Von Kreisliga bis Kreisklasse: Das bringt das Fußball-Wochenende in Pforzheim

Einige Fußball-Clubs haben Chance, starken Saisonstart zu bestätigen

Pforzheim. In den unteren Fußball-Klassen sortiert sich allmählich das Feld. Die anstehenden Spitzenspiele dürften Spielern, Trainern und Anhängern weitere wichtige Erkenntnisse vermitteln.

Kreisliga Pforzheim

Der 1. FC Bauschlott spielt in der Kreisliga einmal mehr vorne mit. Um die Tabellenführung zu halten, sollte gegen den Letzten ein Sieg her: Die Spvgg Conweiler-Schwann hat ja erst einen Punkt auf dem Konto. So etwas wie ein virtueller Spitzenreiter ist das Team von GU/Türkischer SV Pforzheim. Das 8:0 gegen den TSV Wurmberg-Neubärental war der dritte Sieg im dritten Spiel – die bisher 15:0 Tore des Topfavoriten sind übrigens auch beeindruckend. Auch der SV Kickers Pforzheim ist mit drei Siegen gestartet: Ein 1:2 beim TSV Weiler kostete das Team jedoch fürs Erste Platz eins. Nun erwartet die Kickers ein schweres Heimspiel: Der FC Germania Singen reist als Vierter an.

Kreisklasse A1 Pforzheim

Der FC Viktoria Enzberg macht in der A1 so weiter, wie er vor der Corona-Pause in der B1 aufgehört hat. Gemeinsam mit dem FSV Eisingen und der SG Ölbronn-Dürrn belegt das Team von Trainer Sascha John mit je 7:0 Toren und sechs Punkten den ersten Platz. Nun müssen die Enzberger zur SG. Eisingen wiederum tritt beim FV Lienzingen an, bei dem gegenüber der vorigen Saison noch keine Verbesserung zu verzeichnen ist. „Wir bringen unsere PS nicht auf die Straße“, sagt Lienzingens Trainer Michael Horntrich. Dass einem 0:3 beim TSV Wimsheim ein 3:4 gegen den FV Niefern II folgte, war gar nicht nach seinem Geschmack. Mit Florian Barth ist im Sommer übrigens der Lienzinger Kapitän nach Eisingen gewechselt, was im Vorfeld für freundschaftliche Frotzeleien sorgt. In zwei weiteren Duellen treffen relativ ambitionierte Teams aufeinander: Der SV Königsbach, der den Aufstieg anstrebt, erwartet die Sportfreunde Mühlacker, die Spielvereinigung Zaisersweiher den Türkischen SV Mühlacker. „Die Erwartungshaltung ist groß, aber mir müssen den Druck ablegen und uns jetzt wieder auf die Basics konzentrieren“, sagt Zaisersweihers Trainer Jürgen Widmann nach einem Holperstart.

Kreisklasse A2 Pforzheim

In der A2 stehen die großen Favoriten TuS Ellmendingen und 1. FC Engelsbrand nach bisher zwei Siegen vorne. Nun spielt der FCE beim 1. FC Calmach, der gerne vorne mitspielen möchte, aber erst einen Punkt hat. Die Fußballer aus Keltern wiederum haben gegen den SV Büchenbronn II Heimrecht und unter anderem unter diesem Aspekt eine leichtere Aufgabe als Engelsbrand. Noch ohne Punktverlust ist auch der TSV Schömberg, der nun beim SV Huchenfeld II antritt, der angesichts der Vorgabe Platz eins bis fünf sogar größere Ziele hat als der Club aus dem Nordschwarzwald.

Kreisklasse B1 Pforzheim

Dass die SK Hagenschieß in der B1 einen der Aufstiegsplätze belegt, kommt überraschend. Doch nach einem schon nicht unbedingt zu erwartenden 2:1 gegen den FC Fatihspor II hat die Sportkameradschaft zuletzt gegen die PSG Pforzheim das selbe Ergebnis erzielt und dem Gegner damit den verspäteten Saisonstart vermasselt. Vor diesem Hintergrund dürfte es nun gegen die SG 08/Hellas Mühlacker II einen weiteren Sieg geben. Besser als die SK ist bisher nur der TSV Maulbronn: nach zwei lockeren Siegen wäre alles andere als ein Heimerfolg der aufstiegswilligen Klosterstädter gegen den FC Baden Darmsbach eine Überraschung.

Kreisklasse B2 Pforzheim

Wie in der A1 treffen in der B2 nun zwei von drei Teams mit bisher makelloser Bilanz aufeinander. Der Dritte TSV Weiler II erwartet den TV Gräfenhausen, der im Gegensatz zum Gegner zweimal klar gewonnen hat. Mit einem weiteren Erfolg würde das TV-Team seine Rolle als Top-Favorit unterstreichen. Zwei Siege hat auch die Spvgg Conweiler-Schwann II auf dem Konto, die nun beim Tabellenletzten spielt. Die SgG Steinegg/Tiefenbronn II, die bisher 0:15 Tore aufweist, könnte ein dankbarer Gegner sein.

Aufrufe: 017.9.2020, 18:24 Uhr
Pforzheimer Zeitung / rksAutor

Verlinkte Inhalte