Er macht das 100. Saisontor: Memos Sözer (l.) vom MCH FC Bielefeld-Sennestadt erzielte den Ehrentreffer für seine Farben.
Er macht das 100. Saisontor: Memos Sözer (l.) vom MCH FC Bielefeld-Sennestadt erzielte den Ehrentreffer für seine Farben. – Foto: Andreas Zobe

MCH Sennestadt: Sözer macht beim 13:2 die 100 voll

Der MCH FC Bielefeld-Sennestadt dominiert die Black Panthers nach Belieben und gewinnt am Ende deutlich mit 13:2. Insider verraten, dass nach der Saison mit den Black Panthers Schluss ist.

Nachdem die Panthers Köln bereits am Freitagabend beim 4:4 in Düsseldorf etwas Fell gelassen hatten, war es am Samstag am MCH FC Bielefeld-Sennestadt nachzulegen. Und das tat der Tabellenführer und amtierende Westdeutsche Meister im Ortsderby gegen die Black Panthers eindrucksvoll. Die Sennestädter gewannen 13:2 und haben nun zwei Punkte Vorsprung auf die Domstädter. Da man sich kurz vor Anpfiff seitens der Black Panthers gegen das Filmen der Partie durch FuPa Ostwestfalen aussprach, gibt es leider keine Video-Highlights vom wohl letzten Bielefelder Futsal-Stadtderby.


Black Panthers Bielefeld - MCH Futsal Club Bielefeld-Sennestadt 2:13
Derbystimmung lag schon rund eine Stunde vor Anpfiff in der Luft, zumindest auf Seiten der Gäste. Als der MCH-Tross in der Sporthalle der Carl-Severing-Schule ankam wehte ein Hauch von Professionalität über die Heeper Straße. Hochkonzentriert, mit Kopfhörern und in einem absoluten Tunnel, so war der Eindruck, den die Spieler von Coach Cleverson Pelc hinterließen. „Wir wollten den Fokus hoch halten“, sagte Pelc. Mit voller Konzentration agieren. Den Gegner kaum zur Entfaltung kommen lassen.


„Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“, sagte schon Colonel Hannibal Smith in der Kultserie A-Team in den Achtzigern. Ein Satz, den auch Pelc durchaus hätte aussprechen können. Tat er aber nicht, denn er hat Respekt vor jedem Gegner. „Es ist schade, was im Laufe dieser Saison mit den Black Panthers passiert ist“, so der MCH-Trainer. Im Gegensatz zum Spitzenreiter aus Sennestadt hatten die Panthers wohl schon vor dem Spiel nicht sonderlich viel Lust. Zumindest darf man darauf schließen, wenn man überlegt, – und das bei einem Heimspiel – dass die Panthers erst gegen 13.35 Uhr kleckerweise die Halle betraten. Sogar das Schiedsrichtergespann war vor ihnen vor Ort.


Das Spiel an sich ist schnell erzählt. Nach zehn Minuten führte der haushohe Favorit aus dem Bielefelder Süden mit 5:0. Die Tore erzielten Memos Sözer (3.), Furkan Ars (4.), Robert Ljubic (7.) und Oliver Bollwicht (10.). Das 6:0 aus MCH-Sicht war ein besonderes Tor, denn es war das 100. in dieser Saison. Nicht Sözers, sondern das des MCH Futsal Club. „Ich freue mich natürlich, dass ich als Kapitän dieser tollen Mannschaft dieses besondere Tor erzielen konnte“, sagte der Rekordnationalspieler.


Wer glaubt, an dieser Stelle würde irgendetwas seitens der Black Panthers verschwiegen, der irrt. Es kam einfach nichts von den Hausherren. Nach dem Seitenwechsel ließ der MCH nicht nach und stellte innerhalb von acht Minuten auf 12:0 aus eigener Sicht. Ein Doppelpack von Ex-Panther Nick Mdoreuli (22., 24.), sowie die Treffer von Mahdi Yassine (26.), Ljubic (27.), Bollwicht (28.) und erneut Mdoreuli (28.) stellten die Zeichen endgültig auf Sieg. Auch wenn niemand in der Sporthalle an der Heeper Straße noch an einen Erfolg der Panthers glaubte. Die Hausherren fassten sich nochmal ein Herz und kamen auf 2:12 ran (38., 40.), doch den Schlusspunkt in Sachen Tore setze erneut der MCH. Nach feiner Vorarbeit von Fouad Aghnima war Robert Ljubic zur Stelle und erzielte das 13:2.


„Ich denke, wir hätten heute noch ein paar Tore mehr erzielen können, aber ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft“, sagte Pelc. Selbst aktiv ins Spielgeschehen hatte er im Übrigen nicht eingegriffen. Es war schlicht nicht notwendig. Der MCH dominierte das wohl letzte Derby beider Teams, denn es wurden immer mehr Stimmen laut, dass die Black Panthers nach der Saison Geschichte sein werden. Insider verrieten: „Das war’s!“


Tore: 0:1 Muhammet Sözer (3.), 0:2 Furkan Ars (4.), 0:3 Robert Ljubic (7.), 0:4 Muhammet Sözer (9.), 0:5 Oliver Bollwicht (10.), 0:6 Muhammet Sözer (18.), 0:7 Nick Mdoreuli (22.), 0:8 Nick Mdoreuli (24.), 0:9 Mahdi Yassine (26.), 0:10 Robert Ljubic (27.), 0:11 Oliver Bollwicht (28.), 0:12 Nick Mdoreuli (28.), 1:12 Kalo Önen (38.), 1:13 Robert Ljubic (40.), 2:13 Nujin Hassan (40.)



Cherusker Detmold - Holzpfosten Schwerte 2:3
Mit einem Sieg im Heimspiel gegen die Schwerter hätte Detmold in der Tabelle zunächst an Holzpfosten vorbeiziehen können. Durch die Niederlage dürfte der siebte Tabellenplatz der Cherusker allerdings besiegelt sein - da dieser aber den Klassenerhalt bedeutet, dürfte dagegen wohl kaum etwas einzuwenden sein. Die Gäste gingen früh in Führung, Alexander Felker drehte die Partie mit seinen beiden Treffern für Detmold bis zur Pause. Nach Wiederanpfiff schlug Holzpfosten dann jedoch noch zwei weitere Male zu.


Tore: 0:1 Asghar Husseini (3.), 1:1 Alexander Felker (8.), 2:1 Alexander Felker (19.), 2:2 Dennis Pahl (22.), 2:3 Marc Nebgen (35.)

Aufrufe: 029.2.2020, 19:10 Uhr
Nicole Bentrup / FuPaAutor

Verlinkte Inhalte