Pfungstadt 37. Stadtmeisterschaft ab 28.Dez

Schirmherr Bürgermeister Patrick Koch: Nur weil im Winter das Wetter öfters nicht mitspielt, will niemand auf Fußball verzichten. Die Spieler nicht und die Zuschauer auch nicht. Zudem hat die Hallenfussball-Stadtmeisterschaft ihren ganz eigenen Reiz: Das Spielfeld ist kleiner, der Ball ist schneller die Regeln sind etwas anders. Das fordert die Spieler auf besondere Weise. Das wissen die Pfungstädterinnen und Pfungstädter und nutzen gerne die Zeit zwischen den Jahren zur sportlichen Unterhaltung. Das Rückgrat des des Fußballsports bilden natürlich die Vereine. Deshalb möchte ich an dieser Stelle dem SV Hahn und allen Helferinnen und Helfern für die vorbildliche Organisation des Turniers danken.

Der Spaß am Kicken sollte die Basis sein. Dann müssen viel Übung und Training dazukommen, um schließlich das Ballspiel perfekt zu beherrschen. Es wird bestimmt auch überraschende und spannende Spielverläufe geben. Mir bleibt nur noch, den Zuschauern ein spannendes Turnier und allen Spielern viel Erfolg zu wünschen, sowie allen Beteiligten und Gästen ein erfolgreiches Jahr 2020


37. Hallenfußballstadtmeisterschaft

Samstag, den 28.12.2019

15:00 Uhr FTG Pfungstadt II - Germania Pfungstadt II

15:45 Uhr FTG Pfungstadt - Germania Pfungstadt

16:15 Uhr TSV Eschollbrücken/Eich II - SV Hahn II

17:00 Uhr TSV Eschollbrücken/Eich - SV Hahn

Sonntag, den 29.12.2019

15:00 Uhr FTG Pfungstadt II - TSV Eschollbrücken/Eich II

15:45 Uhr FTG Pfungstadt - TSV Eschollbrücken/Eich

16:15 Uhr Germania Pfungstadt II - SV Hahn II

17:00 Uhr Germania Pfungstadt - SV Hahn

Montag, den 30.12.2019

17:45 Uhr TSV Eschollbrücken/Eich II - Germania Pfungstadt II

18:30 Uhr TSV Eschollbrücken/Eich - Germania Pfungstadt

19:15 Uhr FTG Pfungstadt II - SV Hahn II

20:00 Uhr FTG Pfungstadt - SV Hahn

SV Hahn: Die Erste Mannschaft liegt hinter den Erwartungen zurück. Nachdem die Fußballer vom Sportverein Hahn in der Kreisoberliga Darmstadt/Groß-Gerau letzte Saison auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz landeten, hatte sich das Team unter dem neuen Trainer Vitali Unger, der die Nachfolge von Robert Schmidt antrat, für die neue Runde 2019/20 als Ziel eigentlich wieder einen Platz unter den ersten Drei gesetzt. Allerdings musste man diese Vorgabe nach der bislang keinesfalls zufriedenstellenden Vorrunde deutlich zurückschrauben. Die Abgänge der Leistungsträger Thomas Scherf, Piotr Mazur, Can Bilgin und Burak Bilgin waren doch nicht so leicht zu kompensieren.

Kurz vor dem Abschluss der Vorrunde steht man mit 17 Punkten und 27:33 Toren derzeit auf dem 10. Tabellenplatz und somit nicht weit von den Abstiegsrängen. Die Neuzugänge Francesco Torino und Tim Kappermann (beide von RW Darmstadt), Falko Müller (von TSV Wolfskehlen), Nelmin Imamovic (von SKV Büttelborn), Samed Uzun und Burak Özbak (beide von Türk Gücü Rüsselsheim) haben noch gewisse Anpassungsschwierigkeiten bzw. mit Verletzungen zu kämpfen. Alle Verantwortlichen erhoffen sich für die nächsten Wochen eine deutliche Leistungssteigerung und damit verbunden wieder den Kontakt zu höheren Tabellenregionen.

