– Foto: Andreas Zobe

Futsaler empfehlen dem Verband den Saisonabbruch

Folgt der Veband in der Regionalliga West dem Votum?

Die Saison 2019/20 der Futsal-Regionalliga West wird wegen der Corona-Pandemie abgebrochen und nach dem jetzigen Stand gewertet. Dies ist jedenfalls die Empfehlung der Vereinsvertreter an den Verband, zu der sie während einer Videokonferenz kamen.
Demnach würde Tabellenführer Sennestadt als Westdeutscher Meister feststehen. Die Futsaler der Fortuna beenden die Spielzeit als Fünfte. Absteiger wird es mit Ausnahme von Bayer Uerdingen, die ihr Team schon zu Beginn der Rückrunde vom Spielbetrieb zurückgezogen hatten, keinen geben. Aus den drei Landesverbänden steigen die führenden Teams in die höchste Spielklasse auf. Aus dem Landesverband Niederrhein ist das der Post SV Düsseldorf als Erster der Landesliga. Aus dem Verband Mittelrhein rücken die Futsal Lions vom Bonner SC auf. Der Aufsteiger aus Westfalen wird noch ermittelt. In der kommenden Saison, die auch zur Qualifikation für die Futsal-Bundesliga dienen soll, starten zwölf Vereine in der Regionalliga West. Endgültige Entscheidungen dazu und zum Beginn der Deutschen Futsal Meisterschaft 2019/20, die ursprünglich im April beginnen sollte, sollen auf einem außerordentlichen Verbandstag fallen. „Wir planen unabhängig von den noch ausstehenden Beschlüssen die Rückkehr ins Training für Mitte Mai“, so Heinz-Peter Effing, Sprecher der Fortuna-Futsaler.
Aufrufe: 013.5.2020, 20:00 Uhr
RP / mjoAutor

Verlinkte Inhalte