Auch im Kreisliga-Topspiel gegen die Kickers Pforzheim will die GU-Türkischer SV um Torjäger Cem Tatar (links) jubeln. Foto: PZ-Archiv, Ripberger
Auch im Kreisliga-Topspiel gegen die Kickers Pforzheim will die GU-Türkischer SV um Torjäger Cem Tatar (links) jubeln. Foto: PZ-Archiv, Ripberger – Foto: Foto: PZ-Archiv, Ripberger

Topteams mit „weißer Weste“ wollen ihre Siegesserie ausbauen

GU-Türken mit 27:1 Toren

Pforzheim/Enzkreis. Im Fußballkreis Pforzheim gibt es einige Teams, die noch eine „blütenweise Weste“ haben. Wird das auch nach dem kommenden Spieltag so sein? Die GU-Türken werden in der Fußball-Kreisliga von den Kickers geprüft, und der FSV Eisingen peilt in der Kreisklasse A1 den sechsten Sieg in Folge an.

Kreisliga

Die Experten sind sich einig: Die GU-Türkischer SV Pforzheim spielt in einer eigenen Liga, so heißt es. In der Tat konnte bisher kein Team dem Spitzenreiter das Wasser reichen. Der hat sechs Siege in Folge eingefahren und bisher nur ein Gegentor kassiert – im Gegenzug aber 27 geschossen. Bei der Torgefahr können mit der GU nur die Kickers Pforzheim mithalten. Die haben 25-Mal in die Maschen getroffen. Am Sonntag nun kommt es zum Spitzenspiel der beiden Teams. Vielleicht schaffen es ja die Kickers (3. Platz), dem Tabellenführer die erste Saisonpleite zuzufügen.

Dadurch würde die Spitze in der Kreisliga etwas zusammenrücken. Mit dabei könnte dann auch weiterhin der 1. FC Nußbaum sein, wenn er seine Heimpartie gegen Alemannia Hamberg gewinnt. Allerdings will auch Adnan Akyüz nach seinem Trainercomeback im zweiten Spiel seinen ersten Dreier mit der Biet-Elf feiern. Nach der Nullnummer im Derby gegen Nußbaum peilt Bauschlott als Tabellenfünfter wieder drei Punkte beim Rangelften Öschelbronn an, damit wäre die Joker-Truppe weiter dick im Rennen um den Aufstieg.

Langsam raus aus dem Tabellenkeller geht’s für Schlusslicht Wurmberg-Neubärental nur, wenn der TSV am Wochenende auswärts in Dietlingen gewinnt. Doch auch die „Winzer“ stehen als Tabellen-16. derzeit unter Druck.

Kreisklasse A1

Was die GU in der Kreisliga ist, ist der FSV Eisingen in der A1. Die Mannschaft vom Trainerduo Jens Helfrich und Mathias Dörrich gibt den Takt an. Fünf Spiele, fünf Siege – völlig zu Recht stehen die Ei-singer an der Tabellenspitze – und dort wollen sie natürlich auch nach dem letzten Spieltag sein. Bis dahin ist es noch ein langer Weg. Die Devise lautet: von Spiel zu Spiel zu denken. Am Sonntag soll deshalb bei den Sportfreunden Mühlacker (8.) der sechste Saisonsieg her.

Da der Tabellenzweite aus Enzberg spielfrei ist, könnte Zaisersweiher einen Platz gutmachen, vorausgesetzt ist natürlich ein Heimsieg gegen Wimsheim (4.). Beide Teams sind punktgleich – das verspricht eine interessante Begegnung zu werden.

Um wichtige Punkte geht es in der Partie zwischen Ötisheim und dem Türkischen SV Mühlacker. Der Gastgeber hat bisher alle seine vier Spiele verloren und hält die rote Laterne in der Hand. Die Senderstädter befinden sich mit nur drei Punkten ebenfalls in der heißen Zone.

Kreisklasse A2

Zu den Mannschaften, die in dieser Saison noch eine blütenweise Weste haben, gehört auch der TuS Ellmendingen als Tabellenführer der A2. Die „Winzer“ wollen ihre Siegesserie nun auch am Wochenende mit einem Sieg in Schellbronn (6.) fortsetzen. Auf einen Ellmendinger Ausrutscher hofft dagegen Verfolger Engelsbrand. Auch der 1. FC ist gut drauf und peilt gegen Neuhausen, das mit nur einem Sieg und vier Niederlagen alles andere als gut in die Runde gestartet ist, den nächsten Dreier an.

Auch der TSV Schömberg mischt munter oben mit. Platz drei wollen die Jungs mit einem Heimsieg gegen Birkenfeld II verteidigen. Büchenbronn II als Schlusslicht wird es auch in Höfen schwer haben, etwa zu holen.

Kreisklasse B1

Spitzenreiter Maulbronn kann seinen Vorsprung mit einem Auswärtssieg bei Fatihspor II ausbauen, da Verfolger Wimsheim II spielfrei ist. Öschelbronn II (3.) sollte beim Tabellenletzten Bilfingen II keine Probleme haben.

Kreisklasse B2

Das Topspiel in der B2 steigt zwischen der GU II (3.) und Weiler II (2.). Sollte Spitzenreiter Gräfenhausen dann noch bei Coschwa II (4.) straucheln, dürfte es einen neuen Tabellenführer geben.

478 Aufrufe8.10.2020, 16:58 Uhr
Pforzheimer Zeitung / Dominique JahnAutor

Verlinkte Inhalte