Die Zweite Mannschaft scheint gefestigter als in der Vorsaison Die 1B-Mannschaft des Sportvereins ist besser als im letzten Jahr in die neue Punktrunde der Kreisliga B Darmstadt gestartet und konnte dem hochfavorisierten und ungeschlagenen Titelkandidaten Türk Gücü Darmstadt bisher als einziges Team überhaupt ein Unentschieden abtrotzen.

Im Moment rangiert man mit 15 Punkten und 28:32 Toren auf dem 12. Platz. Trainer ist weiterhin David Veith. Als Neuzugänge wurden Ingo Haas (von TSV Nieder-Ramstadt), Daniel Winter (von SKG Bickenbach) und Alexander Tolkendorf (von SG Modau) hinzugewonnen. Wie man schon nach den ersten Spielen erkennen kann, hat sich die Mannschaft durch die Neuverpflichtungen gut verstärkt und dürfte diesem Jahr mit dem Abstieg nichts zu tun haben, ein oberer Mittelfeldplatz sollte durchaus möglich sein.

RSV Germania 03 Pfungstadt

Vor wenigen Monaten prallte das nervige Degradierungsstakkato (vier Abstiege in fünf Jahren) endlich auf ein blau-weißes Stoppschild. Der Rasensportverein hat mit Hilfe aller germanischen Tugenden das Durchreichverfahren von der Gruppenliga bis hinunter in die Kreisliga B kompensiert und feierte im Mai einen Doppelaufstieg, denn neben der „Ersten“ (Meister der B-Klasse) kletterte auch die „Zweite“ (als Vizemeister der Kreisliga D direkt befördert) in das nächst höhere Fußballstockwerk.

Die dunklen Wolken sind also verflogen und der Traditionsverein aus dem „Pungschter“ Osten blickt optimistisch nach vorne, nachdem die erste Mannschaft zumindest das Mitgliedsrecht für die Kreisliga A zurück erworben hat. Am vorletzten Spieltag 18/19 machten die Germanen den Sack zu und krönten eine (wieder mal) turbulente Saison voller Höhen, aber auch einigen Tiefen. Die Addition des eigenen 3:2 im Derby beim SV Hahn II plus das erst zwei Stunden nach dem Abpfiff im Stadtteil reglementierte 2:2 zwischen den Verfolgern VfR Eberstadt und GW Darmstadt summierten sich im vorzeitigen respektive erlösenden Meisterschaftsvollzug. Bereits vor der endgültigen Entscheidung wurden die Weichen für die aktuelle Runde gestellt. Nach zweieinhalb Jahren verkündete Trainer Oliver Schnepper seinen Abschied. Bezüglich der Nachfolgeregelung machten die Blau-Weißen schnell Nägel mit Köpfen und einigten sich mit Erik Appel (zuvor RW Darmstadt II) auf eine künftige Zusammenarbeit. Diese Verpflichtung erwies sich als Glücksgriff. Bis auf Goalgetter Michel Choumbou und Larsen Schnepper hielten alle Stammspieler des Aufstiegskaders der Germania die Treue. Erik Appel, der in seiner „Zweitfunktion“ auch als Ruhe ausstrahlender Torwart zwischen den Pfosten steht, schweißte während der Vorbereitung seine neuen Schützlinge zusammen und formte eine Einheit, die zum Auftakt topfit war. Der 7:0-Ouvertürensieg gegen Hellas Darmstadt trug wesentlich zur Füllung des Selbstvertrauentanks und den Glauben an eine adäquate Wettebewerbsfähigkeit bei. Erst am fünften Spieltag quittierte der RSV das erste Gegentor und kassierte erst im siebten Match die Debütniederlage. Die Re-Installation verlief also überaus eindrucksvoll. Zwar wurden die Erfolgserlebnisse in der Folge rarer (auch weil nun die Duelle gegen die Aufstiegsaspiranten auf dem Zettel standen), doch bei jedem Einsatz (vielleicht mit Ausnahme der ersten Hälfte bei der DJK/SSG) untermauerten die Germanen mit einer ausgewiesenen Leidenschaft, dass sie vom Anstoß bis zum Abpfiff alles in die Waagschale werfen. Beim Schreiben dieser Zeilen Ende Oktober residierte das Team von Erik Appel auf einer für einen Neuling ausgezeichneten siebten Position. Einiges deutet auf eine relativ sorgenfreie Saison jenseits von „Gut und Böse“ hin. Für den blau-weißen Fan zwar „ungewöhnlich“, aber ein „stinknormaler“ Klassenerhalt (so etwas glückte zuletzt 2013 in der Gruppenliga!!) wäre nach den Ups und noch viel mehr Downs der vergangenen Jahre sicherlich Labsal für das gestresste Nervenkostüm.

