber nicht geben, wie sowohl die erwähnten Begegnungen in der Meisterschaft vermuten lassen als auch die Geschichte der eigenen Gesetze von Pokalspielen. Damit die Mission „Doublé“ gelingt, wurde auf Düdelinger Seite beim letzten Ligaspiel in Wiltz sogar der leicht angeschlagene Kevin Van den Kerkhof geschont, einer der Erfolgsgaranten der sich zu Ende neigenden Saison.

Mit Delvin Skenderovic, Rodrigue Dikaba, Kevin Nakache, Mario Pokar und Emmanuel Françoise stehen zahlreiche ehemalige F91-Akteure mittlerweile bei den Hauptstädtern unter Vertrag. Vor allem diejenigen unter ihnen, die zum Stammpersonal gehören, werden auf einen Sieg gegen den Ex-Club brennen, während F91 auch auf seinen neuen Aufschwung in Sachen Fan-Zulauf baut, wie Kapitän Kirch dem Tageblatt verriet.

Anstoß ist heute Abend um 20 Uhr, FuPa berichtet per Liveticker.

Aufrufe: 027.5.2022, 13:36 Uhr
Paul KrierAutor