Auch die germanische „Zweite“ wandert als „Co-Aufsteiger“ auf einer guten Spur Richtung Verbleib in der Kreisliga C. Nach Anlaufschwierigkeiten auf dem neuen Fußballlevel konnte sich die Mannschaft von Ersin Güclüdal mehrfach positiv in Szene setzen, wobei hauptsächlich der sensationelle 7:0-Derbytriumph gegen den TSV Eschollbrücken in der Erinnerung haftet. Wir drücken die Daumen, dass beide RSV-Teams fortan ihre bislang hinterlassenen Duftmarken rechtfertigen und das gemeinsame Ziel erreicht wird.

FTG Pfungstadt Zum Abschluss der vergangenen Spielzeit konnte sich die 1. Mannschaft von Trainer Roman Grünewald zum Vorjahr um einen Platz verbessern und erreichte am Ende einen erfolgreichen 6. Tabellenplatz. Und das, obwohl man zum Beginn der Saison viele Punkte hat liegen lassen. Zum Saisonabschluss ist man dann mit sage und schreibe 30 Mann nach Mallorca geflogen.

Zur neuen Saison hat sich der Kader weiter verstärken können, da einige Spieler aus der eigenen A-Jugend in den Aktiven Bereich hochgerückt sind. Man hat sich bewusst nicht um Spieler anderer Vereine gekümmert, um dem eigenen Nachwuchs nicht im Wege zu stehen.

Wie schon zum Beginn der Vorsaison, ist man auch in diesem Jahr sehr holprig in die Runde gestartet. Ab Mitte der Hinrunde konnte man jedoch endlich mehrere Spiele am Stück gewinnen und wieder einiges an Boden gut machen. Der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams ist in diesem Jahr besonders stark. Dem Trainer stehen zu fast jeder Trainingseinheit über 20 Spieler zur Verfügung Das größte Ziel ist es, die sehr junge Mannschaft weiter zu stabilisieren und dabei den Anschluss am oberen Tabellendrittel nicht zu verlieren. Am Ende wird man sehen, welcher Tabellenplatz herausspringen wird.

Unsere 2. Mannschaft spielt bis dato eine sehr schwankende Saison. Für Trainer Elmi Berisha ist es schwierig gewisse Abläufe und Systeme aufzubauen bzw. sich einzuspielen, da seine Mannschaft bis jetzt noch nicht einmal ansatzweise mit dem gleichen Aufgebot auflaufen konnte, Aufgrund von einigen Schichtarbeitern, ständig verletzten Spielern, oder Urlaube ist das oftmals schwierig. Zudem kommen Woche für Woche immer wieder andere Spieler aus der 1. Mannschaft runter zur 1B. Das Team wird quasi zu jedem Spieltag neu gemischt. Im Verein, sowie im Trainerteam ist man davon überzeugt, dass man sich in den kommenden Monaten in der oberen Tabellenregion festsetzen wird.

Wir wünschen allen Vereinen, Spielern, und Fans eine faire, verletzungsfreie und spannende Stadtmeisterschaft und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020.

Liebe Grüße aus dem Süden Pfungstadts….

TSV Eschollbrücken-Eich Die erste Saison in der Kreisliga C Darmstadt in den Analen des TSV Eschollbrücken-Eich sollte im Spieljahr 2018/2019 eine zufriedenstellende, aber keinesfalls überragende sein. Tabellenplatz vier zum Ablauf der Saison bedeutet die Erfüllung des Mindestziels, für den ganz großen Wurf in Richtung der nächsthöheren Liga sollte es allerdings nicht langen.

Daher wurde bereits vor Beginn der Saison 2019/2020 eine Verbesserung der letztjährigen Tabellenposition als Ziel ausgerufen. Dazu konnte Coach Adrian Antoneac in der Sommerpause die Neuzugänge Fabian Jacob (Concordia Gernsheim), Sebastian Mahr (FSV Spachbrücken) und Ji Yang (GW Darmstadt) an den Eschollbrücker Waldsportplatz lotsen.Nach einer erfolgreichen Vorbereitung mit einer rundum gelungenen Feldstadtmeisterschaft auf heimischen Geläuf starteten die Kicker in blau und weiß mit einiger Vorfreude in die Runde. Der positive Saisonstart konnte bis weit in den Herbst hinein konserviert werden, so dass man eines der Teams ist, dass um die Plätze an den Fleischtöpfen der Liga kämpft. Die bislang gezeigte Leistung gilt es nun auch über den Winter zu konservieren und weiterhin fleißig für das Saisonziel zu punkten.

Dabei kann man auf die bislang stärkste Offensive der Liga zurückgreifen, die rund um Sturmführer Perlick immer für mehrere Tore gut ist. Rufen die Kicker in den Kultfarben ihre Leistung ab, so ist es für alle Gegner dieser Liga schwer gegen sie zu punkten. Mit hoher Konzentration, viel Willen und einiger Leidenschaft sollten die Spieler vom Waldsportplatz auch weiterhin die Liga aufmischen können.

In der Kreisliga D Darmstadt spielt die zweite Mannschaft unter Neu-Trainer Daniel Heist eine solide Runde. Aufgrund des Schiedsrichtermangels häufig unter der Woche im Einsatz, holt das Team mit teils ansprechenden Leistungen Punkt um Punkt und hat sich so zu einer guten Mittelfeldmannschaft gemausert. Mit viel Spaß und Einsatzfreude beweisen die Kicker im Team immer wieder, warum Amateursport etwas Großartiges ist! Auch in der Abteilungsleitung hat es im Jahresverlauf einige Veränderung gegeben. Aus beruflichen Gründen musste Michael Carl seinen Abteilungsleitungsposten räumen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für deinen Einsatz in den letzten Jahren, lieber Micha!

Zum ersten Mal in der Geschichte des TSV Eschollbrücken-Eich wurde mit der 28-jährigen Esther Sigwart eine Frau an die Spitze der Fußballabteilung gewählt. Viele neue und junge Gesichter rund um Fabian Weber und Thomas Römer werden von den „alten Hasen“ Gunther Klingelhöfer und Detlef Sigwart ergänzt. Mit diesem neuen Führungsteam schaut die gesamte Abteilung positiv und gut gelaunt in die Zukunft. Die erste Mannschaft möchte weiterhin eine sehr gute Rolle in der Liga einnehmen und die zweite Mannschaft mit viel Spielfreude für einige Überraschungen sorgen. Rund um den sportlichen Bereich soll weiterhin der Zusammenhalt gepflegt und die gesamte Abteilung zukunftsträchtig aufgestellt werden. Packen wir’s an! Für die anstehenden Stadtmeisterschaften wünscht die gesamte Fußballabteilung des TSV Eschollbrücken-Eich jederzeit spannende und faire Spiele!

Aufrufe: 024.12.2019, 22:29 Uhr
Eckhard CzokAutor

Verlinkte Inhalte